Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Technische Regel 2018-07

DIN CEN/TS 12697-50:2018-07;DIN SPEC 91537:2018-07

DIN SPEC 91537:2018-07

Asphalt - Prüfverfahren - Teil 50: Widerstand gegen Oberflächenverschleiß; Deutsche Fassung CEN/TS 12697-50:2018

Englischer Titel
Bituminous mixtures - Test methods - Part 50: Resistance to scuffing; German version CEN/TS 12697-50:2018
Ausgabedatum
2018-07
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch
Verfahren
Vornorm

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 87,10 EUR inkl. MwSt.

ab 73,19 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 87,10 EUR

  • 104,50 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 94,70 EUR

Abo 1
1

Erfahren Sie mehr zu Abonnements-Lösungen für Normen

Ausgabedatum
2018-07
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch
Verfahren
Vornorm
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2627784

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Diese Europäische Technische Spezifikation legt ein Prüfverfahren zur Bestimmung des Widerstandes gegen Oberflächenverschleiß für Asphaltmischgut fest, das in Deckschichten eingebaut ist und in Straßen oder Rollfeldern durch hohe Schubspannungen beansprucht wird. Diese Schubspannungen, die durch Kurvenfahren der Fahrzeuge verursacht werden können, treten im Kontaktbereich zwischen Reifen und Fahrbahnoberfläche auf. Bedingt durch die Schubspannungen kommt es an der Oberfläche der Asphaltschicht zu einem Materialverlust. Das Prüfverfahren wird üblicherweise an Asphaltschichten durchgeführt, die einen hohen Hohlraumgehalt aufweisen (zum Beispiel offenporiger Asphalt); anderes Asphaltmischgut kann aber auch nach diesem Verfahren geprüft werden. Die verwendeten Probekörper werden entweder im Labor hergestellt oder vor Ort aus der Fahrbahndecke entnommen. Die Prüfung wurde zur Bestimmung des Widerstands gegen Oberflächenverschleiß für lärmmindernde Deckschichten entwickelt, für die der Oberflächenverschleiß (Raveling) das normative Schadenskriterium ist. Die Prüfung kann auch an anderem Mischgut durchgeführt werden, das einen hohen Widerstand gegen bleibende Verformung hat. Bei einem geringen Widerstand gegen bleibende Verformung können sich während der Prüfung Spurrinnen bilden. Spurrinnenbildung kann einen Einfluss auf die Prüfergebnisse haben. Das zuständige deutsche Gremium ist der NA 005-10-10 AA "Asphalt (SpA zu CEN/TC 227/WG 1) Gemeinschaftsausschuss mit FGSV" im DIN-Normenausschuss Bauwesen (NABau).

Inhaltsverzeichnis
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2627784
Änderungsvermerk

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN CEN/TS 12697-50:2016-11 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Allgemein: Mehrere redaktionelle Änderungen wurden vorgenommen, um die verwendeten Begriffe, Symbole, Abkürzungen und Einheiten deutlicher und einheitlicher zu gestalten. Anmerkungen wurden zu Normtext geändert, wo angemessen; b) Die Nummerierung der Abschnitte für Begriffe, Symbole und Abkürzungen [3], [3.1], [3.2] und Kurzbeschreibung [4] wurden geändert, um der aktuellen Vorlage für Normen zu entsprechen; c) [3.2] Vervollständigung der Symbole, D und Definition für den Durchmesser des zu prüfenden Bohrkern-Probekörpers, angegeben auf 0,1 mm; d) [3.2] Geänderte Definitionen für die folgenden Symbole: T, A, M0, M1, V0, V1, ΔV wobei "Platte" zu "Probekörper" geändert wurde, da Masse- und Volumenparameter auch für Bohrkern-Probekörper relevant sind; e) [3.2] Geänderte Definition für das Symbol ΔV durch Änderung von "Volumenverlust" zu "Volumenzunahme der Textur" in Übereinstimmung mit Abschnitt 7; f) [5.3] Normabmessungen für Platten wurden gestrichen und in A.1.1 übertragen (nur gültig für ARTe-Prüfgerät). Vervollständigung durch Verweise auf die Anhänge A bis D; g) [5.3] Text zur Beschreibung der Dickenunterschiede der Probekörper wurde in A.1.1 verschoben. Die Anmerkung zur Vorbereitung der Platten wurde gestrichen. h) [5.4] Anmerkung (Beschreibung von Alterungsverfahren) vervollständigt durch Verweis auf CEN/TS 12697-52; i) [6] Abkürzungen für die aufgeführten Geräte wurden zur Verdeutlichung durch den vollständigen Titel ergänzt; j) [7] Vereinheitlichung der Definition von ΔV zu "Volumenzunahme der Textur"; k) [8] Änderung von "Platte" zu "Probekörper" aus Gründen der Einheitlichkeit, wo angemessen; l) [8] f) Vervollständigt durch die alternative Angabe des Durchmessers und der Dicke der geprüften Bohrkerne; m) [Anhänge A bis D] Titel wurden zur Verdeutlichung vervollständigt; n) [Anhänge A und B] Änderung von normativ zu informativ aus Gründen der Einheitlichkeit. Alle Anhänge sind informativ; o) [A.1.3] Forderung von zwei PIARC Prüfreifen ohne Profil wurde ersetzt durch eine allgemeine Forderung von zwei eben profilierten Reifen vom Typ 165/75 R14C Radial 97/95. Anmerkung wurde gestrichen; p) [A.1.3] Reifendruck wurde von (200 ± 10) kPa zu (230 ± 10) kPa geändert; q) [C.2.10] Änderung des geforderten Durchmessers der Bohrkerne von (150 ± 1) mm zu (150 ± 2) mm aus Gründen der Einheitlichkeit; r) [C.3.3] Einfügen eines neuen Abschnitts (Probenvorbereitung) aus Gründen der Einheitlichkeit und zur besseren Lesbarkeit; s) [C.3.4] Einfügen eines neuen Abschnitts (Durchführung der Prüfung) aus Gründen der Einheitlichkeit und zur besseren Lesbarkeit; t) [C.3.4] Zweiter Spiegelstrich: Änderung der Dicke der Gummimatte von (5 ± 1) mm zu (3 ± 1) mm; u) [D.1.2] Verweis auf DIN 53516 gestrichen. Ersetzt durch die Erläuterung, dass der Abriebwiderstand des Reifens als relativer Volumenverlust nach ISO 4649, Verfahren A, unter Verwendung von Standard-Referenz-Elastomer Nr. 1 ausgedrückt wird; v) [D.2.3.1] a) Falschen Verweis auf EN 12697-1 ersetzt durch EN 13036-1.

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...