Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm 2004-02

DIN EN ISO 15367-1:2004-02

Laser und Laseranlagen - Prüfverfahren für die Bestimmung der Wellenfrontform von Laserstrahlen - Teil 1: Begriffe und grundlegende Aspekte (ISO 15367-1:2003); Deutsche Fassung EN ISO 15367-1:2003

Englischer Titel
Lasers and laser-related equipment - Test methods for determination of the shape of a laser beam wavefront - Part 1: Terminology and fundamental aspects (ISO 15367-1:2003); German version EN ISO 15367-1:2003
Ausgabedatum
2004-02
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 88,00 EUR inkl. MwSt.

ab 82,24 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 88,00 EUR

  • 110,20 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 106,50 EUR

  • 133,10 EUR

Abo 1
1

Erfahren Sie mehr zu Abonnements-Lösungen für Normen

Ausgabedatum
2004-02
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/9500816

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Die Phasenverteilung spielt bei der Beschreibung von Laserstrahlen neben den Strahlabmessungen, dem Divergenzwinkel und der Beugungsmaßzahl (Normenreihe EN ISO 11146) sowie der Leistungs-(Energie-)Dichteverteilung (EN ISO 13694) eine wichtige Rolle.
In der Norm DIN EN ISO 15367-1 sind Terminologie und Formelzeichen zur Bezeichnung oder Messung der Phasenverteilung in einer transversalen Ebene eines Laserstrahls festgelegt. Zur Messung des Azimuts der Hauptebenen der Phasenverteilung und der Größe der astigmatischen Aberrationen sowie zur Auswertung der Wellenfrontaberrationsfunktion und der effektiven Wellenfrontverformung sind ebenfalls entsprechende Prüfverfahren angegeben.
Obwohl es möglich ist, einem Laserstrahl die bekannten Aberrationen (z. B. Koma oder sphärische Aberration) sowie Astigmatismus zuzuordnen, werden diese in der Regel nicht benutzt. Stattdessen wird die Qualität einer Wellenfront üblicherweise durch die Abweichung von einer idealen Fläche angegeben. Andererseits bewirken Abweichungen von der Rotationssymmetrie eine wesentlich größere Spielart von Effekten, als sie normalerweise mit dem durch konventionelle optische Systeme verursachten Astigmatismus assoziiert werden. Aus diesem Grund werden hier mehrere Arten und Kennwerte von Astigmatismus in Strahlen im Einzelnen definiert.
Die in der Norm beschriebenen Verfahren gelten für die Prüfung und Beschreibung vieler Strahlenarten sowohl von Dauerstrichlasern als auch von Pulslasern. Parameterdefinitionen für die Verformung von Wellenfronten sowie Verfahren zur Ermittlung dieser Parameter aus Messungen der Phasenverteilung werden angegeben.
Die Internationale Norm wurde vom ISO/TC 172/SC 9 "Elektro-optische Systeme" unter Mitwirkung des AK 1 "Begriffe, Prüfgeräte und Prüfverfahren" des AA "Laser" im NAFuO erarbeitet.

Inhaltsverzeichnis
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/9500816

Normen mitgestalten

Ihr Ansprechpartner

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...