Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Vornorm Entwurf 2016-10

DIN IEC/TS 60079-43:2016-10;VDE V 0170-43:2016-10 - Entwurf

VDE V 0170-43:2016-10

Explosionsgefährdete Bereiche - Geräte bei ungünstigen Betriebsbedingungen (IEC 31/1251/CD:2016)

Englischer Titel
Explosive atmospheres - Equipment in adverse service conditions (IEC 31/1251/CD:2016)
Erscheinungsdatum
2016-09-09
Ausgabedatum
2016-10
Originalsprachen
Deutsch, Englisch
Verfahren
Vornorm

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 18.35 EUR inkl. MwSt.

ab 17.15 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

Versand (3-5 Werktage)
  • 18.35 EUR

Abo 1
1

Erfahren Sie mehr zu Abonnements-Lösungen für Normen

Erscheinungsdatum
2016-09-09
Ausgabedatum
2016-10
Originalsprachen
Deutsch, Englisch
Verfahren
Vornorm

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Diese technische Spezifikation gibt Hinweise für die Verwendung von Geräten in explosionsfähigen Bereichen bei tiefen Temperaturen unterhalb von -20 °C und die zusätzlich ungünstigsten Bedingen ausgesetzt sind, einschließlich von maritimen Anwendungen. Der Zweck dieses Dokumentes ist es, Empfehlungen zu geben, die bei der Planung, Herstellung und dem Betrieb der Geräte zu berücksichtigen sind. Die DIN EN 60079-0 (VDE 0170-1) legt den normalen Umgebungstemperaturbereich von -20 °C bis +40 °C fest und fordert, dass elektrische Geräte, die für eine Verwendung außerhalb dieses normalen Temperaturbereiches vorgesehen sind, als besonders anzusehen sind. Die DIN EN 60079-14 (VDE 0165-1) beinhaltet ebenfalls eine Anforderung für den Anwender, dass die Auswahl und Installation der Geräte für die Umgebungsbedingungen geeignet sind, macht aber keine besonderen Hinweise für die Installation außerhalb der normalen atmosphärischen Bedingungen oder für andere ungünstige Umgebungsbedingungen. Die extremen klimatischen Bedingungen in polaren Umgebungen sind für den Geräteschutz eine Herausforderung an die heutigen Technologie und deren Lösungen. Die Anhäufung von Schnee, Vereisung durch Spritzwasser, gefrierender Regen, vereister Sprühnebel oder Tröpfchenwolken und Polartiefs können einen negativen Einfluss auf den Betrieb und die Sicherheit der Geräte haben. Extrem tiefe Temperaturen und Wetterbedingungen machen den Umgang mit Kohlenwasserstoffen in außenliegenden Prozessbereichen schwierig. Der Betrieb der Geräte kann ebenfalls herausfordernd sein. Maßnahmen, die sich mit diesen Herausforderungen beschäftigen, werden oftmals als "winterization" bezeichnet. Es ist möglich, dass einige Details dieser technischen Spezifikation als Informationsmaterial in die entsprechenden Teile der Reihe DIN EN 60079 (VDE 0170) mit der nächsten Ausgabe überführt werden. Diese technische Spezifikation behandelt zu diesem Zeitpunkt nicht höhere Temperaturen, die zu einem späteren Zeitpunkt zusätzlich untersucht werden. Zuständig ist das DKE/K 241 "Schlagwetter- und explosionsgeschützte elektrische Betriebsmittel" der DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE.

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...