Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

Beuth Kundenservice
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Technische Regel [AKTUELL]

DIN CEN ISO/TS 17728:2015-11

DIN SPEC 10053:2015-11

Mikrobiologie der Lebensmittelkette - Probenahmetechniken für die mikrobiologische Untersuchung von Lebensmittel- und Futtermittelproben (ISO/TS 17728:2015); Deutsche Fassung CEN ISO/TS 17728:2015

Englischer Titel
Microbiology of the food chain - Sampling techniques for microbiological analysis of food and feed samples (ISO/TS 17728:2015); German version CEN ISO/TS 17728:2015
Ausgabedatum
2015-11
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
27
Verfahren
Vornorm

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 67,90 EUR inkl. MwSt.

ab 63,46 EUR exkl. MwSt.

Kauf- und Sprachoptionen

PDF-Download
  • 67,90 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 82,30 EUR

Normen-Ticker 1
1

Erfahren Sie mehr über den Normen-Ticker

Ausgabedatum
2015-11
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
27
Verfahren
Vornorm
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/1960660

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Diese Technische Spezifikation enthält allgemeine Anforderungen für Probenahmetechniken außerhalb des Labors, um Proben für die anschließende bakteriologische Untersuchung zu erhalten und sie anschließend zum Labor zu transportieren. Diese Technische Spezifikation betrifft alle Lebens- und Futtermittel, einschließlich Tiefkühlprodukte, Schlachtkörper oder Fleisch (ausgeschlossen ist die Oberfläche-Probenahme von Schlachttierkörper) und Schüttgüter. Die folgenden Probenarten fallen nicht in den Anwendungsbereich: - Milch und Molkereiprodukte (siehe EN ISO 707); - die Oberflächen-Probenahme von Schlachttierkörpern (siehe ISO 17604); - Proben von Oberflächen der Umgebung (siehe ISO 18593);  - Proben aus der Primärproduktion (siehe prEN ISO 13307). In der Technischen Spezifikation wird einführend grundsätzlich darauf hingewiesen, dass die Probe für die zu kontrollierende Charge repräsentativ sein muss. Die Probenahmetechnik darf die Mikroflora in keiner Weise verändern, wie zum Beispiel aufgrund von Verunreinigung durch die Probenahmewerkzeuge, die Probenahmeumgebung oder das Absterben/Wachstum der ursprünglichen Mikroflora während verlängerter Transportzeiten. Vor Beginn der Probenahme müssen die für die Analyse erforderliche Mindestmenge und die Anweisungen zum Poolen/Zusammensetzen (Mischen) vor Ort mit dem Auftraggeber vereinbart werden. Weiterhin sollten vor Beginn der Probenahme mit dem Auftraggeber weitere Einzelheiten vereinbart werden, um eine korrekte Auswertung der Analysenergebnisse sicherzustellen. Für diese Norm ist das Gremium NA 057-01-06 AA "Mikrobiologische Lebensmitteluntersuchung einschließlich Schnellverfahren" bei DIN zuständig.

Inhaltsverzeichnis
ICS
07.100.30
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/1960660

Normen mitgestalten

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...