Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm-Entwurf [ZURÜCKGEZOGEN] 2015-12

DIN EN 13284-1:2015-12 - Entwurf

Emissionen aus stationären Quellen - Ermittlung der Staubmassenkonzentration bei geringen Staubkonzentrationen - Teil 1: Manuelles gravimetrisches Verfahren; Deutsche und Englische Fassung prEN 13284-1:2015

Englischer Titel
Stationary source emissions - Determination of low range mass concentration of dust - Part 1: Manual gravimetric method; German and English version prEN 13284-1:2015
Erscheinungsdatum
2015-11-06
Ausgabedatum
2015-12
Originalsprachen
Deutsch, Englisch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 135,00 EUR inkl. MwSt.

ab 126,17 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download 1
  • 135,00 EUR

Versand (3-5 Werktage) 1
  • 163,10 EUR

1

 Achtung: Dokument zurückgezogen!

Erscheinungsdatum
2015-11-06
Ausgabedatum
2015-12
Originalsprachen
Deutsch, Englisch

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Kurzreferat
Diese Europäische Norm legt das Standardreferenzverfahren (SRM) für die Messung niedriger Staubgehalte in geführten Abgasen im Konzentrationsbereich unterhalb von 50 mg/m3 bezogen auf Normbedingungen fest. Diese Europäische Norm wurde in erster Linie zur Untersuchung der Abgasströme von Müllverbrennungsanlagen entwickelt und validiert. Darüber hinaus kann sie allgemein auf Abgase von stationären Quellen und bei höheren Konzentrationen angewandt werden. Falls die Abgase instabile, reaktive oder halbflüchtige Stoffe enthalten, hängt die Messung von den Bedingungen der Probenahme und der Filterbehandlung ab. Dieses Verfahren wurde in Feldversuchen insbesondere für den Bereich um 5 mg/m3 validiert. Die Ergebnisse der Feldversuche werden im Anhang A dargestellt.
Einführungsbeitrag

Dieser europäische Norm-Entwurf legt das Standardreferenzverfahren (SRM) für die Messung niedriger Staubgehalte in geführten Abgasen im Konzentrationsbereich unterhalb von 50 mg/m3 bezogen auf Normbedingungen fest. Das Verfahren wurde in erster Linie zur Untersuchung der Abgasströme von Müllverbrennungsanlagen entwickelt und validiert. Darüber hinaus kann es allgemein auf Abgase von stationären Quellen und bei höheren Konzentrationen angewandt werden. Falls die Abgase instabile, reaktive oder halbflüchtige Stoffe enthalten, hängt die Messung von den Bedingungen der Probenahme und der Filterbehandlung ab. Dieses Verfahren wurde in Feldversuchen insbesondere für den Bereich um 5 mg/m3 validiert. Die Ergebnisse der Feldversuche werden im Anhang A dargestellt. Die überarbeitete Fassung der EN 13284-1:2002 enthält Korrekturen und Anpassungen an neuere Normen. Dazu zählen insbesondere: - Die Begriffe wurden an EN 15259 angepasst. - Ein Abschnitt mit Symbolen und Abkürzungen wurde hinzugefügt. Die nachfolgenden Abschnitte wurden entsprechend neu nummeriert.  - Anforderungen an die Bestimmungsgrenze des Verfahrens und an die erweiterte Unsicherheit der Messergebnisse wurden hinzugefügt.  - Der gesamte Inhalt wurde an EN 15259 angepasst. Durch EN 15259 abgedeckte Absätze wurden gestrichen und durch Verweisungen auf EN 15259 ersetzt. - Die konkreten Anforderungen an die Planung von Staubmessungen wurden mit den allgemeinen Anforderungen nach EN 15259 zusammengefasst.  - Es wurden Anforderungen hinzugefügt, dass die Geräte für die punktförmige Geschwindigkeitsmessung zur Einstellung isokinetischer Bedingungen die Anforderungen der EN ISO 16911-1 einhalten müssen.  - Wenn die Staubkonzentration für trockenes Abgas und Normbedingungen angegeben wird und/oder die Konzentrationen auf einen Bezugssauerstoffgehalt zu beziehen sind, müssen die notwendigen Messeinrichtungen die Anforderungen der anzuwendenden Normen einhalten. - Eine Übersicht über Filtermaterialien und deren Vorteile und Einsatzgrenzen wurde hinzugefügt.  - Anforderungen an Geräte zur Messung des Gasvolumens wurden hinzugefügt.  - Die Anforderungen an die Qualität des gereinigten Wassers und des Azetons wurden erhöht.  - Es wurde ergänzt, dass die Trocknung der Filter auch bei der bei der Probenahme verwendeten Filtrationstemperatur erfolgen darf.  - Die Handhabung der Filter wird detaillierter beschrieben.  - Die notwendigen Voruntersuchungen werden detaillierter beschrieben.  - Die Durchführung der Dichtheitsprüfung wird detaillierter beschrieben.  - Die Beschreibung der Probenahme wurde auf Basis der seit der Veröffentlichung der ersten Ausgabe der Norm gewonnenen Erfahrungen verbessert.  - Das Verfahren zur Ermittlung des Feldblindwerts und die Anforderung an den maximal zulässigen Wert wurden hinzugefügt.  - Die allgemeinen Bestandteile des Messberichts wurden gestrichen und durch eine Verweisung auf EN 15259 ersetzt.  - Die ursprünglichen Anhänge A, B, C und D wurden gestrichen, da sie durch EN 15259 abgedeckt sind. - Die in Feldtests ermittelten Verfahrenskenngrößen wurden aus dem Hauptteil in den Anhang A verschoben.  - Ein neuer Anhang zur Darstellung des Einflusses des isokinetischen Verhältnisses auf die Repräsentativität der gesammelten Partikel wurde hinzugefügt.  - Ein Beispiel für eine erprobte Schwanenhalssonde wurde hinzugefügt.  - Ein Beispiel zur Ermittlung der Unsicherheit der mit dem Verfahren ermittelten Messwerte wurde hinzugefügt. Dieser europäische Norm-Entwurf richtet sich insbesondere an Prüflaboratorien, die Standardreferenzverfahren im Rahmen wiederkehrender Messungen einsetzen, an Hersteller von entsprechenden Messeinrichtungen, an Anlagenbetreiber und an Aufsichtsbehörden. Dieser europäische Norm-Entwurf behandelt insbesondere Aspekte des Umweltschutzes und der Qualitätskontrolle bei der Emissionsüberwachung. Für diesen Norm-Entwurf ist das Gremium NA 134-04-01-09 UA "Staubmessung in strömenden Gasen" bei DIN zuständig.

