Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm 2007-02

DIN ISO 10381-5:2007-02

Bodenbeschaffenheit - Probenahme - Teil 5: Anleitung für die Vorgehensweise bei der Untersuchung von Bodenkontaminationen auf urbanen und industriellen Standorten (ISO 10381-5:2005)

Englischer Titel
Soil quality - Sampling - Part 5: Guidance on the procedure for the investigation of urban and industrial sites with regard to soil contamination (ISO 10381-5:2005)
Ausgabedatum
2007-02
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 108,80 EUR inkl. MwSt.

ab 91,43 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 108,80 EUR

  • 136,20 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 118,30 EUR

  • 147,90 EUR

Abo 1
1

Erfahren Sie mehr zu Abonnements-Lösungen für Normen

Ausgabedatum
2007-02
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/9768629

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Dieser Teil der Norm ISO 10381, der zu einer Gruppe von Normen zu verschiedenen Aspekten der Standortuntersuchung und -beprobung gehört, wurde vom ISO/TC 190/SC 2 "Probenahme" erarbeitet. Von deutscher Seite war der Arbeitsausschuss NA 119-01-02 AA "Boden- und Abfalluntersuchung" des NAW beteiligt.
In diesem Teil wird die Untersuchung von urbanen und industriellen Standorten beschrieben, von denen entweder bekannt ist, dass sie kontaminiert sind, oder von denen dies vermutet wird. Er ist auch anwendbar, wenn der Kontaminationszustand des Standortes oder dessen umweltbezogene Beschaffenheit für andere Zwecke festgestellt werden muss, oder, um das Vorhandensein einer Kontamination auszuschließen. Die betrachteten Standorte sind als urbane oder industrielle Standorte definiert; doch ist die in dieser Norm enthaltene Anleitung ebenso auf jeden anderen Standort anwendbar, für den Grad und Ausmaß einer Kontamination festgestellt werden müssen. Die Untersuchung des Grundwassers, der Bodenluft und der Oberflächengewässer fällt nicht in den Anwendungsbereich dieses Teils.
Kontamination wird als Folge menschlichen Einflusses definiert, jedoch sind die beschriebenen Untersuchungsverfahren auch bei hohen Konzentrationen an potenziell schädlichen Substanzen natürlichen Ursprungs anwendbar.
Dieser Teil von DIN ISO 10381 enthält eine Anleitung für das Zusammentragen von Informationen, die für die Gefährdungsabschätzung und/oder die Entwicklung von Plänen für Sanierungsmaßnahmen erforderlich sind (z. B. zur Klärung der Frage, ob eine Sanierung erforderlich ist, und Vorschläge dazu, wie diese am günstigsten zu erreichen ist). Jedoch wird nur eine Anleitung zu den im Allgemeinen erforderlichen Informationen gegeben, für spezifische Sanierungsverfahren können zusätzliche Informationen erforderlich sein. Eine Reihe unterschiedlicher Ziele für die Untersuchung der Bodenbeschaffenheit ist in Anhang A aufgeführt, wobei auf die verschiedenen Teile der Norm DIN ISO 10381 verwiesen wird. Obwohl die allgemein für die Gefährdungsabschätzung und/oder die Entwicklung von Plänen für Sanierungsmaßnahmen erforderlichen Informationen durch die Anwendung dieses Teils von DIN ISO 10381 zusammengetragen werden können, wird keine Anleitung zu den Entscheidungen und Tätigkeiten gegeben, die sich aus einer Standortuntersuchung ergeben, beispielsweise zur Gefährdungsabschätzung und zu Entscheidungen hinsichtlich der Anforderungen an die Sanierungsmaßnahmen (sofern zutreffend). Dieser Teil der Norm DIN ISO 10381 behandelt nur die Untersuchung des Bodens. Es sollte berücksichtigt werden, dass in vielen Fällen ein enger Zusammenhang zwischen der Kontamination des Bodens, des Grundwassers, der Bodenluft und - in einem geringeren Umfang - des Oberflächenwassers besteht.

Inhaltsverzeichnis
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/9768629
Auch enthalten in
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...