Normen. Einfach. Managen.

Netzwerklizenzen im Normen-ManagementSo managen Sie Lizenzen und Copyrights von Normen und Technischen Regeln richtig

Der richtige Umgang mit Lizenzen und Copyrights von Normen und Technischen Regeln im Unternehmen ist eine anspruchsvolle Aufgabe, die man nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte. An dieser Stelle geben wir Ihnen eine erste Orientierung und beantworten die wichtigsten Fragen zum Thema Netzwerklizenzen und Normen-Management.


Normen und Standards werden von Expertengremien zum Nutzen der Allgemeinheit entwickelt. Aus dieser Arbeit, die natürlich Zeit und Geld kostet, entstehen die Normungsdokumente, die Ihnen und uns allen das Leben leichter machen. Nicht anders als bei einem Roman oder einem Musiktitel unterliegen auch diese Dokumente einem Urheberrecht bzw. sind durch ein Copyright geschützt.

Netzwerklizenzen und Normen: Die wichtigsten Antworten auf häufige Fragen

Was heißt Netzwerklizenz eigentlich?

Eine Netzwerklizenz berechtigt Sie dazu, die bezogenen Dokumente (Normen, technische Regeln) ausschließlich für eigene Zwecke innerbetrieblich zu vervielfältigen. Sie können die Normungsdokumente im Intranet bereitstellen und für Ihre Kollegen vervielfältigen. Aber Vorsicht: die Lizenz beinhaltet nicht den Kauf der Dokumente. Die Gebühr ist für den Zeitraum zu zahlen, in dem die Dokumente für einen Netzwerkzugriff bereitstehen und wird jedes Jahr aufs Neue fällig.

Wann gilt die Nutzung von Normen als innerbetrieblich?

Innerbetrieblich ist eine Nutzung immer dann, wenn sie im eigenen Unternehmen stattfindet. In der Regel gehören zum eigenen Unternehmen auch eigene Tochtergesellschaften (Zweigwerke bzw. Niederlassungen), sofern Ihr Unternehmen daran eine Mehrheitsbeteiligung hält. Nicht dazu gehören insbesondere Enkelgesellschaften oder Zulieferer Ihres Unternehmens. Voraussetzung ist immer, dass die Netzwerklizenz auch sämtliche Mitarbeiter der Tochtergesellschaften berücksichtigt.

Wie definiert DIN das Thema Vervielfältigung von Normen?
Das Urheberrechtsgesetz definiert das Thema Vervielfältigung wie folgt: „Vervielfältigung“ ist jede Form der Kopie einer DIN-Norm. Darunter fallen:

  • Kopieren
  • Drucken
  • Abfilmen
  • Abschreiben
  • Scannen

Das gilt im Übrigen auch für andere Regelwerke.

Ich habe Normen im PDF-Format bezogen. Wie gehe ich richtig damit um?

Sie dürfen diese Datei nach dem Kauf an einem Einzelplatz speichern und dort lokal für eigene Zwecke nutzen. Im Klartext heißt das: nicht ins firmeninterne Netzwerk laden und dort verwenden. Ausdrucken, Abspeichern und das Anfertigen einzelner Papierkopien ist nur in den engen Grenzen des Urheberrechtes erlaubt, sofern dies bei der Bestellung nicht weiter beschränkt worden ist.

Wie kann ich außerhalb einer Netzwerklizenz eine Erlaubnis zur Vervielfältigung von DIN-Normen zu bestimmten Zwecken beantragen?

Das funktioniert ganz einfach über das Online-Antrags-Formular von DIN. Darin können Sie angeben welche DIN-Normen vervielfältigt werden sollen und welchem Zweck die Vervielfältigung dient (Werbeschriften, literarischen Zwecken oder Dokumentationszwecken).

Gibt es noch andere Vervielfältigungsarten von Normen?

Wenn Sie beispielsweise ein Fachbuch veröffentlichen, Normen zu Schulungszwecken nutzen oder an externe, nicht Ihrem Unternehmen angehörige Firmen, Kunden oder Partner weiterleiten möchten. Oder Sie wollen gern eine Werbebroschüre erstellen, eine Software entwickeln u.v.m. In diesem Fall möchten wir Sie bitten, unser Informationsblatt zur Vervielfältigung zu lesen und das darin enthaltene Formular auszufüllen. Das Justiziariat der DIN-Gruppe wird sich dann umgehend bei Ihnen melden.

