Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Technische Regel Entwurf [ZURÜCKGEZOGEN] Richtlinie des Monats November 2017 2017-11

VDI 2047 Blatt 2:2017-11 - Entwurf

Rückkühlwerke - Sicherstellung des hygienegerechten Betriebs von Verdunstungskühlanlagen (VDI-Kühlturmregeln)

Englischer Titel
Open recooler systems - Securing hygienically sound operation of evaporative cooling systems (VDI Cooling Tower Code of Practice)
Ausgabedatum
2017-11
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch, Englisch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 149,70 EUR inkl. MwSt.

ab 125,80 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download 1
  • 149,70 EUR

Versand (3-5 Werktage) 1
  • 149,70 EUR

1

 Achtung: Dokument zurückgezogen!

Ausgabedatum
2017-11
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch, Englisch

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Kurzreferat
Rückkühlwerke können Quellen für luftgetragene Keime sein. Der Betreiber steht in der Verantwortung, das Risiko aus dem Betrieb solcher Anlagen zu minimieren. Die Richtlinie gibt dem Betreiber Hinweise zum hygienegerechten Betrieb. Diese Richtlinie gilt für bestehende und neu zu errichtende Verdunstungskühlanlagen und -apparate, bei denen Wasser verrieselt oder versprüht wird oder anderweitig in Kontakt mit der Atmosphäre kommen kann, mit Ausnahme von Naturzugkühltürmen mit einer thermischen Leistung von mehr als 200 MW. Dabei ist es unerheblich, ob das Kühlwasser als Kühlmedium im Prozess direkt eingesetzt wird oder die Prozesswärme über Wärmeübertrager aus einem Primärkühlkreislauf auf einen Wasserkühlkreislauf übertragen wird. Anlagen und Apparate, bei denen Kondenswasserbildung durch Taupunktunterschreitung möglich ist, werden nicht behandelt, z.B. solche mit Kaltwassersätzen. Die Richtlinie gilt nicht für Wärmeübertrager im Trockenbetrieb.
Über dieses Produkt

Verdunstungskühlanlagen hygienisch einwandfrei und vorschriftsgemäß bauen und betreiben

Verdunstungskühlanlagen können aufgrund ihrer Beschaffenheit Quellen für Keime sein: Durch Aerosolbildung kann selbst bei Einsatz von Tropfenabscheidern Wasser in die Abluft und somit in die Umgebung getragen werden. Die Vermehrungsbedingungen für Mikroorganismen sind durch die Feuchtigkeit im Allgemeinen gut, das Risiko für die Verbreitung von Infektionskrankheiten entsprechend hoch. Die Richtlinie VDI 2047 Blatt 2 nennt die baulichen, technischen und organisatorischen Anforderungen für einen hygienisch unbedenklichen Betrieb von Verdunstungskühlanlagen. Auch die Planung, der Bau und das Betreiben und Instandhalten solcher Anlagen werden hier beschrieben.

Planer, Architekten und Bauherren, aber auch Überwachungsbehörden, Sachverständige, Ärzte und Versicherungsträger finden in dieser Richtlinie die konkreten Anforderungen für sichere und vorschriftsmäßige Anlagen aus dem Bereich der Verdunstungskühlung.

Anwendungsbereich

VDI 2047 Blatt 2 ist gültig für Verdunstungskühlanlagen und -apparate, die mit Verrieseln oder Versprühen arbeiten, sodass es zum Kontakt mit der Atmosphäre kommen kann. Ihr Anwendungsbereich erstreckt sich auch auf Trockenanlagen mit zeitweisem Nassbetrieb und auf Anlagen mit adiabater Vorkühlung. Die Gültigkeit besteht gleichermaßen für direkten Einsatz von Kühlwasser im Prozess und für Prozesswärme, die über Wärmeübertrager aus einem Primärkühlkreislauf auf einen Wasserkühlkreislauf transferiert wird. Systeme ohne Kreislaufführung, beziehungsweise Ablaufkühlung, fallen ebenfalls unter diese Richtlinie.

Sind die Befeuchtungseinrichtungen kein integrierter Bestandteil der luftführenden Bereiche einer RLT-Anlage nach VDI 6022 (wie zum Beispiel adiabate Fortluftbefeuchter), werden sie von VDI 2047 Blatt 2 erfasst. Auch für saugende Ventilatorkühlsysteme über 200 MW Kühlleistung gilt diese Richtlinie.

VDI 2047 Blatt 2 gilt auch für Hybridkühltürme über 200 MW – es sei denn, diese fallen aufgrund ihres Emissionsverhaltens unter VDI 2047 Blatt 3. Blatt 3 deckt auch die Hygieneanforderungen an Verdunstungskühlanlagen mit offenen Kühlwasserkreisläufen und einer Kühlleistung über 200 MW je Luftaustritt ab.

Nicht Teil dieser Richtlinie sind zudem Anlagen und Apparate, bei denen Kondenswasserbildung durch Taupunktunterschreitung möglich ist, wie beispielsweise solche mit Kaltwassersätzen. Auch ausgeschlossen sind Wärmeübertrager, in denen das Fluid, beziehungsweise Wasser, in einem geschlossenen Kreislauf geführt wird und die Prozesswärme direkt über Luftwärmeübertrager an die zur Kühlung herangeführte Luft übertragen wird (Trockenbetrieb).

Ebenfalls nicht Gegenstand dieser Richtlinie ist die Einleitung von Abwasser aus Verdunstungskühlanlagen. Die Richtlinie dient auch nicht als Prüfgrundlage für Geräte und Komponenten.


Aus dem Inhalt

  • Anwendungsbereich
  • Normative Verweise
  • Begriffe
  • Abkürzungen
  • Rechtliche Rahmenbedingungen
  • Gesundheitsrisiken
  • Konstruktion von Verdunstungskühlanlagen
  • Planung, Errichtung, Inbetriebnahme
  • Betrieb und Instandhaltung
  • Qualifikation und Schulung von Personal
  • Anhang A: Bauarten von Verdunstungskühlanlagen
  • Anhang B: Eigenschaften gebräuchlicher Biozide
  • Anhang C: Probenahme – Schritt-für-Schritt-Anleitung
  • Anhang D: Checkliste Risikoanalyse
  • Anhang E: Abscheidung von Kalziumkarbonat, Kalk-Kohlesäure-Gleichgewicht
  • Schrifttum
Inhaltsverzeichnis
Änderungsvermerk
Auch enthalten in
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...