Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm 2019-05

DIN ISO 16000-37:2019-05

Innenraumluftverunreinigungen - Teil 37: Messung der PM2,5-Massenkonzentration (ISO 16000-37:2019)

Englischer Titel
Indoor air - Part 37: Measurement of PM2,5 mass concentration (ISO 16000-37:2019)
Ausgabedatum
2019-05
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 75,40 EUR inkl. MwSt.

ab 63,36 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 75,40 EUR

  • 94,40 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 81,90 EUR

  • 102,60 EUR

Abo 1
1

Erfahren Sie mehr zu Abonnements-Lösungen für Normen

Ausgabedatum
2019-05
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/3046263

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Kurzreferat
Luftgetragene Partikel (allgemein auch als "Feinstaub" bekannt) spielen nicht nur in Außenbereichen, sondern auch im Bereich der Hygiene, insbesondere in Innenräumen, eine wichtige Rolle. Menschen in Industrieländern verbringen die meiste Zeit des Tages in Innenräumen. Die Partikel werden entweder vom Freien in die Innenraumluft transportiert oder direkt durch Innenraumquellen wie Rauchen, Holzfeuerungsanlagen, Kochen, usw. erzeugt. Die PM2,5-Konzentration und Zusammensetzung in Innenräumen hängt stark von Parametern wie der Raumgröße, der relativen Luftfeuchte, der Luftaustauschrate, den Luftstromverhältnissen und den Auswirkungen des Absinkens auf Oberflächen (z. B. Wänden, Decken, Bodenbelägen, Möbeln) ab. Darüber hinaus werden bereits sedimentierte Partikel vorübergehend durch diverse Aktivitäten wieder aufgewirbelt und können eingeatmet werden. All dies kann zu einem sehr unterschiedlichen Maß an PM2,5-Belastung in Innenräumen führen, deren Auswirkung auf die Gesundheit nicht leicht zu bestätigen oder zu beurteilen ist. Diese Internationale Norm beschreibt die allgemeinen Strategien zur Messung der PM2,5-Massenkonzentration in Innenräumen. Dieses Dokument wurde erstellt, weil eine bessere Vergleichbarkeit der Partikelmessverfahren notwendig war.
Einführungsbeitrag

Luftgetragene Partikel (allgemein auch als "Feinstaub" bekannt) spielen nicht nur in Außenbereichen, sondern auch im Bereich der Hygiene, insbesondere in Innenräumen, eine wichtige Rolle. Menschen in Industrieländern verbringen die meiste Zeit des Tages in Innenräumen. Die Partikel werden entweder vom Freien in die Innenraumluft transportiert oder direkt durch Innenraumquellen wie Rauchen, Holzfeuerungsanlagen, Kochen und so weiter erzeugt. Die PM2,5-Konzentration und Zusammensetzung in Innenräumen hängt stark von Parametern wie der Raumgröße, der relativen Luftfeuchte, der Luftaustauschrate, den Luftstromverhältnissen und den Auswirkungen des Absinkens auf Oberflächen (zum Beispiel Wänden, Decken, Bodenbelägen, Möbeln) ab. Darüber hinaus werden bereits sedimentierte Partikel vorübergehend durch diverse Aktivitäten wieder aufgewirbelt und können eingeatmet werden. All dies kann zu einem sehr unterschiedlichen Maß an PM2,5-Belastung in Innenräumen führen, deren Auswirkung auf die Gesundheit nicht leicht zu bestätigen oder zu beurteilen ist. Diese Internationale Norm beschreibt die allgemeinen Strategien zur Messung der PM2,5-Massenkonzentration in Innenräumen. Dieses Dokument wurde erstellt, weil eine bessere Vergleichbarkeit der Partikelmessverfahren notwendig war.

Inhaltsverzeichnis
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/3046263
Auch enthalten in
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...