Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

Beuth Kundenservice
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Publikation [ZURÜCKGEZOGEN] Beuth Praxis 2013-05 Artikel ist nicht bestellbar

Risikobeurteilung gemäß 2006/42/EG

Handlungshilfe und Potentiale

Autoren
Dipl.-Ing. (FH) Ulrich Kessels, Dipl.-Ing. Siegbert Muck
Herausgeber
DIN
Mit Inhalten aus der Beuth Mediathek Auch für Tablets und Smartphones
Autoren
Dipl.-Ing. (FH) Ulrich Kessels, Dipl.-Ing. Siegbert Muck
Herausgeber
DIN

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Über dieses Produkt

Entsprechend der Maschinenrichtlinie sind Hersteller von Maschinen mit großem Gefährdungspotenzial verpflichtet, durch Konstruktion und Benutzerinformation alle zumutbaren und erforderlichen Maßnahmen zur Vermeidung von Gefahren zu ergreifen, die sich aus der Benutzung der Maschine ergeben können. Dazu gehört auch, dass die Risikobeurteilung gemäß der geltenden Sicherheits- und Gesundheitsschutzanforderungen erfolgt.

Denn neue Gerichtsurteile beweisen: Ist eine Risikobeurteilung fehlerhaft, unvollständig oder fehlt sogar ein konstruktives Sicherheitskonzept im technischen Design, dann kann das sehr schnell produkthaftungsrechtliche Folgen haben.

Unterstützung bei der Erstellung einer Risikobeurteilung im Sinne der 2006/42/EG finden Konstrukteure und Hersteller in diesem Beuth-Praxis-Band. Dabei werden nicht nur Handlungshilfen gegeben, sondern auch vorhandene Potentiale aufgedeckt: Das Werk informiert anhand zahlreicher Illustrationen über rechtliche Grundlagen, Methoden, Verfahren nach ISO/TR 14121-2, Vorgehensweise und Verantwortung der Konstruktion.

Die dritte Auflage wurde überarbeitet und an den neuesten Stand der Normung (u. a. ISO/TR 14121-2:2013-02) angepasst.

Aus dem Inhalt:

  • Aufgaben eines Herstellers
  • Was verlangt die neue Maschinenrichtlinie?
  • Risikobeurteilung, -einschätzung, -bewertung und -minderung
  • Verfahren der Risikobeurteilung
  • Risikobeurteilung nach DIN EN ISO 12100
  • Einfluss der harmonisierten Normen auf die Risikobeurteilungen
  • Welche Normen sollten angewandt werden?
  • Zutreffende grundlegende Sicherheits- und Gesundheitsschutzanforderungen
  • Risikobeurteilung unter vollständiger Anwendung aller zutreffenden Normen
  • Risikobeurteilungen für Maschinen unter Einbeziehung von Zuliefererkomponenten
  • Risikobeurteilungen für Maschinenanlagen unter Einbeziehung von Zuliefererkomponenten
  • Risikobeurteilungs-Vorlagen
  • Erarbeitung von Risikobeurteilungen mit Hilfe von "Risikobeurteilungs-Vorlagen"
  • Risikobeurteilungen im Sondermaschinenbau
  • Risikobeurteilungen bei innovativen Lösungen - Machbarkeitsanalysen
  • Verfahren zur nachträglichen Feststellung der umfassenden Konformitätsvermutung <(Liste) Anwendung der Risikobeurteilungs-Vorlagen für Änderungen und Erweiterungen von Maschinen

  • Anhang A: Auszüge aus einer Risikobeurteilungs-Vorlage für Werkzeugmaschinen
  • Anhang B.1: Beispiel einer technischen Dokumentation gemäß Maschinenrichtlinie 2006/42/EG, Anhang VII A für eine Vertikal-Tischfräse
  • Anhang B.2: Liste der zutreffenden grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsschutzanforderungen
  • Anhang B.3: Auszüge aus der Risikobeurteilungs-Vorlage für Tischfräsen
  • Anhang C: Grundsätzlicher Aufbau von Typ-C-Normen
  • Anhang D.1: Bewertung einer EG-Konformitätserklärung (Gilt auch für gesondert in Verkehr gebrachte sicherheitstechnische Steuerungen)
  • Anhang D.2: Bewertung einer Einbauerklärung
  • Anhang E: Liste der zutreffenden grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsschutzanforderungen
  • Anhang F: Inhalt einer Risikobeurteilungs-Vorlage

  • Übersicht der zitierten Normen und Richtlinien
  • Stichwortverzeichnis

Leseprobe
Produktinformationen
Ausgabedatum: 05.2013

3. aktualisierte und erweiterte Auflage, 154 Seiten, A5, Broschiert

ISBN 978-3-410-23405-0 | BESTELL-NR. 23405

E-BOOK 978-3-410-23403-6 | BESTELL-NR. 23403

Angaben zu Herausgeber und Autoren

Autoren

  • Dipl.-Ing. (FH) Ulrich Kessels

  • Siegbert Muck ist ausgebildeter Elektromonteur, Ing. für Elektrische Antriebe, Schweißingenieur, Dipl.-Ing. für elektrische Energieanlagen mit folgenden Zusatzausbildungen: Maschinenbau, Fördertechnik, Arbeitsschutz und Kybernetik.

    Bis 2000 arbeitete er als Sachverständiger im TÜV Rheinland Industrie Service und Zertifizierer in der benannten Stelle für Maschinen.

    Seit 2005 ist er Geschäftsführer der eigenen MMS Muck Maschinensicherheit GmbH, deren Schwerpunkt die Vorbereitung von Risikobeurteilungs-Vorlagen und Durchführung von Workshops ist, das Motto lautet: Hilfe zur Selbsthilfe.

    Dipl.-Ing. Siegbert Muck ist auch Autor von:

    Publikation Beuth Praxis 2020-02

    Risikobeurteilung gemäß 2006/42/EG
    Handlungshilfe und Potentiale
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...