Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice Inland
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Webinar W-040

Terminologiestandards in der Additiven Fertigung (E DIN EN ISO/ASTM 52900) – Einheitliche Begriffe für eine bessere Kommunikation

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

70.21 EUR inkl. MwSt.

Buchungsoptionen

online
  • 70.21 EUR

50% Preisersparnis auf thematisierte DIN-Normen

Sicherer Kauf auf Rechnung

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Beginn | Ende 10:00 | 11:00 Uhr

Zum Thema

Die Vielzahl an Begriffen im Bereich der additiven Fertigung wächst stetig und wird häufig von neuen Anwendern oder denen, die es werden wollen, zweideutig verwendet. Die E DIN EN ISO/ASTM 52900:2018-06 soll dazu beitragen eindeutige Begrifflichkeiten zu etablieren. In der Praxis wurde schon häufig aneinander vorbeigeredet, weil die Begrifflichkeiten unterschiedlich in den Köpfen verankert waren.

Veranstaltungsziel
  • Darlegung aktueller Aktivitäten zur Standardisierung der additiven Fertigungstechnologien
  • Kurzvorstellung der Prozesskategorien nach DIN EN ISO 17296
  • Möglichkeiten der Datenerfassung
  • Werkstoffe in deren Einsatzmöglichkeiten
Zielgruppe

    Mitarbeiter produzierender Unternehmen aus allen Bereichen entlang der Wertschöpfungskette, insbesondere

    • Fertigungsleiter
    • Versuchsingenieure
    • Konstrukteure
    • Entwicklungsingenieure
    • Berechnungsingenieure

Programm

Begrüßung durch den Referenten

Vorstellung der wichtigesten Begriffe aus der Norm E DIN EN ISO/ASTM 52900:2018-06 speziell aus den Themengebieten

  • Prozesskategorien
  • Datenerfassung
  • Werkstoffeinsatz
Referenten

  • Herr Prof. Dr.-Ing. Jan T. Sehrt schloss sein Maschinenbaustudium 2005 an der Universität Duisburg-Essen als Diplomingenieur ab. Einen Teil seines Studiums absolvierte Herr Dr. Sehrt durch verschiedene Auslandsaufenthalte in Tipton (UK), Manchester (UK) und Berkeley (USA).

    Im Jahr 2010 promovierte Herr Dr. Sehrt über das pulverbettbasierte Schmelzen (PBF) mittels Laserstrahl an metallischen Werkstoffen. Seit Beginn im Jahr 2005 bis 2018 leitete Herr Prof. Sehrt das Rapid Technology Centers (RTC) Duisburg des Lehrstuhls Fertigungstechnik.

    Seine mittlerweile 15-jährige Erfahrung im Bereich der additiven Fertigungstechnologien bringt er auch in die nationale und internationale Normungsarbeit ein. Von 2010-2018 arbeitete Herr Dr. Sehrt als Akademischer (Ober-)Rat am Lehrstuhl für Fertigungstechnik. Darüber hinaus übt Herr Dr. Sehrt seit 2014 eine freiberufliche Nebentätigkeit mit seinem Ingenieurbüro aus. Seit März 2018 arbeitet Herr Sehrt als Universitätsprofessor an der Ruhr-Universität Bochum an seinem Lehrstuhl Hybrid Additive Manufacturing. Im Rahmen seiner Laufbahn erhielt Herr Prof. Sehrt zahlreiche Preise und Auszeichnungen.

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...