Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

Beuth Kundenservice
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Publikation Beuth Recht 2022-07

Heizkostenabrechnung nach Verbrauch

Kommentar und Anleitung für die Praxis auf Basis der Neufassung der Heizkostenverordnung 2021

Autoren
Dr. Guido Peruzzo
Herausgeber
DIN
Auch für Tablets und Smartphones

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 48,00 EUR inkl. MwSt.

ab 44,86 EUR exkl. MwSt.

Kauf- und Sprachoptionen

E-Book 1
  • 48,00 EUR

Buch
  • 48,00 EUR

Kombi aus E-Book und Buch 2
  • 62,40 EUR

Mehrplatzlizenzen 3
  • 100,80 EUR

  • 168,00 EUR

  • 336,00 EUR

  • 1680,00 EUR

1

Inklusive Zugriff über die Online-Bibliothek

2

Bei der Bestellung der Kombi-Fassung erhalten Sie Buch und E-Book

3

Mehrplatzlizenzen können nur mit einem bestehenden Nutzerkonto bestellt werden. Eine gleichzeitige Registrierung ist nicht möglich.

Autoren
Dr. Guido Peruzzo
Herausgeber
DIN

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Über dieses Produkt

Das vorliegende Buch ist ein „Rundumschlag“ zum Thema Heizkostenabrechnung. Es stellt eine Vielzahl von relevanten Verordnungen und Dokumenten vor, nimmt Bezug auf entsprechende Normen (Normenreihe DIN V 18599) und erläutert anhand von Praxisbeispielen und Gerichtsurteilen den konkreten Umgang mit dem Thema. Insbesondere auf die zuletzt im Dezember 2021 geänderte Heizkostenverordnung (HeizkostenV) wird eingegangen, auch in Hinblick auf die speziellen Fragen, die sich durch den Einigungsvertrag für die neuen Bundesländer ergeben.

Die 8. Auflage von „Heizkostenabrechnung nach Verbrauch“ wurde umfassend aktualisiert und bietet Ihnen:

  • Texte der Regelungen und Verordnungen
  • Beispielhafte Urteile und Gerichtsentscheidungen
  • Berücksichtigung der Problematik der CO2-Preisgestaltung
  • Berücksichtigung der Besonderheiten der neuen Bundesländer
  • Muster-Heizkostenabrechnungen
  • Energiespartipps

Anwendungshilfe auf aktueller rechtlicher Grundlage

Die neue Heizkostenverordnung von 2021 entspricht nun den europarechtlichen Vorgaben. Ein weiterer Grund für die Aktualisierung findet sich im neuen Gebäudeenergiegesetz (GEG) von 2020. Hier kam es insbesondere zu Änderungen bei der Verbrauchserfassung und der Betriebskostenverteilung. Die 8. Auflage von „Heizkostenabrechnung nach Verbrauch“ enthält:

  • Änderungen aufgrund der neuen HeizkostenV
    Änderungen ergaben sich unter anderem bei der Fernablesung von Erfassungsgeräten, sowie bei den damit verbundenen Abrechnungs- und Verbrauchsinformationen und der Kostentragung für den Zugang zu diesen Informationen. Die Aktualisierungen und ihre praktischen Folgen werden in diesem Kommentar ausführlich vorgestellt.
  • Analysen und Kommentare
    Zu den weiterhin gültigen Kommentierungen aus den Vorgängerausgaben kommen in dieser 8. Auflage die ausführlichen Analysen und Kommentare, welche die genannten Änderungen betreffen.
  • Juristische Kommentierung
    Auf der Basis von gegenwärtigen Gerichtsurteilen und aktueller juristischer Fachliteratur werden in dieser Auflage wieder die momentanen gesetzlichen Rahmenbedingungen der Heizkostenabrechnung erläutert.
  • Verordnungen, Richtlinien, diverses
    Das Buch verfügt über einen reichhaltigen Anhang, in dem von der HeizkostenV und der Betriebskostenverordnung über das GEG und die Energieeffizienz-Richtlinie bis hin zu Auszügen aus dem BGB viele relevante Dokumente enthalten sind. Auch Informationen zu verantwortlichen Stellen und Interessenvereinigungen finden sich hier.

