Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm-Entwurf

DIN 38452-1:2020-03 - Entwurf

Langzeitmessung von Schienenverkehrsgeräuschen - Teil 1: Emissionen; Text Deutsch und Englisch

Englischer Titel
Long-term measurement of railway traffic noise - Part 1: Emissions; Text in German and English
Erscheinungsdatum
2020-02-21
Ausgabedatum
2020-03
Originalsprachen
Deutsch, Englisch
Seiten
80

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 111,90 EUR inkl. MwSt.

ab 104,58 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 111,90 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 135,10 EUR

Normen-Ticker 1
1

Erfahren Sie mehr über den Normen-Ticker

Erscheinungsdatum
2020-02-21
Ausgabedatum
2020-03
Originalsprachen
Deutsch, Englisch
Seiten
80
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/3129441

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Dieses Dokument legt ein Verfahren mit drei verschiedenen Qualitätsstufen zur Erfassung und Charakterisierung von Schallereignissen des Schienenverkehrs fest. Die Qualitätsstufen unterscheiden sich in Aufwand und Aussagekraft. Der Anwender wählt entsprechend der Aufgabenstellung die geeignete Qualitätsstufe aus. Es werden Messeinrichtungen verwendet, die für jedes Schallereignis den Schalldruckpegel und weitere Parameter automatisch über einen langen Zeitraum erfassen können. Die Messdaten werden vor Ort gespeichert und/oder an eine zentrale Datenerfassungsstelle übermittelt. Anhand einer standardisierten Auswertemethode werden aus den Messdaten Kenngrößen ermittelt. Damit werden sowohl die Schallereignisse der verschiedenen Messstationen als auch die Langzeitentwicklung dokumentiert und nach festgelegten Kriterien einheitlich und nachvollziehbar dargestellt. Dieses Dokument ist anwendbar für die Ermittlung von Kenngrößen von Schienenverkehrsgeräuschen im Nahbereich auf freier Strecke. Diese Messdaten werden an einem festgelegten Ort nahe des Gleises erhoben. Durch Anwendung der Qualitätsstufe 1 werden einfache Auflistungen der Mittelungs- und Maximalpegel über lange Zeiträume ermöglicht. Neben den akustischen Daten werden die akustischen Umgebungsbedingungen, der Oberbau und das Wetter dokumentiert. Erfasst werden Schienenverkehrsgeräusch-Ereignisse, Uhrzeiten sowie Fremdgeräusche und außerbetriebliche Ereignisse. Der Abstand des Mikrofons zum befahrenen Gleis ist bei mehrgleisigen Strecken nicht bekannt. Die Qualitätsstufe 2 ermöglicht eine erweiterte Auswertung der Vorbeifahrten von Zügen. Die Qualitätsstufe 2 benötigt zusätzlich eine Erkennung des befahrenen Gleises und der Fahrtrichtung, Identifikation von Zugkategorie, Bestimmung der Geschwindigkeit und Zuglänge. Ab der Qualititätsstufe 2 sind somit Rückschlüsse auf die Schallemissionen des Schienenverkehrs möglich. In der Qualitätsstufe 3 werden, ergänzend zu den Anforderungen der Qualitätsstufen 1 und 2, Daten zur Beschreibung der akustischen Qualität des Fahrweges, wie zum Beispiel die akustische Schienenrauheit und die Gleisabklingrate erhoben, dokumentiert und mit den Messungen verknüpft. Die Qualitätsstufe 3 bietet die Möglichkeit, die Ergebnisse verschiedener Messstationen zu vergleichen.

Inhaltsverzeichnis
ICS
03.220.30, 17.140.30
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/3129441

Normen mitgestalten

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...