Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm [ZURÜCKGEZOGEN] 2005-11

DIN EN ISO 3095:2005-11

Bahnanwendungen - Akustik - Messung der Geräuschemission von spurgebundenen Fahrzeugen (ISO 3095:2005); Deutsche Fassung EN ISO 3095:2005

Englischer Titel
Railway applications - Acoustics - Measurement of noise emitted by railbound vehicles (ISO 3095:2005); German version EN ISO 3095:2005
Ausgabedatum
2005-11
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 99,80 EUR inkl. MwSt.

ab 93,27 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download 1
  • 99,80 EUR

  • 124,90 EUR

Versand (3-5 Werktage) 1
  • 120,70 EUR

  • 150,90 EUR

1

 Achtung: Dokument zurückgezogen!

Ausgabedatum
2005-11
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Die beiden den Deutschen zugrunde liegenden Europäischen Normen wurden in der CEN/TC 256/WG 3 "Geräuschemission" erstellt. Auf internationaler Ebene war das ISO/TC 43/SC 1 "Geräusche" im Rahmen des Parallelen Abstimmungsverfahrens beteiligt. Für die deutsche Mitarbeit war der Arbeitsausschuss NALS A 5 "Geräuschemissionsmessungen an Fahrzeugen einschließlich Messungen im Fahrgastraum und am Arbeitsplatz" verantwortlich.
In der Norm DIN EN ISO 3095 ist ein Verfahren zur Messung des von Schienenfahrzeugen oder anderen spurgebundenen Fahrzeugen während der Fahrt oder im Stand abgestrahlten Geräuschs beschrieben. Messgrößen sind der Vorbeifahrtexpositionspegel bzw. der A-bewertete äquivalente Dauerschalldruckpegel für Vorbeifahrten von ganzen Zügen bzw. von Zugteilen mit konstanter Geschwindigkeit. Für Beschleunigungs- oder Bremsprüfungen ist die Messgröße der AF-bewertete maximale Schalldruckpegel. Hinsichtlich stehender Fahrzeuge wird ebenfalls der A-bewertete äquivalente Dauerschalldruckpegel gemessen.
Die Norm DIN EN ISO 3381 enthält ein Verfahren zur Messung des im Inneren von Schienenfahrzeugen oder anderen spurgebundenen Fahrzeugen während der Fahrt oder im Stand entstehenden Geräuschs. Messgrößen sind der A-bewertete äquivalente Dauerschalldruckpegel und, optional, der A-bewertete Kurzzeit-Dauerschalldruckpegel.
In beiden Normen werden außerdem Messungen von Frequenzspektren und von impulshaltigen und/oder tonhaltigen Geräuschen beschrieben. Die Messergebnisse dienen Typprüfungen und Kontrollmessungen von spurgebundenen Fahrzeugen. Außerdem ermöglichen sie den Vergleich der Geräuschemissionen (DIN EN ISO 3095) bzw. der Innengeräusche (DIN EN ISO 3381) verschiedener Fahrzeuge auf einem bestimmten Gleisabschnitt. Beide Normen enthalten zahlreiche Anhänge, u. a. zu den Themen "Schienenrauheit" und "Mögliche Einflussparameter auf das Fahrweggeräusch". Die beiden Europäischen Normen dienen der Erfüllung der EG-Richtlinie 96/48/EG vom 23. Juli 1996 über die Interoperabilität des transeuropäischen Hochgeschwindigkeitsbahnsystems.

Inhaltsverzeichnis
Änderungsvermerk

Diese Norm ersetzt DIN 45637:1968-11 .

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN 45637:1968-11 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) EN ISO 3095:2004 übernommen. b) Inhalt vollständig überarbeitet und dem Stand der Technik angepasst. c) Abschnitte "Begriffe" und "Messgrößen" aufgenommen. d) Neben dem AF-bewerteten maximalen Vorbeifahrtschalldruckpegel, der nur noch bei Beschleunigungs- und Bremsprüfungen gemessen wird, für Vorbeifahrten mit konstanter Geschwindigkeit für ganze Züge den Vorbeifahrtexpositionspegel und für Zugteile den A-bewerteten äquivalenten Dauerschalldruckpegel eingeführt. e) Für Messungen an stehenden Fahrzeugen ebenfalls den A-bewerteten äquivalenten Dauerschalldruckpegel eingeführt. f) Messungen von Frequenzspektren und von impulshaltigen und/oder tonhaltigen Geräuschen beschrieben. g) Verfahren zur Fremdgeräuschkorrektur angegeben. h) Mikrofonposition bei der Vorbeifahrtsmessung von 7 m Abstand und 1,2 m Höhe für Züge über 50 m Länge auf 25 m Abstand und 3,5 m Höhe geändert. i) Umfangreiche Anforderungen an den Streckenzustand, z. B. an die Schienenrauheit aufgenommen. j) Informative Anhänge zur Unterscheidung des vom Fahrzeug und von Fahrweg verursachten Geräuschpegels, zur Schienenrauheit und zu möglichen Einflussparametern auf das Fahrweggeräusch aufgenommen.

Normen mitgestalten

Ihr Ansprechpartner

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...