Inhaltsverzeichnis
Änderungsvermerk

Dokument wurde ersetzt durch: DIN EN 13284-1:2018-02 .

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN EN 13284-1:2002-04 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Abschnitt 3: Die Begriffe wurden an EN 15259 angepasst. b) Abschnitt 4: Ein Abschnitt mit Symbolen und Abkürzungen wurde hinzugefügt. Die nachfolgenden Abschnitte wurden entsprechend neu nummeriert. c) Abschnitt 5: Anforderungen an die Bestimmungsgrenze des Verfahrens und an die erweiterte Unsicherheit der Messergebnisse wurden hinzugefügt. d) Abschnitt 6: Der Inhalt wurde an EN 15259 angepasst. Durch EN 15259 abgedeckte Absätze wurden gestrichen und durch Verweisungen auf EN 15259 ersetzt. e) 6.1: Die konkreten Anforderungen an die Planung von Staubmessungen wurden aus dem ursprünglichen Unterabschnitt 8.1 an diese Stelle verschoben. f) 7.1: Es wurden Anforderungen hinzugefügt, dass die Geräte für die punktförmige Geschwindigkeitsmessung zur Einstellung isokinetischer Bedingungen die Anforderungen der EN ISO 16911-1 einhalten müssen. Wenn die Staubkonzentration für trockenes Abgas und Normbedingungen angegeben wird und/oder die Konzentrationen auf einen Bezugssauerstoffgehalt zu beziehen sind, müssen die notwendigen Messeinrichtungen die Anforderungen der anzuwendenden Normen einhalten. g) 7.2.2.3: Eine Übersicht über Filtermaterialien und deren Vorteile und Einsatzgrenzen wurde hinzugefügt. h) 7.2.6: Anforderungen an Geräte zur Messung des Gasvolumens wurden hinzugefügt. i) 7.3: Die Anforderungen an die Qualität des gereinigten Wassers und des Azetons wurden erhöht. j) 8.2: Die normativen Anforderungen des ursprünglichen Abschnitts 9 an die Vorbehandlung vor der Probenahme wurden an diese Stelle verschoben. k) 8.4: Die normativen Anforderungen des ursprünglichen Abschnitts 9 an die Behandlung zu wägender Teile nach der Probenahme wurden an diese Stelle verschoben. Es wurde hinzugefügt, dass die Trocknung auch bei der bei der Probenahme verwendeten Filtrationstemperatur erfolgen darf. l) Abschnitt 9.2: Die Handhabung der Filter wird detaillierter beschrieben. m) Abschnitt 9.3: Die notwendigen Voruntersuchungen werden detaillierter beschrieben. n) 9.4: Die Durchführung der Dichtheitsprüfung wird detaillierter beschrieben. o) 9.5: Die Beschreibung der Probenahme wurde auf Basis der seit der Veröffentlichung der ersten Ausgabe der Norm gewonnenen Erfahrungen verbessert. p) 9.7: Das Verfahren zur Ermittlung des Feldblindwerts und die Anforderung an den maximal zulässigen Wert wurden hinzugefügt. q) Abschnitt 11: Die allgemeinen Bestandteile des Messberichts wurden gestrichen und durch eine Verweisung auf EN 15259 ersetzt. r) Anhänge: Die ursprünglichen Anhänge A, B, C und D wurden gestrichen, da sie durch EN 15259 abgedeckt sind. s) Anhang A: Die in Feldtests ermittelten Verfahrenskenngrößen wurden aus dem Hauptteil in diesen Anhang verschoben. t) Anhang B: Ein neuer Anhang zur Darstellung des Einflusses des isokinetischen Verhältnisses auf die Repräsentativität der gesammelten Partikel wurde hinzugefügt. u) Anhang C: Ein Beispiel für eine erprobte Schwanenhalssonde wurde hinzugefügt. v) Anhang G: Ein Beispiel zur Ermittlung der Unsicherheit der mit dem Verfahren ermittelten Messwerte wurde hinzugefügt. w) Anhang H: Der informative Text aus dem ursprünglichen Abschnitt 9 wurde in diesen informativen Anhang verschoben. x) Anhang I: Ein informativer Anhang mit den signifikanten technischen Änderungen wurde hinzugefügt.

Normen mitgestalten

Ihr Ansprechpartner

Auch enthalten in
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...