Liebe Kundinnen, liebe Kunden,

im Jahr unseres 100-jährigen Bestehens stellen wir uns als Teil der DIN-Gruppe für die Zukunft auf – mit einem neuen Namen. 

Am 22. April 2024 ist es so weit:

Aus Beuth Verlag wird DIN Media. 

Mehr über unsere Umbenennung und die (Hinter)Gründe erfahren Sie hier.

Herzliche Grüße
Ihr Beuth Verlag

Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

Beuth Kundenservice
Telefon +49 30 58885700-70

Technische Regel [AKTUELL]

VDI 5200 Blatt 2:2016-05

Fabrikplanung - Morphologisches Modell der Fabrik zur Zielfestlegung in der Fabrikplanung

Englischer Titel
Factory planning - Morphological model of the factory for the target definition in the factory planning
Ausgabedatum
2016-05
Originalsprachen
Deutsch, Englisch
Seiten
16

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 67,60 EUR inkl. MwSt.

ab 63,18 EUR exkl. MwSt.

Kauf- und Sprachoptionen

PDF-Download
  • 67,60 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 75,20 EUR

Normen-Ticker 1
1

Erfahren Sie mehr über den Normen-Ticker


Abonnement im Online-Dienst

Dieses Dokument ist auch im Online-Abonnement verfügbar. Erfahren Sie mehr über Online-Dienste

Zu passenden Online-Diensten
Ausgabedatum
2016-05
Originalsprachen
Deutsch, Englisch
Seiten
16

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Sicherer Kauf mit Kreditkarte oder auf Rechnung

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Kurzreferat
Im Rahmen von Fabrikplanungsprojekten ist es im Sinne des Projekterfolgs besonders wichtig, direkt zu Beginn des Projekts Übereinstimmung hinsichtlich des Charakters der neu zu erstellenden Fabrik zwischen dem Bauherrn und den Fachplanern zu schaffen. In dieser Richtlinie wird ein morphologisches Modell der Fabrik zur Zielfestlegung in der Fabrikplanung beschrieben, um dieses gemeinsame Verständnis herzustellen. Dazu definiert das morphologische Modell unterschiedliche Gestaltungsfelder und deren Gestaltungsobjekte mit ihren möglichen Ausprägungen, hierzu zählen: gemeinsames Verständnis der zu bauenden Fabrik zwischen Nutzer, Planer und Eigentümer (Teambildungsprozess gleich zu Projektbeginn); Reduktion der Iterationen im Planungsablauf durch klare und verbindliche Vereinbarungen in einem heterogenen und multidisziplinären Planungsteam (dadurch geringerer Abstimmungsaufwand im weiteren Projektverlauf); Diskussion alternativer Ausprägungsformen und Wirtschaftlichkeitsmerkmale mit Einfluss auf die Investitions- und Betriebskosten; Festlegung der qualitativen Fabrikziele wie Wandlungsfähigkeit, Grad der Technologisierung, Flexibilität, architektonische Anmutung. Zielgruppe der Richtlinie sind die verantwortlichen Personen aufseiten des Nutzers und/oder des Bauherrn und die Fabrik- und Fachplaner oder Projektbeteiligte, die mit der Durchführung des Fabrikplanungs- oder Industriebauprojekts betraut sind.
Inhaltsverzeichnis
ICS
03.100.99
Auch enthalten in
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...