Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm 2008-10

DIN ISO 7801:2008-10

Metallische Werkstoffe - Draht - Hin- und Herbiegeversuch (ISO 7801:1984)

Englischer Titel
Metallic Materials - Wire - Reverse bend test (ISO 7801:1984)
Ausgabedatum
2008-10
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 37,40 EUR inkl. MwSt.

ab 34,95 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 37,40 EUR

  • 52,00 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 45,30 EUR

  • 56,40 EUR

Abo 1
1

Erfahren Sie mehr zu Abonnements-Lösungen für Normen

Ausgabedatum
2008-10
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/1454088

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Dieser Norm-Entwurf enthält die deutsche Übersetzung der Internationalen Norm ISO 7801:1984, die vom ISO/TC 164 "Mechanische Prüfung von Metallen" erstellt wurde. Die vorliegende Übersetzung wurde im Normenausschuss "Stahldraht und Stahldrahterzeugnisse" (NAD), Arbeitsausschuss NA 099-00-01 AA "Stahldraht" erstellt. Diese Internationale Norm legt das Verfahren zur Bestimmung der Fähigkeit eines Metalldrahtes mit einem Durchmesser oder einer Dicke von 0,3 mm bis einschließlich 10 mm fest, sich plastisch während des Hin- und Herbiegens zu verformen. Der Bereich der Durchmesser oder Dicken für den diese Internationale Norm anwendbar ist, kann genauer in der entsprechenden Produktnorm angegeben sein.

Inhaltsverzeichnis
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/1454088
Änderungsvermerk

Diese Norm ersetzt DIN 51211:1978-09 .

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN 51211:1978-09 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Die Einschränkung des Anwendungsbereiches für NE- Metalldrähte auf über 1,5 mm Durchmesser wurde aufgehoben; b) Von Tabelle 2 abweichende Abstände h zwischen der Oberkante der Biegezylinder und der Unterkante des Mitnehmers sind nicht mehr zugelassen; c) Für den Werkstoff der Biegezylinder und der Spannbacken werden keine Mindesthärtevorgaben mehr vorgeschrieben; d) Die maximale Zugbeanspruchung zwischen Probe und Biegezylinder während des Versuches wurde für alle Drahtwerkstoffe einheitlich auf 2 % des Wertes der Nennzugspannung festgesetzt; e) Die Norm wurde an die geltenden Gestaltungsregeln angepasst.

Normen mitgestalten

Ihr Ansprechpartner

Auch enthalten in
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...