Mit „Heizkostenabrechnung nach Verbrauch“ liegt ein ebenso umfassendes wie nützliches Fachbuch vor, das praktisch alle Aspekte des Themas abdeckt. Eine wertvolle Hilfestellung, mit der sich dank guter Gliederung, Sachwortregister und Literaturverzeichnis optimal arbeiten lässt.


Aus dem Inhalt:

  • Einleitung
  • Verordnung über Heizkostenabrechnung
  • Heizkostenabrechnung
  • Erfahrungen der Praxis
  • Rechtsquellenverzeichnis
  • Anhang


Das Buch richtet sich an:

Mietende, Vermietende, Verbände, wissenschaftlich Tätige, Justizangestellte (Gerichte), Energieberatungsunternehmen, Sachverständige


Vier Fragen zum Thema an den Autor Dr. Guido Peruzzo

Hat sich die Heizkostenabrechnung nach Verbrauch bewährt?

Eindeutig ja! Seit nunmehr über 40 Jahren wird überall dort, wo Kosten für Wärme und Warmwasser von den Gebäudeeigentümer*innen auf die Nutzenden umgelegt werden, nach der Heizkosten-Verordnung verfahren. Bis zum Beginn der 1980er-Jahre geschah dies zum Teil schon freiwillig. Aber die Erfahrungen der ersten beiden Energiekrisen in den 1970ern mit der Notwendigkeit zur Einsparung von Energie haben Politik und Wirtschaft davon überzeugt, auch die Heizkostenabrechnung nach Verbrauch zur Erreichung dieses Zieles zu nutzen und verbindlich vorzuschreiben. Sie ist dann im Laufe der Jahre den jeweiligen technischen Weiterentwicklungen angepasst, aber von der Grundausrichtung als Motivation zum Energiesparen nie in Frage gestellt worden. Damit passt sie auch jetzt gerade hervorragend in die aktuelle Klimadiskussion.

Warum gibt es jetzt neue Regelungen, zum Beispiel zur Fernablesung oder zu Abrechnungs- und Verbrauchsinformationen?

Hiermit werden Vorgaben aus der europäischen Energieeffizienz-Richtline (EED) von 2018 umgesetzt. Eigentlich hätte das schon bis Ende 2020 erfolgen müssen, Deutschland war in Verzug. So hat zum Beispiel die Diskussion um die CO2-Bepreisung die Umsetzung der EU-Vorgaben um rund ein Jahr verzögert.

Ist denn jetzt für absehbare Zeit Ruhe angesagt?

Im Prinzip ja. So oft wird die Heizkosten-Verordnung nun nicht geändert, zum letzten Mal 2009. Aber Mitte 2025 muss die Bundesregierung einen Bericht über die Auswirkungen der Fernablesung auf Mieterinnen und Mieter vorlegen, insbesondere im Hinblick auf zusätzliche Betriebskosten. Was noch nicht absehbar ist: Die Bundesregierung hat vor, die Kosten der CO2-Bepreisung zwischen Vermietenden und Mietenden aufzuteilen. Hier ist noch überhaupt nicht klar, wie das rechtlich geregelt werden soll.

Besteht mit den neuen Regelungen jetzt Rechtssicherheit?

Zu den verschiedenen Vorgaben für die Fernablesung sowie den neuen Abrechnungs- und Verbrauchsinformationen und den damit zusammenhängenden Kürzungsmöglichkeiten werden sicher Streitfragen entstehen, die die Gerichte beschäftigen werden. In solchen Fällen bietet der Kommentar wertvolle Auslegungshilfen.

Leseprobe
Produktinformationen
Ausgabedatum: 07.2022

8. vollständig überarbeitete Auflage, 340 Seiten, A5, Broschiert

ISBN 978-3-410-30996-3 | BESTELL-NR. 30996

E-BOOK 978-3-410-30997-0 | BESTELL-NR. 30997

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...