Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm [ZURÜCKGEZOGEN] 2017-02

DIN EN ISO 14509-1:2017-02

Kleine Wasserfahrzeuge - Von motorgetriebenen Sportbooten abgestrahlter Luftschall - Teil 1: Vorbeifahrtmessungen (ISO 14509-1:2008); Deutsche Fassung EN ISO 14509-1:2008

Englischer Titel
Small craft - Airborne sound emitted by powered recreational craft - Part 1: Pass-by measurement procedures (ISO 14509-1:2008); German version EN ISO 14509-1:2008
Ausgabedatum
2017-02
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 96,00 EUR inkl. MwSt.

ab 80,67 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download 1
  • 96,00 EUR

  • 115,20 EUR

  • 120,20 EUR

Versand (3-5 Werktage) 1
  • 104,40 EUR

  • 130,50 EUR

1

 Achtung: Dokument zurückgezogen!

Ausgabedatum
2017-02
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2606118

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Die Veröffentlichung der Europäischen Norm EN ISO 14509-1 erfolgte im Rahmen des Parallelen Abstimmungsverfahrens von ISO und CEN.
In DIN EN ISO 14509-1 ist ein Verfahren zur Messung des maximalen Vorbeifahrschalldruckpegels von motorgetriebenen Sportbooten von bis zu 24 m Länge beschrieben. Dazu gehören Boote mit Einbaumotor, Boote mit Z-Antrieb (Heckantrieb) und Wassermotorräder (Jet-Ski). Außerdem wird die Geräuschmessung an Außenbordmotoren und an Z-Antrieben mit integriertem Abgassystem beschrieben, die nach dem gleichen Verfahren unter Verwendung von Normbooten durchgeführt wird. Die Eigenschaften des jeweiligen Normbootes werden festgelegt.
In einem normativen Anhang ist ein Verfahren beschrieben, nach dem der Schallexpositionspegel zu messen ist, falls dessen Bestimmung zusätzlich zum maximalen Vorbeifahrschalldruckpegel gewünscht ist. Bei dem beschriebenen Messverfahren wird zwischen Abnahmeprüfungen und Kontrollmessungen unterschieden. Für erstere Messungen sind strengere Bedingungen einzuhalten. Die Messung des maximalen Vorbeifahrschalldruckpegels geschieht mit der Zeitbewertung S. Die wesentliche Betriebsbedingung bei allen beschriebenen Prüfverfahren ist die Vorbeifahrt mit 100 % der angegebenen Motordrehzahl. Allerdings gilt zusätzlich, dass die Gaszufuhr so einzustellen ist, dass eine Höchstgeschwindigkeit des Bootes von 70 km/h bei der Messung nicht überschritten wird.
Die Neuausgabe der Norm, deren Vorgängerfassung als DIN EN ISO 14509 veröffentlicht worden war, wurde notwendig, weil die strengen Anforderungen hinsichtlich maximal zulässiger Windgeschwindigkeit und Wellenhöhe am Messort die Durchführung von Messungen oft unmöglich machten. Diese Anforderungen wurden in dieser Ausgabe der Norm etwas gelockert.
Die Norm enthält einen Abschnitt mit Betrachtungen zur Messunsicherheit der beschriebenen Verfahren. In einem informativen Anhang wird das Beispiel eines Formblattes für den Messbericht gegeben.
Die dieser Norm zugrunde liegende Internationale Norm ISO 14509-1 ist unter deutscher Mitarbeit in der ISO/TC 188/WG 28 "Luftschallmessung" und unter Mitwirkung des ISO/TC 43/SC 1 "Geräusche" erstellt worden. Für die deutsche Mitarbeit ist der Unterausschuss NA 001-01-05-02 UA "Wasserfahrzeuge - Kenngrößen" im Arbeitsausschuss NA 001-01-05 AA "Geräuschemissionsmessungen an Fahrzeugen einschließlich Messungen im Fahrgastraum und am Arbeitsplatz" des NALS verantwortlich.

Inhaltsverzeichnis
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2606118
Änderungsvermerk

Dokument wurde ersetzt durch: DIN EN ISO 14509-1:2019-11 .

Korrekturinformation: Berichtigtes Dokument: Bezieher des Vorgängerdokumentes DIN EN ISO 14509-1:2009-01 erhalten kostenfreie Ersatzlieferung

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN EN ISO 14509:2001-03 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Anforderungen an Abnahmeprüfungen mit einem Normboot für Z- Antriebe mit integriertem Auspuffsystem aufgenommen; b) Anforderung an die Wassertiefe am Messort aufgenommen; c) Unterscheidung der Anforderungen an die Umgebungsbedingungen für Gleitfahrt-Boote und Verdrängungsfahrt-Boote aufgehoben; d) geringere Anforderung an die höchstzulässige Windgeschwindigkeit bei der Messung festgelegt; e) für längere Boote geringere Anforderungen an die höchstzulässige Wellenhöhe bei der Messung festgelegt; f) Angaben zur Messunsicherheit präzisiert. Gegenüber DIN EN ISO 14509:2009-01 wurden folgende Korrekturen vorgenommen: a) Abschnitt 10.9, Präzisierung des zweiten und vierten Satzes durch Berichtigung der Übersetzung; b) Abschnitt A.4.2, Korrektur des ersten Satzes.

Normen mitgestalten

Ihr Ansprechpartner

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...