Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm 2019-01

DIN ISO 16000-34:2019-01

Innenraumluftverunreinigungen - Teil 34: Strategien zur Messung von Schwebstoffen (ISO 16000-34:2018)

Englischer Titel
Indoor air - Part 34: Strategies for the measurement of airborne particles (ISO 16000-34:2018)
Ausgabedatum
2019-01
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 125,50 EUR inkl. MwSt.

ab 117,29 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 125,50 EUR

  • 174,50 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 151,60 EUR

  • 189,60 EUR

Abo 1
1

Erfahren Sie mehr zu Abonnements-Lösungen für Normen

Ausgabedatum
2019-01
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2886445

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Kurzreferat
Dieser Teil der ISO 16000-er Reihe legt die allgemeinen Strategien zur Bestimmung der Konzentration von Schwebstoffen in Innenräumen fest. Für dieses Dokument wird der Größenbereich von 1 nm bis 100 µm berücksichtigt. Darüber hinaus beschreibt das Dokument Verfahren zur Identifizierung typischer Partikelquellen in Innenräumen und bietet allgemeine Empfehlungen für repräsentative Probenahmen aus dem Innenraum.
Einführungsbeitrag

Epidemiologische und toxikologische Erkenntnisse deuten darauf hin, dass die Einflussfaktoren für die gesundheitliche Auswirkung eng mit den Sub-Mikron-Partikeln verbunden sind (Pope and Dockery 2006). Ultrafeine Partikel (UFP) können in der Tat aufgrund ihrer geringen Größe tief in den Körper eindringen und zur Schädigung der Gesundheit beitragen. Luftgetragene Partikel werden entweder von außen in Innenräume getragen oder stammen direkt aus Quellen im Innenraum wie etwa Rauchen, Hausarbeit und Heimwerken, brennende Kerzen, Holzverbrennung in Wohnräumen, Kochen, der Benutzung von Druckern und so weiter. Die Konzentration, Zusammensetzung und Korngrößenverteilung von luftgetragenen Partikeln in Innenräumen richtet sich in hohem Maße nach Parametern wie in den im Raum vorhandenen Quellen, der Raumgröße, der relativen Luftfeuchtigkeit, der Luftaustauschrate, den Luftströmungsbedingungen und der Senkenwirkung auf Oberflächen (zum Beispiel Wände, Decken, Bodenbeläge, Möbel). Darüber hinaus werden bereits sedimentierte Partikel vorübergehend durch verschiedene Aktivitäten erneut durch die Luft transportiert und können eingeatmet werden. Je nach Einzelfall kann all dies zu einem sehr unterschiedlichen Maß an Feinstaubverschmutzung in Innenräumen führen, dessen Auswirkung auf die Gesundheit nicht leicht zu bestätigen oder zu beurteilen ist. Als Innenraum im Sinne dieser Norm werden neben dem privat häuslichen Bereich unter anderem auch Büros, Schulen, Kindergärten, Krankenhäuser, und Veranstaltungsräume (wie Theater, Kinos) verstanden. Diese Norm gilt nicht für die Untersuchungen an Fahrgastzellen von Kraftfahrzeugen oder öffentlichen Verkehrsmitteln. Dieser Teil der ISO 16000-er Reihe legt die allgemeinen Strategien zur Bestimmung der Konzentration von luftgetragenen Partikeln in Innenräumen fest. Es wird dabei der Größenbereich von 1 nm bis 100 µm berücksichtigt. Darüber hinaus werden in dieser Norm Verfahren zur Identifizierung typischer Partikelquellen im Innenraum beschrieben und allgemeine Empfehlungen für die repräsentative Probenahme gegeben. Neben der Beschreibung der Hauptquellen für Partikel im Innenraum und ihrer Dynamik, werden in dieser Norm die verschiedenen Messverfahren und ihre jeweiligen Vor- und Nachteile für verschiedene Fragestellungen diskutiert.

Inhaltsverzeichnis
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2886445
Änderungsvermerk

Dieser Artikel wurde berichtigt durch: DIN ISO 16000-34 Berichtigung 1:2019-05 .

Normen mitgestalten

Ihr Ansprechpartner

Auch enthalten in
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...