Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

Beuth Kundenservice
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Technische Regel Entwurf

VDI 4259 Blatt 1:2019-11 - Entwurf

Maßnahmenkatalog bei Verdacht auf emissionsbedingte Legionellose-Ausbrüche - Identifizierung und Untersuchung Aerosol-emittierender Umweltquellen im Rahmen von Legionellose-Ausbrüchen

Englischer Titel
Catalogue of measures in case of suspicion of emission-related legionellosis outbreaks - Identification and investigation of aerosol-emitting environmental sources in the context of legionellosis outbreaks
Ausgabedatum
2019-11
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
31

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 89,80 EUR inkl. MwSt.

ab 83,93 EUR exkl. MwSt.

Kauf- und Sprachoptionen

PDF-Download
  • 89,80 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 99,80 EUR

Normen-Ticker 1
1

Erfahren Sie mehr über den Normen-Ticker

Ausgabedatum
2019-11
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
31
Lade Empfehlungen...

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Kurzreferat
Diese Richtlinie beschreibt Maßnahmen, die bei einem Legionellose-Ausbruch die verantwortlichen Akteure (Mitarbeiter des Gewerbeaufsichtsamts, Wasserwirtschaftsamt, Immissionsschutzbehörde, Hygienetechniker, wasserprobenbearbeitende Labore und das Gesundheitsamt) schnellstmöglich in die Lage versetzt, zu beurteilen, ob eine der in der 42. BImSchV genannten technischen Anlagen die Ursache für den Ausbruch ist. In der Richtlinie werden auch Analyseverfahren zum Nachweis von Legionellen aus Umwelt- und Patientenproben vorgestellt und bewertet. Dabei werden sowohl etablierte als auch neue Verfahren berücksichtigt. Darüber hinaus enthält die Richtlinie ein Ablaufschema, das die bewerteten Nachweisverfahren in ein übergreifendes Krisenmanagement integriert.
Über dieses Produkt

Probennahme, Quellensuche und Ablauforganisation im Fall eines Legionellose-Ausbruchs

Mit der 42. BImSchV existiert eine Verordnung zur verpflichtenden Überwachung von Verdunstungskühlanlagen, Kühltürmen und Nassabscheidern. Bisher gibt es von Seiten des Gesetzgebers jedoch nur allgemein formulierte Vorgaben hinsichtlich mikrobieller Emissionen. Die großen Gefahren, die von einer mikrobiellen Kontamination der Luft ausgehen, machen es daher notwendig, die Prüfung und Überwachung von aerosolen Emissionen verbindlich zu regeln. Die VDI-Richtlinienreihen 4250 bis 4259 befassen sich mit dem Thema und bieten umfassendes Wissen um die Wirkung, die Messung, die Anzucht und Analyse und die Quellen von mikrobiellen Luftverunreinigungen und weiteres mehr. VDI 4259 beschreibt Maßnahmen, mit deren Hilfe die wichtigsten Infektionsquellen erkannt werden können. Dadurch lassen sich die schädlichen Auswirkungen einer Kontamination eindämmen oder sogar verhindern. VDI-Richtlinie 4259 Blatt 1 richtet sich an Mitarbeiter des Gewerbeaufsichtsamts, des Wasserwirtschaftsamts, der Immissionsschutzbehörde, an Hygienetechniker, wasserprobenbearbeitende Labore und an das Gesundheitsamt, sowie an Betreiber der in der BlmSchV genannten Anlagen.

Anwendungsbereich

Anwendungsbereich der VDI-Richtlinie 4259 Blatt 1 sind Maßnahmen zur Beurteilung der Ursachen eines Legionellose-Ausbruchs. Sofern Kühltürme, Nassabscheider oder Verdunstungskühlanlagen als Ursache für den Ausbruch in Frage kommen, lässt sich mittels dieser Richtlinie untersuchen, ob es sich bei ihnen um die Verursacher handelt.

VDI 4259 Blatt 1 benennt auch Möglichkeiten, andere potenzielle Quellen des Ausbruchs zu untersuchen und zu bewerten.

Die Richtlinie stellt verschiedene Methoden zum Nachweis einer Legionellenerkrankung in Proben aus Umwelt und von Patienten vor, und unterweist in deren Auswertung. Es wird auch dargestellt, wie die Nachweisverfahren in ein Krisenmanagement für den Ausbruchsfall eingebunden werden können.

Die Anwendung der in VDI 4259 Blatt 1 genannten Maßnahmen ist dabei stets abzuwägen gegen eine direkte Gefahrenabwehr in Form von Desinfektion und Reinigung, da im Zweifelsfall diese Reaktion nicht über Gebühr hinausgezögert werden darf.

Aus dem Inhalt

  • Anwendungsbereich
  • Normative Verweise
  • Begriffe
  • Hintergrund
  • Ablauforganisation bei Verdacht auf ein emissionsbedingtes Ausbruchsereignis
  • Anhang A: Ablauforganisation bei Verdacht auf ein emissionsbedingtes Legionellose-Ausbruchsereignis
  • Anhang B: Technischer Anhang
  • Anhang C: Frageliste zur Identifizierung aerosolemittierender Umweltquellen im Rahmen von Legionellose-Ausbruchereignissen
  • Anhang D: Tabelle zur Erfassung von potenziellen Quellen
  • Anhang E: Verfahren zum Nachweis von Legionellen in Umweltproben
Inhaltsverzeichnis
ICS
13.040.20
Auch enthalten in
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...