Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

Beuth Kundenservice
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Technische Regel [AKTUELL]

DIN CEN/TR 16269:2011-12

DIN SPEC 33965:2011-12

Außenluft - Leitfaden zur Messung von Anionen und Cationen in PM2,5; Deutsche Fassung CEN/TR 16269:2011

Englischer Titel
Ambient air - Guide for the measurement of anions and cations in PM2,5; German version CEN/TR 16269:2011
Ausgabedatum
2011-12
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
32
Verfahren
Fachbericht

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 73,20 EUR inkl. MwSt.

ab 68,41 EUR exkl. MwSt.

Kauf- und Sprachoptionen

PDF-Download
  • 73,20 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 88,50 EUR

Normen-Ticker 1
1

Erfahren Sie mehr über den Normen-Ticker

Ausgabedatum
2011-12
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
32
Verfahren
Fachbericht
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/1753882

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Kurzreferat
In diesem Fachbericht wird ein Verfahren zur Bestimmung der Massen der wasserlöslichen Ionen NO3-, SO42-, Cl-, NH4+, Na+, K+, Mg2+, Ca2+ in PM2,5 beschrieben, das die Anforderungen der Richtlinie 2008/50/EG erfüllt. Das beschriebene Messverfahren umfasst die Probenahme von Anionen und Kationen als Teil der Partikelfraktion PM2,5, die Extraktion der Probe und die Analyse der Anionen und Kationen mittels Ionenchromatographie. Die optische Emissionsspektrometrie mit induktiv gekoppeltem Plasma (ICP OES) kann als alternatives Analyseverfahren für Kationen, mit Ausnahme von Ammonium, angewendet werden. Dieser Fachbericht kann für Messungen gemäß den Anforderungen der Richtlinie 2008/50/EG an ländlichen Hintergrundstationen angewendet werden. Obwohl für das in diesem Fachbericht beschriebene Verfahren keine Validierungsversuche im Feld durchgeführt wurden, wird davon ausgegangen, dass das Verfahren an allen Typen von Messstandorten anwendbar ist. Die in diesem Fachbericht beschriebenen Verfahrensnachweisgrenzen sind eher durch das Detektorrauschen und die Streuung der Massen in den Laborblindfiltern als durch die Konzentrationen der Anionen und Kationen in der Außenluft bedingt.
Einführungsbeitrag

Der Fachbericht beschreibt ein Verfahren zur Bestimmung der Massen der wasserlöslichen Ionen NO3-, SO42-, Cl-, NH4+, Na+, K+, Mg2+, Ca2+ in PM2,5, das die Anforderungen der Richtlinie 2008/50/EG erfüllt. Bislang wurden Messungen von Anionen und Kationen im Schwebstaub bei EMEP durchgeführt, hauptsächlich durch Anwendung von Filterpacks mit nicht genau definierter Größenselektivität. In der Richtlinie 2008/50/EG wird gefordert, dass Messungen an ländlichen Messstationen, sofern durchführbar, mit der Strategie und dem Messpogramm von EMEP koordiniert werden sollten. Obwohl unterschiedliche Probenahmeverfahren involviert sind, wird eine gemeinsame Vorgehensweise für das Analysenverfahren gewählt. Um eine möglichst gute Übereinstimmung zwischen den vorhandenen EMEP-Daten und den nach diesem Fachbericht zu ermittelnden Daten zu erreichen, diente die EMEP-Methode als Ausgangspunkt für diesen Fachbericht. Der Fachbericht unterscheidet sich von der EMEP-Methode dahingehend, dass die Messung der Anionen und Kationen in PM2,5 erfolgt. Zudem werden einige kritische Parameter (zum Beispiel die Auswahl der Filtermaterialien) festgelegt. Das beschriebene Messverfahren umfasst die Probenahme von Anionen und Kationen als Teil der Partikelfraktion PM2,5, die Extraktion der Probe und die Analyse der Anionen und Kationen mittels Ionenchromatographie. Die optische Emissionsspektrometrie mit induktiv gekoppeltem Plasma (ICP-OES) kann als alternatives Analyseverfahren für Kationen, mit Ausnahme von Ammonium, angewendet werden. Der Fachbericht kann für Messungen gemäß den Anforderungen der Richtlinie 2008/50/EG an ländlichen Hintergrundstationen angewendet werden. Obwohl für das beschriebene Verfahren keine Validierungsversuche im Feld durchgeführt wurden, wird davon ausgegangen, dass das Verfahren an allen Typen von Messstandorten anwendbar ist. Es ist jedoch geplant, ein Mandat der EU/EFTA zu beantragen, um in Europa Validierungsmessungen, basierend auf diesem Fachbericht, durchzuführen. Im Anschluss daran soll das in diesem Fachbericht beschriebene und dann validierte Verfahren in einer Europäischen Norm veröffentlicht werden. Der Fachbericht wurde von der Arbeitsgruppe CEN/TC 264/WG 34 "Kationen und Anionen in PM" im Technischen Komitee CEN/TC 264 "Luftbeschaffenheit" erarbeitet. National ist der Unterausschuss NA 134-04-02-10 UA "Messen von Metallen und Halbmetallen (I)" des Fachbereichs IV "Umweltmesstechnik" der Kommission Reinhaltung der Luft im VDI und DIN - Normenausschuss KRdL - zuständig.

Inhaltsverzeichnis
ICS
13.040.20
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/1753882

Normen mitgestalten

Auch enthalten in
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...