Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm-Entwurf [ZURÜCKGEZOGEN] 2017-01

DIN EN 15024-2:2017-01 - Entwurf

Kupfer und Kupferlegierungen - Bestimmung des Zinkgehaltes - Teil 2: Flammenatomabsorptionsspektrometrisches Verfahren (FAAS); Deutsche und Englische Fassung prEN 15024-2:2016

Englischer Titel
Copper and copper alloys - Determination of zinc content - Part 2: Flame atomic absorption spectrometric method (FAAS); German and English version prEN 15024-2:2016
Erscheinungsdatum
2016-12-02
Ausgabedatum
2017-01
Originalsprachen
Deutsch, Englisch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 62,60 EUR inkl. MwSt.

ab 58,50 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download 1
  • 62,60 EUR

Versand (3-5 Werktage) 1
  • 75,90 EUR

1

 Achtung: Dokument zurückgezogen!

Erscheinungsdatum
2016-12-02
Ausgabedatum
2017-01
Originalsprachen
Deutsch, Englisch

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Dieser Teil des europäischen Norm-Entwurfs legt ein flammenatomabsorptionsspektrometrisches Verfahren (FAAS) für die Bestimmung des Zinkgehaltes in Kupfer und Kupferlegierungen fest, die als Gussstücke oder als plastisch oder nicht plastisch geformte Produkte vorliegen. Das Verfahren ist geeignet für Produkte mit Zink Massenanteilen zwischen 0,000 5 % und 5,0 %. Dieses Dokument wurde vom Technischen Komitee CEN/TC 133 "Kupfer und Kupferlegierungen" erarbeitet, dessen Sekretariat von DIN (Deutschland) gehalten wird. Das zuständige deutsche Gremium ist der NA 066-02-06 AA im DIN-Normenausschuss Nichteisenmetalle (FNNE).

Inhaltsverzeichnis
Änderungsvermerk

Dokument wurde ersetzt durch: DIN EN 15024-2:2018-06 .

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN EN 15024-2:2007-01 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) die Obergrenze des Massenanteils für Zink wurde von 6,0 % auf 5,0 % reduziert; b) eine Mischung aus Fluorborsäure wurde durch eine Lösung aus Salzsäure und Salpetersäure für das Lösen der Probe ersetzt; c) die Konzentrationen der Zink-Stammlösung sowie der Kupfermatrixlösung wurden geändert; d) die Verwendung einer Kontinuumstrahler-Xenon-Kurzbogenlampe wurde als Alternative zur Zink Hohlkathodenlampe hinzugefügt; e) die Daten zur Präzision wurden aktualisiert.

Normen mitgestalten

Ihr Ansprechpartner

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...