Liebe Kundinnen, liebe Kunden,

Am Montag ist es soweit:

Aus Beuth Verlag wird DIN Media.

Mehr über unsere Umbenennung und die (Hinter)Gründe erfahren Sie hier.

Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir am Sonntag daher kurzzeitig nicht erreichbar sein werden. Zudem können am Sonntag keine Bestellungen aufgegeben werden.

Ab Montag sind wir unter neuem Namen für Sie da!

Herzliche Grüße
Ihr Beuth Verlag

Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

Beuth Kundenservice
Telefon +49 30 58885700-70

Technische Regel [AKTUELL]

DIN CEN/TS 16115-2:2017-03

DIN SPEC 33975:2017-03

Außenluft - Messen von Bioaerosolen - Teil 2: Planung und Auswertung von anlagenbezogenen Fahnenmessungen; Deutsche Fassung CEN/TS 16115-2:2016

Englischer Titel
Ambient air - Measurement of bioaerosols - Part 2: Planning and evaluation of plant-related plume measurements; German version CEN/TS 16115-2:2016
Ausgabedatum
2017-03
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
47
Verfahren
Vornorm

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 98,90 EUR inkl. MwSt.

ab 92,43 EUR exkl. MwSt.

Kauf- und Sprachoptionen

PDF-Download
  • 98,90 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 119,20 EUR

Normen-Ticker 1
1

Erfahren Sie mehr über den Normen-Ticker


Abonnement im Online-Dienst

Dieses Dokument ist auch im Online-Abonnement verfügbar. Erfahren Sie mehr über Online-Dienste

Zu passenden Online-Diensten
Ausgabedatum
2017-03
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
47
Verfahren
Vornorm
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2461052

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Sicherer Kauf mit Kreditkarte oder auf Rechnung

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Kurzreferat
Luftgetragene Partikel biologischer Herkunft werden als Bioaerosole bezeichnet. Natürliche und anthropogene Quellen für Bioaerosole sind in der Umwelt weit verbreitet. Anthropogene Quellen können z. B. Landwirtschaft, Bautätigkeiten oder Abfallbehandlung sein. Der Zweck der hier beschriebenen Messplanung besteht in der Bestimmung der mittleren anlagen- und/oder quellenbezogenen Reichweite mikrobieller Luftverunreinigungen. Da es bisher noch nicht möglich war, Grenzwerte auf der Grundlage von Dosis-Wirkungs-Beziehungen festzulegen, ist die mittlere Reichweite als Kriterium für die Beurteilung der Umweltbelastung durch eine Anlage einzusetzen. Der mit den hier beschriebenen Fahnenmessungen verbundene Arbeitsaufwand ist erforderlich, um unter Berücksichtigung der großen Vielzahl an Einflussfaktoren statistisch repräsentative Daten zur Reichweite der Anlage und/oder Quelle zu erhalten. Prinzipiell ist ein verringerter Messaufwand möglich. Dieser würde jedoch zu einer erhöhten Messunsicherheit führen. Anlagenbezogene Messungen der Bioaerosolkonzentrationen in der Außenluft können in einer Reihe von regulatorischen Situationen erforderlich sein. Das Dokument enthält Beispiele typischer Messaufgaben und indikativer Anwendungsszenarien. Dieses Verfahren legt die zeitgleiche Messung der Beschaffenheit der Hintergrundluft und der Luftbeschaffenheit im Lee fest, um das Risiko ungültiger Vergleiche aufgrund sich ändernder Hintergrund-Luftkonzentrationen zu verringern. Ein weiterer wichtiger Grundsatz dieses Verfahrens besteht in der Forderung nach Wiederholungsmessungen, um die tagesbezogenen und jahreszeitlichen Schwankungen in den Prozessen zu erfassen, die der Emission und Ausbreitung von Bioaerosolen zugrunde liegen. Das Ziel besteht in der Analyse eines gegebenen Messproblems und der Ableitung der zugehörigen Anforderungen an Organisation, Messverfahren, Probenahmestrategie, Bewertung der Messdaten, Qualitätssicherung und Berichterstattung.
Einführungsbeitrag

Luftgetragene Partikel biologischer Herkunft werden als Bioaerosole bezeichnet. Natürliche und anthropogene Quellen für Bioaerosole sind in der Umwelt weit verbreitet. Anthropogene Quellen können zum Beispiel Landwirtschaft, Bautätigkeiten oder Abfallbehandlung sein. Der Zweck der hier beschriebenen Messplanung besteht in der Bestimmung der mittleren anlagen- und/oder quellenbezogenen Reichweite mikrobieller Luftverunreinigungen. Da es bisher noch nicht möglich war, Grenzwerte auf der Grundlage von Dosis-Wirkungs-Beziehungen festzulegen, ist die mittlere Reichweite als Kriterium für die Beurteilung der Umweltbelastung durch eine Anlage einzusetzen. Der mit den hier beschriebenen Fahnenmessungen verbundene Arbeitsaufwand ist erforderlich, um unter Berücksichtigung der großen Vielzahl an Einflussfaktoren statistisch repräsentative Daten zur Reichweite der Anlage und/oder Quelle zu erhalten. Prinzipiell ist ein verringerter Messaufwand möglich. Dieser würde jedoch zu einer erhöhten Messunsicherheit führen. Anlagenbezogene Messungen der Bioaerosolkonzentrationen in der Außenluft können in einer Reihe von regulatorischen Situationen erforderlich sein. Das Dokument enthält Beispiele typischer Messaufgaben und indikativer Anwendungsszenarien. Dieses Verfahren legt die zeitgleiche Messung der Beschaffenheit der Hintergrundluft und der Luftbeschaffenheit im Lee fest, um das Risiko ungültiger Vergleiche aufgrund sich ändernder Hintergrund-Luftkonzentrationen zu verringern. Ein weiterer wichtiger Grundsatz dieses Verfahrens besteht in der Forderung nach Wiederholungsmessungen, um die tagesbezogenen und jahreszeitlichen Schwankungen in den Prozessen zu erfassen, die der Emission und Ausbreitung von Bioaerosolen zugrunde liegen. Das Ziel besteht in der Analyse eines gegebenen Messproblems und der Ableitung der zugehörigen Anforderungen an Organisation, Messverfahren, Probenahmestrategie, Bewertung der Messdaten, Qualitätssicherung und Berichterstattung.

Inhaltsverzeichnis
ICS
13.040.20
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2461052

Normen mitgestalten

Auch enthalten in
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...