Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Technische Regel 2018-09

DIN ISO/TS 19736:2018-09;DIN SPEC 19406

DIN SPEC 19406

Zahnheilkunde - Verbundprüfung zwischen Kunststoffzähnen und Prothesenkunststoffen (ISO/TS 19736:2017)

Englischer Titel
Dentistry - Bonding test between polymer teeth and denture base materials (ISO/TS 19736:2017)
Ausgabedatum
2018-09
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch
Verfahren
Vornorm

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 49,40 EUR inkl. MwSt.

ab 41,51 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 49,40 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 53,70 EUR

Abo 1
1

Erfahren Sie mehr zu Abonnements-Lösungen für Normen

Ausgabedatum
2018-09
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch
Verfahren
Vornorm
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2870493

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Dieses Dokument wurde vom NA 014-00-02 AA "Polymere Prothetikwerkstoffe" erstellt. Es beruht auf einer Förderung eines INS-Projektes 1045, das 2010 begann und zur Veröffentlichung von DIN 13998:2012 führte. Danach wurde die nationale Norm als internationales Normvorhaben eingereicht und, wegen der Neuartigkeit des Prüfverfahrens, vorerst als Internationale Technische Spezifikation veröffentlicht. Die deutsche Übersetzung von ISO/TS 19736:2017 wird in diesem Dokument festgelegt. Dieses Dokument legt ein neues Prüfverfahren für die Haftfestigkeit zwischen Kunststoffzähnen und Prothesenbasismaterialien fest. Dieses Prüfverfahren ist nicht dafür vorgesehen, die Eigenschaften von Kunststoffzähnen und Prothesenbasismaterialien nachzuweisen. Dieses Prüfverfahren untersucht den Verbund zwischen Kunststoffzähnen und Prothesenbasismaterialien. Das Verbundverhalten entlang der Verbundfläche wird betrachtet. Eine Messung der Verbundfestigkeit zwischen Kunststoffzähnen und dem Prothesenbasismaterial ist nur sinnvoll, wenn der Bruch mindestens teilweise adhäsiv ist, das heißt er verläuft entlang der Verbundfläche.

Inhaltsverzeichnis
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2870493
Änderungsvermerk

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN 13998:2012-10 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) das national mit Hilfe einer INS-Projektförderung ausgearbeitete Prüfverfahren wurde in ein internationales Prüfverfahren umgewandelt; b) klare Beschreibung der Einteilung der verschiedenen Brucharten; c) eine ausführliche Beschreibung der Auswertung der Prüfung wurde vorgenommen.

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...