Thomas SchrenteweinBauingenieur, Lignaconsult Schrentewein & Partner GmbH, Bozen/Südtirol, Italien

Thomas Schrentewein, Studium des Bauingenieurwesens und der Architektur an der Universität Innsbruck, Doktor der technischen Wissenschaften; seit 1995 selbstständig tätig – Schwerpunkt Holzbau, Geschäftsführer und technischer Leiter des Ingenieurbüros Lignaconsult Schrentewein & Partner GmbH, mehr als 800 Projekte im In- und Ausland, Lehrbeauftragter an der Freien Universität Bozen und für die Meisterausbildung der Zimmerer in Südtirol.

Vortragsthema

Innovative Verbindungstechnik für Brettsperrholzelemente

  • Verbindungen bei Brettsperrholz: Stand der Technik
  • Welche Verbindungen bei mehrgeschossigen Gebäuden?
  • Bemessungsmodelle
  • Innovative Verbindungsmittel
  • Beispiele

Eingangs wird über die geläufige, im Brettsperrholzbau angewandte Verbindungstechnik berichtet. Bei einfachen Gebäuden mit wenigen Geschossen eignet sich nahezu das gesamte Spektrum der am Markt verfügbaren Produkte. Trotzdem hat sich noch kein einheitlicher Verbindungsstandard etabliert. Im Falle mehrgeschossiger Gebäude mit hohen Belastungen wird die Wahl der Verbindungstechnik zum Schlüsselfaktor des technischen und wirtschaftlichen Gelingens. Die Anwendung wirklichkeitsnaher Bemessungsmodelle hat unmittelbare Auswirkung auf die Art und Anzahl der Verbindungen. Schließlich wird anhand von Praxisbeispielen die Anwendung innovativer Verbindungstechnik und des dafür entwickelten Bemessungsmodells aufgezeigt.