Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm 2006-05

DIN EN ISO 23631:2006-05

Wasserbeschaffenheit - Bestimmung von Dalapon, Trichloressigsäure und ausgewählten Halogenessigsäuren - Verfahren mittels Gaschromatographie (GC-ECD und/oder GC-MS-Detektion) nach Flüssig-Flüssig-Extraktion und Derivatisierung (ISO 23631:2006); Deutsche Fassung EN ISO 23631:2006

Englischer Titel
Water quality - Determination of dalapon, trichloroacetic acid and selected haloacetic acids - Method using gas chromatography (GC-ECD and/or GC-MS detection) after liquid-liquid extraction and derivatization (ISO 23631:2006); German version EN ISO 23631:2006
Ausgabedatum
2006-05
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 89,00 EUR inkl. MwSt.

ab 74,79 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 89,00 EUR

  • 111,40 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 96,90 EUR

  • 121,10 EUR

Abo 1
1

Erfahren Sie mehr zu Abonnements-Lösungen für Normen

Ausgabedatum
2006-05
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/9656952

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Die Europäische Norm wurde in der CEN/TC 230/WG 1 "Physikalische und chemische Verfahren" erstellt. Die DIN-EN-ISO-Norm wurde vom Unterausschuss NA 119-01-03-02 UA "Organische Verbindungen" des Arbeitsausschusses NA 119-01-03 AA "Wasseruntersuchung" im NAW erstellt. Die Arbeiten wurden aus Mitteln des Länderfinanzierungsprogramms " Wasser, Boden und Abfall" gefördert.
In der Norm ist ein Verfahren zur Bestimmung von Dalapon, Trichloressigsäure (TCA) und ausgewählten Halogenessigsäuren (Tabelle) mittels Gaschromatographie (GC-ECD und/oder GC-MS-Detektion) in Grund- und Trinkwasser nach Flüssig-Flüssig-Extraktion und Derivatisierung mit Diazomethan festgelegt. In Abhängigkeit von der Matrix kann für das Verfahren von einem Arbeitsbereich zwischen 0,5 µg/l und 10 µg/l ausgegangen werden. Für TCA und Dalapon können niedrigere Konzentrationen bis zu 0,05 µg/l bestimmt werden. Die Detektion mittels Elektroneneinfangdetektor (ECD) ermöglicht im Allgemeinen niedrigere Bestimmungsgrenzen; die Detektion mittels Massenspektrometrie (MS) führt zu einer spezifischen Identifizierung.

Inhaltsverzeichnis
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/9656952
Änderungsvermerk

Diese Norm ersetzt DIN 38407-25:2002-02 .

Dieser Artikel wurde berichtigt durch: DIN EN ISO 23631 Berichtigung 1:2007-11 .

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN 38407-25:2002-02 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Änderung der Norm-Nummer; b) Änderungen hinsichtlich Aufbau, Durchführung und Auswertung des Analysenverfahrens; c) die Norm wurde redaktionell überarbeitet.

Auch enthalten in
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...