Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm 2016-12

DIN EN ISO 18744:2016-12

Mikrobiologie der Lebensmittelkette - Nachweis und Zählung von Cryptosporidium und Giardia in frischem grünem Blattgemüse und Beeren (ISO 18744:2016); Deutsche Fassung EN ISO 18744:2016

Englischer Titel
Microbiology of the food chain - Detection and enumeration of Cryptosporidium and Giardia in fresh leafy green vegetables and berry fruits (ISO 18744:2016); German version EN ISO 18744:2016
Ausgabedatum
2016-12
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 86,35 EUR inkl. MwSt.

ab 82,24 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 86,35 EUR

  • 108,14 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 104,51 EUR

  • 130,61 EUR

Abo 1
1

Jetzt 1 Jahr gratis testen: Abonnements-Lösungen für Normen

Ausgabedatum
2016-12
Originalsprachen
Deutsch
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2364478

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Cryptosporidium spp. und Giardia duodenalis (Synonyme: G. lamblia, G. intestinalis) sind protozoische Parasiten, die beim Menschen Darmerkrankungen verursachen können. Beide Organismen sind durch ein widerstandsfähiges Übertragungsstadium, die Cryptosporidium-Oozyste und die Giardia-Zyste, charakterisiert, die in den meisten Umgebungen (Austrocknung wirkt abtötend) über längere Zeiträume überleben können. Da diese Übertragungsstadien (als (Oo)Zysten bezeichnet), in hohem Maße resistent sind gegenüber chemischen und physikalischen Verfahren, auch Chlor in Konzentrationen, wie sie für die Aufbereitung von Trinkwasser angewendet werden, sowie gegenüber Desinfektionsmitteln, die für Produkte verwendet werden, zeigt das Fehlen von vegetativen Bakterien auf Frischwaren als Indikatoren für fäkale Verunreinigung nicht unbedingt das Fehlen von (Oo)Zysten an. Es gibt kein praktisches Verfahren zur Kultivierung dieser Erreger für Nachweiszwecke. Deshalb müssen sie dafür direkt von der Lebensmittelprobe gewonnen werden, gefolgt von der Visualisierung der (Oo)Zysten durch Mikroskopie. In der vorliegenden Internationalen Norm wird ein Verfahren zum Nachweis und zur Zählung von Cryptosporidium-Oozysten und Giardia-Zysten auf oder in Lebensmitteln, die hier als frisches grünes Blattgemüse und Beeren beschrieben werden, festgelegt. Mit geeigneten Kontrollen ist es möglicherweise auch für die Untersuchung anderer Frischwaren geeignet. Das Verfahren dient dem gesundheitlichen Verbraucherschutz. Die Beschreibungen für die Mikroskopie sind für Oozysten von Cryptosporidium spp. und Zysten von Giardia duodenalis in den Größenbereichen, die die Arten oder Genogruppen einschließen, die als pathogen für den Menschen bekannt sind. Dieses Verfahren ist nicht anwendbar zur Bestimmung der Arten oder Genotypen/Genogruppen von Cryptosporidium-Oozysten und Giardia-Zysten. Mit dem Verfahren werden alle Arten und Genotypen/Genogruppen nachgewiesen, die als pathogen für den Menschen bekannt sind, und auch andere, die das nicht sind. Zur weiteren Identifizierung sind molekulare Typisierungstests erforderlich, die jedoch möglicherweise nicht anwendbar sind, wenn die Proben mit positiven Prozesskontrollen beimpft (en: spiked) wurden. Dieses Verfahren ermöglicht keine Bestimmung der Lebensfähigkeit oder Infektiosität beliebiger Cryptosporidium-Oozysten und Giardia-Zysten. Für diese Norm ist das Gremium NA 057-01-06 AA "Mikrobiologische Lebensmitteluntersuchung einschließlich Schnellverfahren" bei DIN zuständig.

Inhaltsverzeichnis
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2364478

Normen mitgestalten

Ihr Ansprechpartner

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...