Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Technische Regel Entwurf 2019-05

VDI 2073 Blatt 2:2019-05 - Entwurf

Hydraulik in Anlagen der technischen Gebäudeausrüstung - Hydraulischer Abgleich

Englischer Titel
Hydraulic systems in building services - Hydraulic balancing
Ausgabedatum
2019-05
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 74.00 EUR inkl. MwSt.

ab 62.18 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 74.00 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 74.00 EUR

Abo 1
1

Erfahren Sie mehr zu Abonnements-Lösungen für Normen

Ausgabedatum
2019-05
Originalsprachen
Deutsch

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Kurzreferat
Diese Richtlinie gilt für die Auslegung neuer und die rechnerische Überprüfung bestehender Heiz- und Kühlwasserverteilsysteme mit dem besonderen Zweck, nachprüfbar den hydraulischen Abgleich im Auslegungszustand unter Verwendung von Regulierwiderständen oder selbsttätig wirkenden Abgleicharmaturen herzustellen. Durch den hydraulischen Abgleich wird eine Minimierung des thermischen und elektrischen Aufwands erreicht. Eine maßgebende Rolle für die Regelfähigkeit spielt eine ausreichende "Ventilautorität" der Regelarmaturen. Hierzu gibt es in der Praxis unterschiedliche technische Lösungen, die in dieser Richtlinie detailliert behandelt werden. Nicht betrachtet werden z.B. temperaturbasierte Regelsysteme.
Über dieses Produkt

Heiz- und Kühlwasserverteilsysteme für den hydraulischen Abgleich auslegen und einstellen

Heizungsanlagen und Klimaanlagen benötigen zum Einstellen eines messbaren Zustands den so genannten hydraulischen Abgleich. Dieser ist nicht nur eine technische Notwendigkeit, sondern ist auch Bedingung in verschiedenen Technischen Regeln. Der hydraulische Abgleich gewährleistet eine korrekte Verteilung der Sollwasserströme. Er minimiert zudem den elektrischen und thermischen Einsatz an der Anlage und hält das System effizient und funktional. Mittels Abgleicharmaturen oder Regulierwiderständen können Rohre, Armaturen und Pumpen optimal eingestellt werden. Die vorliegende VDI-Richtlinie 2073 Blatt 2 stellt die Voraussetzungen und Anforderungen an das Verteilsystem vor, an dem der hydraulische Abgleich vorgenommen werden soll. Sie erläutert das Vorgehen bei der vorausgehenden rechnerischen Bestimmung, und erläutert den Einsatz von dezentralen Pumpen und selbsttätig wirkenden Abgleicharmaturen. Im Anhang dieser VDI-Richtlinie finden sich drei Beispiel für modellhafte Anlagen.

Anwendungsbereich

VDI-Richtlinie 2073 Blatt 2 bezieht sich auf die Auslegung neuer und die rechnerische Überprüfung bestehender Heizsysteme. Sie gilt auch für Kühlwasserverteilsysteme.

Das Ziel ist die Herstellung des hydraulischen Abgleichs im Auslegungszustand.

Zur Herstellung des hydraulischen Abgleichs gemäß dieser Richtlinie werden Regulierwiderstände oder selbsttätig wirkende Abgleicharmaturen verwendet.

Der hydraulische Abgleich wird nachprüfbar hergestellt.

Der Anwendungsbereich von VDI 2073 Blatt 2 erstreckt sich nicht auf temperaturbasierte Regelsysteme.

Aus dem Inhalt

  •  Anwendungsbereich
  • Normative Verweise
  • Begriffe
  • Formelzeichen und Indizes
  • Voraussetzungen für den hydraulischen Abgleich und Anforderungen an das Verteilsystem
  • Vorgehen bei der rechnerischen Bestimmung des hydraulischen Abgleichs
  • Einsatz von dezentralen Pumpen und selbsttätig wirkenden Abgleicharmaturen
  • Anhang A1: Beispiel Neuanlage
  • Anhang A2: Beispiel Neuanlage mit selbsttätig wirkenden Abgleicharmaturen
  • Anhang A3: Beispiel Bestandsanlage
Inhaltsverzeichnis
Auch enthalten in
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...