Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Technische Regel 2012-09

VDI 4301 Blatt 6:2012-09

Messen von Innenraumluftverunreinigungen - Messen von Phthalaten mit GC/MS

Englischer Titel
Measurement of indoor air pollution - Measurement of phthalates with GC/MS
Ausgabedatum
2012-09
Originalsprachen
Deutsch, Englisch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 104,10 EUR inkl. MwSt.

ab 97,29 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 104,10 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 115,80 EUR

Abo 1
1

Erfahren Sie mehr zu Abonnements-Lösungen für Normen

Ausgabedatum
2012-09
Originalsprachen
Deutsch, Englisch

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Kurzreferat
Die große Verbreitung der Phthalate und die inzwischen bekannten gesundheitlichen Wirkungen von DEHP, DBP und BBP (Reproduktionstoxizität, Entwicklungstoxizität, endokrine Wirkungen) machten die Erarbeitung eines standardisierten Analysenverfahrens für die verschiedenen Phthalate (Dimethylphthalat bis DEHP) in der Innenraumluft erforderlich. Die Richtlinie dient der Probenahme und Analyse von Phthalsäurediestern in der Innenraumluft, im Hausstaub und in Lösemittelwischproben mittels Gaschromatografie/Massenspektrometrie. Für die Innenraumluft werden die beiden prinzipiellen Probenahmeverfahren der Adsorption auf Thermodesorptionsröhrchen gefüllt mit z. B. Tenax oder Glaswolle mit anschließender Thermodesorption sowie der Adsorption auf Adsorbentien wie Florisil mit anschließender Lösemittelextraktion beschrieben. Das beschriebene Verfahren ist je nach Methode für die Messung von Dimethylphthalat bis Di-n-octylphthalat in der Luft von Innenräumen für eine Probenahmedauer von 2 Stunden bis 24 Stunden ausgelegt. Damit können unter Berücksichtigung des Methodenblindwerts Konzentrationen von z.B. 100 ng/m3 für Di(2-ethylhexyl)phthalat bzw. 10 ng/m3 für Dimethylphthalat erfasst werden. Im Hausstaub können abhängig von der Probenahmetechnik die Verbindungen Dimethylphthalat bis Di-iso-undecylphthalat analysiert werden. Bei Proben aus Staubsaugerbeuteln muss mit Verlusten der leichtflüchtigen Phthalate wie Dimethylphthalat gerechnet werden. In den Lösemittelwischproben können Dimethylphthalat bis Di-iso-undecylphthalat analysiert werden.
Inhaltsverzeichnis
Auch enthalten in
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...