Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Technische Regel [ZURÜCKGEZOGEN] 2013-08 Artikel ist nicht bestellbar

DIN CEN ISO/TS 15216-1:2013-08;DIN SPEC 10051-1:2013-08

DIN SPEC 10051-1:2013-08

Mikrobiologie von Lebensmitteln und Futtermitteln - Horizontales Verfahren zur Bestimmung von Hepatitis A-Virus und Norovirus in Lebensmitteln mittels Real-time-RT-PCR - Teil 1: Verfahren zur Quantifizierung (ISO/TS 15216-1:2013); Deutsche Fassung CEN ISO/TS 15216-1:2013

Englischer Titel
Microbiology of food and animal feed - Horizontal method for determination of hepatitis A virus and norovirus in food using real-time RT-PCR - Part 1: Method for quantification (ISO/TS 15216-1:2013); German version CEN ISO/TS 15216-1:2013
Ausgabedatum
2013-08
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch
Verfahren
Vornorm
Ausgabedatum
2013-08
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch
Verfahren
Vornorm

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Hepatitis A Virus (HAV) und Norovirus (NoV) sind wichtige Erreger von lebensmittelbedingten Viruserkrankungen beim Menschen. Es gibt keine Routineverfahren zur Kultivierung dieser Viren aus Lebensmittelmatrices. Der Nachweis ist deshalb auf molekulare Verfahren unter Anwendung der Reverse-Transkription-Polymerase-Kettenreaktion (RT-PCR) angewiesen. Da viele Lebensmittelmatrices Substanzen enthalten, die sich hemmend auf die RT-PCR auswirken, ist es notwendig, ein Extraktionsverfahren in dieser Technischen Spezifikation zu beschreiben, mit dem hochreine, für den vorgesehenen Zweck geeignete RNS-Präparate erhalten werden. Bei allen Matrices, die nicht in dieser Technischen Spezifikation behandelt werden, ist es notwendig, dieses Verfahren zu validieren. Diese Technische Spezifikation ist ein Untersuchungsverfahren und das Verfahren beschreibt die quantitative Bestimmung der Gehalte an RNS von HAV und NoV der Genogruppen I (GI) und II (GII) in Untersuchungsproben von Lebensmitteln oder Lebensmitteloberflächen. Nach der Freisetzung der Viren aus der Untersuchungsprobe wird die virale RNS durch Lyse mit Guanidinthiocyanat und Adsoprtion an Silica(-Partikeln) extrahiert. Die Zielsequenzen innerhalb der viralen RNS werden amplifiziert und durch Real-time RT-PCR nachgewiesen. Diese Vorgehensweise gilt nach einer entsprechenden Validierung und bei Anwendung zielmolekülspezifischer Primer und Sondensätze auch für den Nachweis der Zielviren auf Ansteckungsträgern oder von anderen humanen Viren in Lebensmitteln, auf Lebensmitteloberflächen oder Ansteckungsträgern. Diese Technische Spezifikation gilt dem gesundheitlichen Verbraucherschutz. Für diese Technische Spezifikation ist das Gremium NA 057-01-06-20 AK "Viren" im DIN zuständig.

Änderungsvermerk

Dokument wurde ersetzt durch: DIN EN ISO 15216-1:2017-07 .

Auch enthalten in
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...