Normen. Einfach. Managen.

Beschleunigung ist die Regel: Mit Perinorm den hohen Standards der Automobilindustrie begegnen.

Das White Paper kostenfrei lesen.

Wie möchten Sie sich anmelden?

Möchten Sie per E-Mail über Neues aus dem Beuth Verlag informiert werden und kein Angebot mehr verpassen?

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise

Das White Paper kostenfrei lesen.

Das White Paper freischalten

Unsere Entwicklungszyklen werden immer kürzer. Um dabei mit der Normenbeschaffung Schritt zu halten, unterstützt uns Perinorm online.

Wir haben Achim Keller, Leiter Normung/Designqualität bei ZF Friedrichshafen AG, gefragt, wie der Konzern das weltweite Normen-Management organisiert.

Herr Keller, wie hat sich das Normen-Management bei ZF entwickelt?

Als ich vor über 30 Jahren zu ZF kam, gab es eine Normenabteilung und bereits ein Normen-Management. Allerdings noch klassisch: Links stand ein Kopierer und gegenüber standen ein großer Schrank mit Papier-Originalen, ein Drucker und eine Karteikartenablage. Mitte der 90er Jahre dann wurde die Erstellung unserer technischen Zeichnungen auf 2D-CAD umgestellt. Und weil deren Verwaltung eine neue Ablageform bedingte, hat man sich für ein Produktdatenmanagement (PDM)-System entschieden. Im Sog dieses Abschieds von der Großrechnerwelt haben wir auch die Normen digitalisiert, primär unsere Werknormen – TIF war damals das gängige Datei-Format.

Dann haben Sie mit Beuth den Schritt zu Perinorm gemacht?

Ja, nach jahrelangem Ausbau des PDM-Systems – nicht nur im Umfeld der Normung, sondern auch allgemein – sind wir dazu übergegangen, 6.000 unserer DIN-Normen beim Beuth Verlag nochmal in elektronischer Form zu beschaffen. Damals haben wir uns auch für Perinorm entschieden – als Datengrundlage für die Metastammdaten. Damit konnten wir die Dateien und die Metadaten monatlich einlesen. Und wir haben weitere Features eingebaut, wie z. B. eine Abonnement-Funktion für interne Mitarbeiter.

Wie gehen Sie heute mit dem Thema Lizenzen um?

Da müssen wir uns in der Tat viel mehr Gedanken machen. Vor 30 Jahren reichte es, mal eine DIN-Norm zu bestellen oder einmal im Jahr eine ANSI oder ASTM. Heute will jede Woche jemand etwas ganz Spezielles, weil er oder sein internationaler Kunde es braucht.
ZF hat jeweils eine Netzwerklizenz für DIN- und ISO-Normen sowie für die VDI-Richtlinien.
Außerhalb dieser Normen bestellen wir die Originale für den User und übergeben ihm diese direkt. Im PDM-System wird keine Datei abgelegt, sondern nur ein Hinweis gegeben, wer das Original im Besitz hat.

[Zum kostenlosen Weiterlesen nach unten scrollen]

Weitere interessante Artikel und Beiträge: