Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Technische Regel [AKTUELL]

VDI 4002 Blatt 2:2011-09

Zuverlässigkeitsingenieur/Zuverlässigkeitsingenieurin - Anforderungen an die Qualifizierung

Englischer Titel
Reliability Engineer - Requirements for qualification
Ausgabedatum
2011-09
Originalsprachen
Deutsch, Englisch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 98,72 EUR inkl. MwSt.

ab 94,02 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 98,72 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 109,81 EUR

Abo 1
1

Erfahren Sie mehr zu: Abonnement-Lösungen für Normen

Ausgabedatum
2011-09
Originalsprachen
Deutsch, Englisch

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Kurzreferat
Die Richtlinie definiert die Anforderungen zur Qualifizierung und ergänzt damit das in VDI 4002 Blatt 1 beschriebene Berufsbild. Die Richtlinie wurde konform zum European Credit Transfer and Accumulation System (ECTS) formuliert und beinhaltet acht Module. Die ersten drei Module (jeweils 2 Credits) umfassen die Grundlagen der Zuverlässigkeitstechnik sowie die neun wichtigsten Methoden und ermöglichen damit einen strukturierten Einstieg in die komplexe Thematik. Modul 4 (1 Credit, wie auch alle folgenden) beschreibt die Planung und Steuerung von Zuverlässigkeitsaufgaben sowie die Vertretung der Zuverlässigkeitsarbeit innerhalb und außerhalb einer Organisation. Das Lehrziel des Moduls 5 ist die Vermittlung von grundlegende Kenntnisse über die Art menschlicher Fehler, deren Abhängigkeit von und Auswirkung auf technische Systeme. Darüber hinaus werden fundierte Kenntnisse vermittelt, solche Fehler zu analysieren, zu prognostizieren, deren Wahrscheinlichkeit abzuschätzen sowie Maßnahmen dagegen vorzunehmen. Die Kenntnisse zur Software-Zuverlässigkeit werden in Modul 6 vermittelt. Es stellt Methoden und Verfahren zum Festlegen der notwendigen, Erzielen der verlangten und Prüfen der erreichten Zuverlässigkeit sowie eine darauf basierende Zuverlässigkeitsbeurteilung vor. Das Modul 7 beinhaltet die Grundlagen zur Zuverlässigkeit mechanischer Strukturen. Neben verschiedenen quantitativen Verfahren, werden Kenntnisse zur Tragwerkszuverlässigkeit und Teilsicherheitskonzepten vermittelt. Das Modul 8 beschreibt die Grundlagen und Sicherheitstechnik und gibt eine Einführung zu den Methoden der Sicherheitsanalyse sowie zur Ermittlung des Risikos eines Systems.
Inhaltsverzeichnis
Auch enthalten in
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...