Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm 2014-06

DIN EN ISO 16927:2014-06

Beschichtungsstoffe - Prüfung der Überarbeitbarkeit und Überlackierbarkeit einer Beschichtung (ISO 16927:2014); Deutsche Fassung EN ISO 16927:2014

Englischer Titel
Paints and varnishes - Determination of the overcoatability and recoatability of a coating (ISO 16927:2014); German version EN ISO 16927:2014
Ausgabedatum
2014-06
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 54,80 EUR inkl. MwSt.

ab 46,05 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 54,80 EUR

  • 68,50 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 59,60 EUR

  • 74,60 EUR

Abo 1
1

Erfahren Sie mehr zu Abonnements-Lösungen für Normen

Ausgabedatum
2014-06
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2050405

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Die Begriffe "Überarbeitbarkeit" und "Überlackierbarkeit" werden unterschiedlich verwendet. Dadurch gibt es eine große Zahl unterschiedlicher Prüfverfahren. Um hier zu einer Vereinheitlichung zu kommen und die Verständigung zwischen Lieferant und Verbraucher zu erleichtern, wurde mit dieser Internationalen Norm ein Prüfschema ausgearbeitet, das die Prüfung auf Überarbeitbarkeit und/oder Überlackierbarkeit von Beschichtungen im Ablauf festlegt. "Überarbeitbarkeit" bedeutet bei einem Mehrschichtsystem in der Herstellung, wenn zum Beispiel eine Deckbeschichtung auf die Grundbeschichtung aufgetragen wird. "Überlackierbarkeit" bedeutet eine Reparaturbeschichtung oder Umlackierung bereits fertiggestellter Konstruktionen, zum Beispiel während oder unmittelbar nach der Montage. Es war nicht möglich, ein für alle genannten Anwendungen geeignetes Prüfschema zu erstellen und in einer Internationalen Norm zu beschreiben. Die Beschränkung auf "nicht gealterte" Beschichtungen sollte so verstanden werden, dass die Beschichtungen noch keiner Korrosionsbeanspruchung oder ähnlichen Beanspruchung ausgesetzt waren, die das Verhalten beim Überlackieren beeinflussen können. Kommt es bei der Auslegung des Begriffes zu Missverständnissen, zum Beispiel wenn bei Grundbeschichtungen als Schutz für Zwischenlagerung oder Transport eine längere Zeitspanne bis zum Auftragen einer weiteren Schicht vergeht, sollten die beteiligten Vertragspartner das Vorgehen gesondert vereinbaren. Zu beachten ist, dass das Verhalten beim Überlackieren bei bestimmten Beschichtungsstoffen zeitabhängig sein kann. Weiterhin wird für den Fall, dass eine besondere Zwischentrocknung/-härtung vor dem Überlackieren festgelegt oder vereinbart wird, empfohlen, diese möglichst den Praxisbedingungen anzupassen. Mehr als in anderen Normen üblich, überlässt diese Internationale Norm vieles der Vereinbarung. Nur auf diese Weise war es jedoch möglich, eine breite Anwendbarkeit des Prüfschemas zu erreichen. Diese Internationale Norm legt ein Verfahren zum Prüfen von nicht gealterten Ein- oder Mehrschichtsystemen auf Überarbeitbarkeit und Überlackierbarkeit mit einem Beschichtungsstoff fest, der zum Beispiel zur Reparatur beschädigter Stellen während oder nach der Montage bestimmt ist. Für diese Norm ist das Gremium NA 002-00-07 AA "Allgemeine Prüfverfahren für Beschichtungsstoffe und Beschichtungen" im DIN zuständig.

Inhaltsverzeichnis
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2050405
Änderungsvermerk

Diese Norm ersetzt DIN 53221:2005-08 .

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN 53221:2005-08 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Statusänderung durch Übernahme der Europäischen Norm EN ISO 16927; b) es wird zwischen Überarbeitbarkeit und Überlackierbarkeit unterschieden; c) eine Definition für Überlackierbarkeit wurde aufgenommen.

Auch enthalten in
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...