Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

Beuth Kundenservice
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm [AKTUELL]

DIN EN ISO 5815-1:2020-11

Wasserbeschaffenheit - Bestimmung des biochemischen Sauerstoffbedarfs nach n Tagen (BSBₙ) - Teil 1: Verdünnungs- und Impfverfahren mit Zugabe von Allylthioharnstoff (ISO 5815-1:2019); Deutsche Fassung EN ISO 5815-1:2019

Englischer Titel
Water quality - Determination of biochemical oxygen demand after n days (BODₙ) - Part 1: Dilution and seeding method with allylthiourea addition (ISO 5815-1:2019); German version EN ISO 5815-1:2019
Ausgabedatum
2020-11
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
39

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 103,80 EUR inkl. MwSt.

ab 97,01 EUR exkl. MwSt.

Kauf- und Sprachoptionen

PDF-Download
  • 103,80 EUR

  • 124,70 EUR

  • 130,00 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 125,60 EUR

  • 157,00 EUR

Normen-Ticker 1
1

Erfahren Sie mehr über den Normen-Ticker

Ausgabedatum
2020-11
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
39
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/3061340
Lade Empfehlungen...

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Dieses Dokument legt die Bestimmung des biochemischen Sauerstoffbedarfs von Wasser nach Verdünnung und Impfung mit Unterdrückung der Nitrifikation nach 5 Tagen Bebrütung fest. Dieser Teil von ISO 5815 ist für alle Wässer mit einem biochemischen Sauerstoffbedarf zwischen 3 mg/l und 6 000 mg/l anwendbar. Es ist besonders für Abwasser geeignet. Für einen biochemischen Sauerstoffbedarf von mehr als 6 000 mg/l Sauerstoff ist dieses Verfahren ebenfalls anwendbar, jedoch können die erforderlichen Verdünnungen die analytische Qualität der Prüfergebnisse beeinflussen. In diesem Fall sind die Ergebnisse mit Umsicht zu bewerten. Die erhaltenen Ergebnisse stellen eine Kombination biochemischer und chemischer Reaktionen dar, mit Beteiligung lebender Organismen, die nur mittels gelegentlicher Reproduktion reagieren. Diese Ergebnisse haben nicht den eindeutigen Charakter wie solche Ergebnisse, die zum Beispiel ein spezifischer, eindeutig beschriebener chemischer Vorgang liefert. Dennoch liefern sie eine Aussage, aus der sich die Qualität von Wasser abschätzen lässt.
Dieses Dokument (EN ISO 5815-1:2019) wurde vom Technischen Komitee ISO/TC 147 "Water Quality" in Zusammenarbeit mit dem Technischen Komitee CEN/TC 230 "Wasseranalytik" erarbeitet, dessen Sekretariat von DIN (Deutschland) gehalten wird.
Das zuständige deutsche Gremium ist der Arbeitskreis NA 119-01-03-05-10 AK "BSB" des Arbeitsausschusses NA 119-01-03 AA "Wasseruntersuchung" im DIN-Normenausschuss Wasserwesen (NAW).

Inhaltsverzeichnis
ICS
13.060.50
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/3061340
Ersatzvermerk

Dieses Dokument ersetzt DIN EN 1899-1:1998-05 .

Änderungsvermerk

Gegenüber DIN EN 1899-1:1998-05 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Normnummer und Normtitel aufgrund der Übernahme des international genormten Verfahrens als Europäische Norm geändert; b) Änderung der unteren Anwendungsgrenze von 3 mg/l auf 1 mg/l; c) Änderung in der Durchführung der Analyse; d) 5.2, Impfwasser: Es wird auf die Möglichkeit verwiesen, bei neueingesetzten Impfmaterialien im Impfwasser mit dem Glucose-Glutaminsäure-Standard die Tauglichkeit zu prüfen; e) 5.3.2, Phosphat-Puffer: Der pH-Wert-Zielwert wird von 7,2 ± 0,1 auf pH-Wert = 7 bis pH-Wert = 8 verändert; f) zu 5.5: als Bereich für den Sauerstoffbedarf des angeimpften Verdünnungswassers (Blindwert) wird 0,2 mg/l bis 1,5 mg/l statt der Obergrenze von 1,5 mg/l festgelegt; g) 5.9, Glucose-Glutaminsäure-Standard: Änderung des Zielwertes für den BSBn über 5 Tage von (210 ± 20) mg/l O2 auf (198 ± 40) mg/l O2 und für den BSBn über 7 Tage von (225 ± 20) mg/l auf (206 ± 40) mg/l; h) zu 6.5: Aufnahme der Möglichkeit zur Bestimmung des Sauerstoffgehalts mittels Sonde nach ISO 17289; i) in 6.9 Aufnahme des pH-Messgeräts; j) 6.10, Festschreibung von Glasfaserfiltern GF 6 bei der Filtration algenhaltigen Proben; k) in 7, Vorgaben zum Einfrieren, zur maximalen Lagerdauer sowie zum Auftauen tiefgefrorener Proben aufgenommen; l) in 8, Zusammenfassung möglicher Störungen und ihrer Abhilfe sowie Ergänzung um einen Abschnitt „8.4 Anwesenheit von Peroxiden und Peroxidverbindungen“; m) 9.1: Ersatz des Auswahlkriteriums für den Sauerstoffverbrauch (1/3 … 2/3) durch Festlegung einer Mindestzehrung von 2,5 mg/l und eines verbleibenden Gehalts von 1 mg/l Sauerstoff in den Testansätzen; n) 9.4 Berechnungen von Verdünnungen ausführlicher dargestellt; o) 9.7 Kontrolluntersuchungen: Vorgehensweise präzisiert; p) Ergänzung von 10.3, zur Einhaltung und Aufzählung aller Gültigkeitskriterien; q) Ergänzung von Anhang B – Mehrfachbestimmungen; r) Anhang C: Aufnahme der Beschreibung zum direkten Animpfen der Testansätze; s) Aufnahme eines neuen Anhangs D „Verfahrenskenndaten“. t) die Norm wurde redaktionell überarbeitet.

Normen mitgestalten

Auch enthalten in
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...