Ich habe eine DIN-Netzwerklizenz. Gilt diese auch für andere Regelwerke?

Die DIN-Netzwerklizenz gilt nur für Dokumente die vom DIN e.V. (von DIN) herausgegeben werden. Jeder Regelsetzer kann die Konditionen nur für sein eigenes Regelwerk festlegen. Der Nutzer muss diese Vorgaben jeweils beachten. Der Beuth Verlag bietet zahlreiche Netzwerklizenzen in seinem Produktportfolio an, eine aktuelle Übersicht gibt es hier. Der Beuth Verlag kann in den meisten Fällen direkt weiterhelfen. eine der wenigen Ausnahmen: DIN-Normen mit VDE-Kennzeichnung. Hierfür wenden Sie sich bitte direkt an den VDE Verlag

Welche Lizenzmodelle gibt es?

  1. Simultan-User
    Die Anzahl der Simultanuser gibt an, wie viele Nutzer zeitgleich auf ein und dasselbe Dokument zugreifen können. Man nennt dieses Modell auch „Floating Licence“.
  2. Nutzeranzahl

    Diese Lizenz wird auf Basis der tatsächlichen Dokumentennutzer kalkuliert.

  3. Beschäftigte im Unternehmen

    Grundlage ist hier die Gesamtmitarbeiterzahl des Unternehmens. Die Zahl der tatsächlichen Nutzer spielt hier keine Rolle. Ist Ihr Unternehmen an mehreren Standorten tätig, werden die Mitarbeiter aller Standorte ganz einfach addiert.

  4. Standorte

    Berechnungsgrundlage ist die Anzahl der (postalischen) Anschrift. So einfach ist das.

Kann ich mir ein Modell aussuchen?

Jeder Regelsetzer legt das Berechnungsmodell sowie die Höhe der Lizenzgebühr selbst fest. Meist gibt es auch nur ein Berechnungsmodell je Regelwerk. Das ist leider nicht verhandelbar.

Was bringt mir die Mitgliedschaft bei DIN?
DIN-Mitglieder, in deren Beitrag auch der Vervielfältigungsanteil enthalten ist, können im Rahmen ihrer Mitgliedschaft bezogene  DIN-Normen mit Ausnahme derer mit VDE-Kennzeichnung für eigene Zwecke im innerbetrieblichen Netzwerk nutzen. Den Erwerb einer separaten Netzwerklizenz für DIN-Normen können Sie sich in diesem Fall sparen.

Über welchen Nutzungszeitraum sprechen wir?

Die zu entrichtende Gebühr bezieht sich üblicherweise auf einen Nutzungszeitraum von 12 Monaten. Der Kunde bestellt die Netzwerklizenz bis auf Widerruf und ist verpflichtet, dem Beuth Verlag jährlich Auskunft zu erteilen, wenn sich Änderungen in Art und Umfang der Nutzung ergeben. Beispiele hierfür sind: mehr Normen, mehr Nutzer oder zusätzliche Standorte

Unsicher? Ein kurzer Anruf bei uns hilft ganz sicher!

Ich will Normen im innerbetrieblichen Netzwerk nutzen. Wie mache ich das?

  1. Beuth Webshop
    Im Beuth WebShop können Sie sich über verfügbare Netzwerklizenzen informieren und die Bestell- und Anfrageformulare herunterladen.
  2. Bestellformulare

    Nach Rücksendung des ausgefüllten Bestellformulars erhalten Sie von Beuth eine anteilige Rechnung für das laufende Kalenderjahr. Diese dient Ihnen gleichzeitig als Nachweis der erworbenen Lizenz. Für das nächste Kalenderjahr wird automatisch eine Folgeberechnung auf Basis der bekannten Parameter vorgenommen.

