Checkliste zur ISO 9001:2015

Das Whitepaper kostenfrei lesen.

Wie möchten Sie sich anmelden?

Möchten Sie per E-Mail über Neues aus dem Beuth Verlag informiert werden und kein Angebot mehr verpassen?

Sie können das Einverständnis für E-Mailings etc. mit sofortiger Wirkung ohne Angabe von Gründen beenden. Dazu können Sie den in jedem E-Mailing angegebenen Abmeldelink verwenden.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise

Das Whitepaper kostenfrei lesen.

Das Whitepaper freischalten

Sind Sie fit für die Revision von ISO 9001:2015?

Die Revision von ISO 9001 im September 2015 bringt einige grundlegende Änderungen mit sich. Überprüfen Sie anhand unserer Checkliste, ob Sie alle wichtigen Punkte kennen. Wenn Sie vier der sieben Fragen beantworten können, sind Sie auf einem sehr guten Weg in Richtung ISO 9001:2015. Los geht’s!

1. IST DAS QUALITÄTSMANAGEMENTSYSTEM IN DIE STRATEGISCHE AUSRICHTUNG IHRER ORGANISATION EINGEBUNDEN?

Das Qualitätsmanagementsystem muss zukünftig in die strategische Ausrichtung der Organisation
eingebunden werden. Die oberste Leitung muss dazu sicherstellen, dass die Qualitätspolitik
und die Qualitätsziele mit der strategischen Ausrichtung und dem Kontext Ihrer
Organisation vereinbar sind. Die neue Norm fordert zudem, dass Unternehmen die internen und
externen Belange (z. B. gesetzliche, technische, wettbewerbliche oder soziale Belange), die
Einfluss auf ihr QM-System haben, entsprechend erfasst haben.

2. HABEN SIE ALLE INTERESSIERTEN PARTEIEN FESTGELEGT?
Die Bedürfnisse und Erwartungen interessierter Parteien, die für das Qualitätsmanagementsystem der Organisation relevant sind, spielen eine zentrale Rolle: Sie müssen bestimmt und überwacht werden. Die neue Norm erweitert hier die Kundenorientierung um weitere Zielgruppen, die in den Fokus des Qualitätsmanagements rücken sollen. Dazu sollte die Organisation berücksichtigen, welche Auswirkungen die Parteien auf die Konformität von Produkten und Dienstleistungen haben. Prüfen Sie, welche interessierten Parteien für Ihre Organisation relevant sind:


Interne Parteien:

  • Leitung
  • Management
  • Mitarbeiter
  • Eigentümer oder Träger

Externe Parteien:

  • Kunden
  • Lieferanten
  • Kooperationspartner
  • Behörden und der Staat

[Zum Weiterlesen nach unten scrollen]

Weitere interessante Artikel: