Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm [ZURÜCKGEZOGEN] 2009-12

DIN EN ISO 6892-1:2009-12

Metallische Werkstoffe - Zugversuch - Teil 1: Prüfverfahren bei Raumtemperatur (ISO 6892-1:2009); Deutsche Fassung EN ISO 6892-1:2009

Englischer Titel
Metallic materials - Tensile testing - Part 1: Method of test at room temperature (ISO 6892-1:2009); German version EN ISO 6892-1:2009
Ausgabedatum
2009-12
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 169.80 EUR inkl. MwSt.

ab 142.69 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download 1
  • 169.80 EUR

  • 212.40 EUR

Versand (3-5 Werktage) 1
  • 184.60 EUR

  • 230.70 EUR

1

 Achtung: Dokument zurückgezogen!

Ausgabedatum
2009-12
Originalsprachen
Deutsch

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

In ISO 6892-1 ist der Zugversuch für metallische Werkstoffe festgelegt. Es sind die mechanischen Eigenschaftswerte, die mit dem Versuch bei Raumtemperatur bestimmt werden können, definiert. Die grundlegende Änderung gegenüber DIN EN 10002-1:2001 ist die zusätzliche Einführung der Dehngeschwindigkeit (einschließlich der Querhauptgeschwindigkeit) als Prüfgeschwindigkeit (Methode A). Die Dehngeschwindigkeit (geregelt über das Signal des Dehnungsaufnehmers) sollte eingesetzt werden, wenn prüfgeschwindigkeitsabhängige Kennwerte ermittelt und eine Minimierung der Messunsicherheit (hinsichtlich der Prüfgeschwindigkeit) gewünscht ist. Es werden ausführliche Hinweise zur Anwendung der Dehngeschwindigkeit einschließlich deren Regelung, Hinweise zur Berechnung der notwendigen Querhauptgeschwindigkeit zur Erlangung der Dehngeschwindigkeit unter Vernachlässigung, aber auch unter Berücksichtigung der Nachgiebigkeit des Prüfaufbaus gegeben. Die bisherige Methode, basierend auf der Spannungszunahmegeschwindigkeit (jetzt Methode B), wurde geringfügig überarbeitet. Die Zuständigkeiten für die Auswahl der Methoden und der Prüfgeschwindigkeiten sind geregelt und eine einfache Möglichkeit zur nun verpflichtenden Dokumentation der verwendeten Methode und der Prüfgeschwindigkeiten wird vorgeschlagen. Die Norm wurde vom Technischen Komitee ISO/TC 164 "Mechanische Prüfung von Metallen", Unterkomitee 1 "Prüfverfahren mit einachsiger Beanspruchung" ausgearbeitet, dessen Sekretariat vom AFNOR gehalten wird und vom ECISS/TC 1 "Stahlprüfung" übernommen, dessen Sekretariat ebenfalls vom AFNOR gehalten wird. Für die deutsche Mitarbeit ist der Arbeitsausschuss NA 062-01-42 AA "Zug- und Duktilitätsprüfung für Metalle" des Normenausschusses Materialprüfung (NMP) verantwortlich.

Inhaltsverzeichnis
Änderungsvermerk

Diese Norm ersetzt DIN EN 10002-1:2001-12 .

Dokument wurde ersetzt durch: DIN EN ISO 6892-1:2017-02 .

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN EN 10002-1:2001-12 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Neugliederung der gesamten Norm; b) Abschnitte 4 und 5 Neueinführung/Änderung der verwendeten Begriffe und Formelzeichen in Übereinstimmung mit den in ISO 10113 und ISO 10275 verwendeten Begriffen und Formelzeichen. Das betrifft im Einzelnen: c) Unterscheidung zwischen Elastizitätsmodul und Steigung der elastischen Geraden; d) Abschnitt 17 und Anhang I: Unterscheidung zwischen plastischer Extensometerdehnung bei Höchstkraft (Ag) und plastischer Dehnung ohne Einschnürung (Gleichmaßdehnung) (Awn); e) Abschnitte 4, 16, 17, 18, 19, 20: Grundsätzliche Unterscheidung zwischen Dehnungen und Kennwerte, die unter Verwendung eines Extensometers (z. B. Ag) oder die direkt an der Probe bestimmt werden (z. B. A); f) Abschnitt 4 und Bilder 8a) bis 8c): Klarstellung bezüglich der Kennwertebezeichungen, wenn die obere Streckgrenze größer ist als die Zugfestigkeit; g) Abschnitte 4 und 10: Unterscheidung von zwei Verfahren bezüglich der Prüfgeschwindigkeiten, Definitionen verschiedener Prüfgeschwindigkeiten und Hinweise zu deren Umsetzung, Auswahl der Prüfgeschwindigkeiten und Dokumentation; h) Abschnitt 6: Hinweise zu weiteren nationalen Normen und zu Produktnormen bezüglich der Probengeometrien; i) Abschnitt 7: Klarstellung zur Bestimmung des Anfangsquerschnittes, Verwendung des mittleren Querschnittes in der Versuchslänge; j) Abschnitt 9: Anpassung der Erfordernisse der verwendeten Prüfeinrichtungen an die aktuellen Normen und Klarstellung; k) Abschnitt 10: Festlegungen zur maximal zulässigen Vorkraft; l) Abschnitt 15: Klarstellungen bezüglich des Verfahrens zum Nachweis des Grenzwertes der Spannung für eine vorgegebene bleibende Dehnung, Abgrenzung von Zugversuch und Hinweise zur Durchführung; m) redaktionelle Überarbeitung aller Bilder; n) neue Bilder 7, 8, 9 und 10; o) Anhang B: Ergänzung der Probenform 3 (aus JIS Z2205) und Anmerkung zu dieser Probenform; p) Anhang B und D: Anpassung der Grenzabmaße und Formtoleranzen auf Unsicherheiten im Allgemeinen 0,5 %; q) Anhang E: Neuer Anwendungsbereich der vereinfachten Gleichung So ao bo; r) Streichung von Anhang F: Nomogramm zur Berechnung der Messlänge von Proben mit rechteckigem Querschnitt; s) neuer Anhang F: Abschätzung der Traversengeschwindigkeit unter Berücksichtigung der Nachgiebigkeit der Prüfmaschine; t) Anhang J: vollständige Überarbeitung; u) Anhang K: vollständige Überarbeitung.

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...