Dipl.-Ing. Henning KlattenhofFachbereichsleiter Holzbauplanung bei ASSMANN BERATEN + PLANEN AG, Standort Hamburg, Initiator Holzbauforum Hamburg

Dipl.-Ing. Henning Klattenhoff

Dipl.-Ing. Henning Klattenhoff leitet den 2018 neu geschaffenen Fachbereich Holzbauplanung bei der ASSMANN BERATEN + PLANEN AG. Seine Aufgaben bestehen in der Holz-spezialisierten Team-Entwicklung und der Projektleitung von Großprojekten in den Bereichen Tragwerksplanung, Objektplanung und Projektsteuerung.

Arbeitsschwerpunkte sind die besonderen Herausforderungen von vielgeschossigen Holz- und Verbundtragwerken und dem Bauen im Bestand.

Henning Klattenhoff hat Bauingenieurwesen, Politik und Germanistik studiert, arbeitete über einen Zeitraum von fast 10 Jahren als Handwerker bevor er 2005 nach London ging, um dort Tragwerke zu planen. 2008 kehrte er nach Deutschland zurück und gründete 2010 das Holzbauforum Hamburg.

„Du kriegst einen Orden von mir“ hat Henning Klattenhoff zwar schon öfters gehört, aber eine persönliche Auszeichnung blieb bisher aus.

Was bewegt den Holzbau aus Ihrer Sicht zurzeit am stärksten?

Der Holzbau ist im Begriff eine bedeutende Rolle im urbanen Bauen einzunehmen. Die jüngst geänderten Landesbauordnungen zeigen, dass die Politik auf breiter Front gewillt ist, die Umstände dafür zu schaffen. Aber es geht um viel mehr: Der Holzbau bringt wichtige Aspekte der integralen Planung, der Fertigungsstrategien und der schnellen Bauabläufe in die Bauwirtschaft, hinterfragt zugleich den Status Quo der aktuellen Regelwerke wie Landesbauordnungen, aber auch der HOAI und VOB. In der Weiterentwicklung dieser Themen wird der Holzbau in Zukunft auch für andere Bausysteme zum neuen Maßstab werden: Lernen vom Holzbau!

Wovon werden Sie beim Holzbauforum in Berlin berichten?

Die Änderungen der Landesbauordnungen in Hamburg, Berlin und NRW zeigen, dass dem städtischen Bauen mit Holz in Zukunft eine neue Rolle zukommen wird. Sein Potential, die drängenden urbanen Bauaufgaben der heutigen Zeit mit zu bewältigen, wird von allen Akteuren, Entscheidern, Planern und Ausführenden erkannt. Umso drängender wird die Fragestellung: wieviel Brandschutz ist nötig und hinreichend? Die Antwort auf diese Frage fällt nach wie vor in den Bundesländern unterschiedlich aus. In der Hansestadt Hamburg wurde sie sehr umfangreich, aber auch unter Zeitdruck diskutiert. Herausgekommen sind viele Erkenntnisse, aber auch viele neue Regeln. Es bleibt also nicht einfach. Welche Vor- und Nachteile bietet der „Hamburger Weg“ dem Holzbau? Wie unterscheidet sich dieser Weg von den Novellierungen in Berlin und NRW?

Warum sollten am Holzbau Interessierte im März in Berlin dabei sein?

Grundsätzlich bieten die norddeutschen Holzbauveranstaltungen einzigartige Möglichkeiten eines exklusiven Netzwerk- und Kompetenzaufbaus. Das Umfeld der modernen Holzbauplanung und Ausführung ist seit Jahren in der Weiterentwicklung. Damit ist auch eine permanente Beschäftigung mit den Trends und Erfahrungen obligatorisch. Veranstaltungen wie das Beuth-Holzbauforum in Berlin oder die Reihe des Hamburger Holzbauforums bieten optimale Möglichkeiten des Austausches und der Kontaktaufnahme.

Kontaktdaten
Dipl.-Ing. Henning Klattenhoff
ASSMANN BERATEN + PLANEN AG
Vorsetzen 50
20459 Hamburg

Tel.: +49 (0)40/51 49 71 – 33
Mobil: +49 (0)151/550 55 763