Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

Beuth Kundenservice
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Technische Regel [NEU]

DIN SPEC 91411:2022-08

Anforderungen an die technische Darstellung von magnetischen Maßverkörperungen in Konstruktionszeichnungen

Englischer Titel
Requirements for the technical representation of magnetic measurement scales in design drawings
Ausgabedatum
2022-08
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
48
Verfahren
PAS

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

Kostenlos

Kauf- und Sprachoptionen

PDF-Download
  • Kostenlos

Normen-Ticker 1
1

Erfahren Sie mehr über den Normen-Ticker

Ausgabedatum
2022-08
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
48
Verfahren
PAS

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Dieses Dokument legt Anforderungen an die technische Darstellung von Geometrie und magnetischen Eigenschaften in Konstruktionszeichnungen von magnetischen Maßverkörperungen fest und definiert die dazu notwendige Terminologie. Es richtet sich an Zulieferer, Hersteller und Anwender magnetischer Systeme. Magnetische Messsysteme weisen bei der zuverlässigen Erfassung von Bewegungen oder Positionen eine immer größere Verbreitung auf. Das robuste, verschleißfreie Messprinzip bietet zahlreiche Vorteile gegenüber anderen Messprinzipien. Magnetische Messsysteme bestehen häufig aus einem felderzeugenden Dauermagneten, der magnetischen Maßverkörperung und einem Sensor, der die Änderungen des Magnetfelds (Stärke und/oder Richtung), über der Maßverkörperung, in elektrische Ausgangssignale umwandelt. Die verwendeten Sensoren basieren typischerweise auf einem magnetoresistiven Effekt oder dem Hall-Effekt. Maßverkörperungen, in Form von Rotations- oder Linearmaßstäben, sind notwendig, um, in Kombination mit einem oder mehreren Sensoren, magnetische Messsysteme zu realisieren. Zur Fertigung magnetischer Maßverkörperungen können die Rohlinge in unterschiedlichen Verfahren magnetisch codiert werden. Material und Geometrie der Maßverkörperungen werden entsprechend der Anforderungen des späteren Einsatzorts und der aufzubringenden magnetischen Codierung ausgewählt. Die magnetischen Codierungen reichen von zweipoligen Dauermagneten, über einspurige Inkrementalmagnetisierungen, bei denen die Maßverkörperung abwechselnd mit Nord- und Südpolen beschrieben wird, bis hin zu komplexen, mehrspurigen Magnetisierungsmustern. Entsprechend komplex können somit auch die Dokumentationen ausfallen, die die jeweiligen Maßverkörperungen beschreiben. Bei der Darstellung der mechanischen und magnetischen Parameter von magnetischen Maßverkörperungen gibt es bisher keine gemeinsame Terminologie oder standardisierte Regeln für Konstruktionszeichnungen. DIN SPEC 91411 liefert eine Übersicht über die Teile der Wertschöpfungskette für magnetische Maßverkörperungen, auf die dieses Dokument angewendet werden kann. Die einzelnen Schritte in der Wertschöpfungskette werden oft von unterschiedlichen Akteuren unternommen und es entstehen Schnittstellen bezüglich der mechanischen und magnetischen Eigenschaften der Maßverkörperung. Durch unvollständige Informationen und unterschiedliche Bezeichnungen entstehen Missverständnisse und Fehler, die zu Zeitverlust und Kostensteigerungen bei der Entwicklung und Anwendung magnetischer Systeme führen. Dieses Dokument richtet sich an Zulieferer, Hersteller und Anwender magnetischer Systeme zur Verbesserung der Kommunikation, Vermeidung von Missverständnissen und Beseitigung dieser Fehlerquellen.

Inhaltsverzeichnis
ICS
01.100.20, 29.100.10
Ersatzvermerk
Dokumentenhistorie
AKTUELL
2022-08 - 2022-08

Technische Regel [NEU]

DIN SPEC 91411:2022-08
ZURÜCKGEZOGEN
2021-09 - 2022-08

Technische Regel Entwurf [ZURÜCKGEZOGEN]

Normen mitgestalten

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...