Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm 2005-08

DIN EN ISO 6974-6:2005-08

Erdgas - Bestimmung der Zusammensetzung mit definierter Unsicherheit durch Gaschromatographie - Teil 6: Bestimmung des Wasserstoffs, Heliums, Sauerstoffs, Stickstoffs, Kohlenstoffdioxids und der Kohlenwasserstoffe C₁ bis C₈ mit drei Kapillarsäulen (ISO 6974-6:2002); Deutsche Fassung EN ISO 6974-6:2005

Englischer Titel
Natural gas - Determination of composition with defined uncertainty by gas chromatography - Part 6: Determination of hydrogen, helium, oxygen, nitrogen, carbon dioxide and C₁ to C₈ hydrocarbons using three capillary columns (ISO 6974-6:2002); German version EN ISO 6974-6:2005
Ausgabedatum
2005-08
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 75,80 EUR inkl. MwSt.

ab 70,84 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 75,80 EUR

  • 94,60 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 91,60 EUR

  • 114,40 EUR

Abo 1
1

Jetzt 1 Jahr gratis testen: Abonnements-Lösungen für Normen

Ausgabedatum
2005-08
Originalsprachen
Deutsch
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/9642024

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Die Norm enthält die deutsche Übersetzung der Internationalen Norm ISO 6974-6:2002, die im ISO/TC 193/SC 1 "Analyse von Erdgas" (Sekretariat: NEN, Niederlande) ausgearbeitet wurde. Das zuständige nationale Gremium ist der Arbeitsausschuss NMP 573 "Gasanalyse und Gasbeschaffenheit".
Beschrieben wird ein gaschromatographisches Verfahren mit drei Kapillarsäulen zur quantitativen Bestimmung des Gehaltes an Wasserstoff, Helium, Sauerstoff, Stickstoff, Kohlenstoffdioxid und C1- bis C8-Kohlenwasserstoffen in Erdgasproben. Das Verfahren gilt für die Analyse von Gasen, die Bestandteile mit den in Tabelle 1 angegebenen Bereichen des Stoffmengenanteils enthalten, und wird üblicherweise für Laboranwendungen genutzt. Diese Bereiche stellen nicht die Nachweisgrenzen dar, sondern die Grenzwerte, innerhalb denen die für das Verfahren angegebene Präzision gilt. Auch wenn ein oder mehrere Komponenten in einer Probe nicht mit nachweisbaren Konzentrationsniveaus vorliegen, kann das Verfahren trotzdem angewendet werden.

Inhaltsverzeichnis
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/9642024

Normen mitgestalten

Ihr Ansprechpartner

Auch enthalten in
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...