  3. Anfrageformular

    Einige Regelwerke müssen individuell beim Regelsetzer angefragt werden. Füllen Sie hierzu das Anfrageformular aus, dass wir Ihnen im WebShop am Ende unserer Informationsseite zu den Netzwerklizenzen bereitgestellt haben. Nach Rücksendung des Formulars an den Beuth Verlag setzen wir uns direkt mit dem Regelsetzer in Verbindung, der dann ein Angebot für Sie erstellt.

WICHTIG: Mit Ausnahme von ISO erfolgt für ausländische Regelwerke keine automatische Verlängerung. Sie müssen also selbst aktiv werden und Änderungen in den Nutzungsparametern mitteilen.

Ich benötige die Dokumente nicht mehr im Netzwerk. Wie gehe ich vor?

Sagen Sie uns ganz einfach rechtzeitig per E-Mail Bescheid - spätestens 4 Wochen vor Ablauf des aktuellen Abrechnungszeitraums.

WICHTIG: Bitte stellen Sie sicher, dass mit Erlöschen der Lizenz kein Netzwerkzugriff auf diese Normen mehr möglich ist.

Sie brauchen Hilfe beim Netzwerklizenz-Management von Normen? Beuth ist für Sie da!

Wir wissen: Der Erwerb und das Management von Netzwerklizenzen sind eine echte Herausforderung. Einerseits will man alles richtig machen: Compliance. Andererseits soll das Ganze auch bezahlbar bleiben. Stichwort Rentabilität.

Neben den hier abgebildeten Fragen werden im Prozess noch viele weitere auftauchen. Angefangen bei den tatsächlich benötigten Dokumenten über die Anzahl der Einzelplatzlizenzen bis hin zur Frage, wer eigentlich die Einhaltung der Copyrightbestimmungen kontrolliert.

Wir können Ihnen an dieser Stelle nur empfehlen: machen Sie es sich einfach – machen Sie es mit Beuth.

Der Beuth Verlag steht Ihnen jederzeit als kompetenter und erfahrener Partner zur Seite. 

Wie Beuth Sie konkret unterstützen kann? Zum Beispiel so

Lizenzmanagement mit Hilfe Ihrer Normen-Management-Lösung

Möglicherweise nutzen Sie bereits eine Normen-Management-Lösung aus unserem Haus oder sind auf der Suche nach einem System, mit dem diese Aufgabe zuverlässig erledigt werden kann. Dann kommen wir gerne zu Ihnen ins Haus und erläutern Ihnen, wie Sie Ihre Dokumente so einbinden, dass die Lizenzbedingungen eingehalten werden. Und was sie dazu gegebenenfalls noch benötigen. Je nach Art und Umfang des Beratungsbedarfs kann die Beratung auch per Webmeeting erfolgen. Gerne erstellen wir Ihnen das passende, unverbindliche Angebot.

Lizenzmanagement durch den Beuth Normen-Manager

Sie nutzen bereits Perinorm oder e-NORM oder haben es in Zukunft vor? Dann kann die Lizenzüberwachung auch durch einen unserer Beuth Normen-Manager übernommen werden. Er oder sie kümmert sich in Ihrem Auftrag um alle Tätigkeiten, die in einer Normenstelle anfallen. Das kann neben der reinen Normenbeschaffung auch die Überwachung der Einhaltung von Lizenzbedingungen in Ihrer Normen-Management-Lösung sein. Sie werden entlastet und haben mehr Zeit für die Dinge, die Ihnen wirklich keiner abnehmen kann. Auch hierfür erstellen wir Ihnen gerne ein individuelles Angebot.

Weitere interessante Artikel und Beiträge:

Relevante Normen-Management-Veranstaltungen:

11.09.

Dienstag, 09.30 Uhr

18. Perinorm-Anwendertreffen

Berlin zur Anmeldung

12.09.

Mittwoch, 09.30 Uhr

Perinorm-Schulung für Einsteiger

Berlin zur Anmeldung

14.11.

Mittwoch, 09.00 Uhr

Normen-Management in der Praxis

Frankfurt am Main zur Anmeldung

21.11.

Mittwoch, 09.00 Uhr

Beuth e-NORM-Anwenderschulung

Berlin zur Anmeldung

22.11.

Donnerstag, 09.30 Uhr

Beuth e-NORM-Kundentage

Berlin zur Anmeldung