Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Technische Regel 2019-05

DIN IEC/TR 63139:2019-05;DIN SPEC 43131:2019-05

DIN SPEC 43131:2019-05

Erläuterung zur mathematischen Addition von Arbeitsspannungen, zur Isolation zwischen Stromkreisen und Verwendung von PELV in Normen des TC 34 (IEC TR 63139:2018)

Englischer Titel
Explanation of the mathematical addition of working voltages, insulation between circuits and use of PELV in TC 34 standards (IEC TR 63139:2018)
Ausgabedatum
2019-05
Originalsprachen
Deutsch
Verfahren
Fachbericht

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 70,40 EUR inkl. MwSt.

ab 65,79 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 70,40 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 85,10 EUR

Abo 1
1

Jetzt 1 Jahr gratis testen: Abonnements-Lösungen für Normen

Ausgabedatum
2019-05
Originalsprachen
Deutsch
Verfahren
Fachbericht
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/3036128

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Dieses Dokument bezieht sich auf die Isolationskoordination in Normen des TC 34 "Lamps and related equipment". Es erläutert die mathematische Addition von Arbeitsspannungen, die Isolierung zwischen Schaltungsstromkreisen, die Verwendung der Schutzkleinspannung (PELV) und die Isolierung zwischen Niederspannungs-Versorgungs- und Steuerleitungen, um neue Technologien abzudecken, die im Zusammenhang mit der Verwendung von LED-Lichtquellen, LED-Betriebsgeräten und Steuerungsgeräten anzutreffen sind. Es wird beschrieben, auf welche Weise die Addition von Versorgungsspannungen und Arbeitsspannungen für eine Bewertung der Anforderungen an die elektrische Isolierung (zum Beispiel Kriech- und Luftstrecken) in einem System durchgeführt werden kann, wenn ein erster Fehler auftritt. Außerdem werden die möglichen Fehlerszenarien nach IEC 60598-1:2014 und IEC 60598-1:2014/AMD1:2017, Anhang X und IEC 61347-1:2015, Abschnitt 15 näher erläutert und die Gründe für die Schutzanforderungen in den einzelnen Situationen wiedergegeben (zum Beispiel mögliche LV-Primär- zu ELV-Sekundär-Fehler führen nicht automatisch zu einer Überlastung der Isolierung in der Sekundärschaltung). Dieses Dokument beschreibt auch die Möglichkeit, die Immunität und Zuverlässigkeit von elektronischen Schaltungen, die in Kombination mit LEDs verwendet werden, durch die Verwendung von PELV und die damit verbundenen Sicherheitskonsequenzen für dieses System zu erhöhen. Zuständig ist das DKE/K 521 "Leuchten, Lichtquellen und Zubehör" der DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE.

DOI
https://dx.doi.org/10.31030/3036128

Normen mitgestalten

Ihr Ansprechpartner

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...