Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm-Entwurf 2017-10

DIN EN 15610:2017-10 - Entwurf

Bahnanwendungen - Akustik - Messung der Schienen- und Radrauheit im Hinblick auf die Entstehung von Rollgeräuschen; Deutsche und Englische Fassung prEN 15610:2017

Englischer Titel
Railway applications - Acoustics - Rail and wheel roughness measurement related to rolling noise generation; German and English version prEN 15610:2017
Erscheinungsdatum
2017-09-15
Ausgabedatum
2017-10
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch, Englisch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 108,80 EUR inkl. MwSt.

ab 91,43 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 108,80 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 118,30 EUR

Abo 1
1

Erfahren Sie mehr zu Abonnements-Lösungen für Normen

Erscheinungsdatum
2017-09-15
Ausgabedatum
2017-10
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch, Englisch
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2690363

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Ein entscheidender Parameter bei der das Rollgeräusch hervorrufenden Wechselwirkung zwischen den Rädern eines bewegten Schienenfahrzeugs und dem Gleis ist die Rauheit der Schienenoberfläche. Die Rauheit beeinflusst die Schwingungsanregung des Rad-Schiene-Systems. Bei der Durchführung von Rollgeräuschmessungen ist die genaue Kenntnis der Schienenrauheit auf der Prüfstrecke wichtig für die Vergleichbarkeit der Geräuschmesswerte eines Schienenfahrzeuges, die auf verschiedenen Prüfstrecken ermittelt wurden.
In dem Norm-Entwurf ist ein Verfahren zur Charakterisierung der Rauheit der Schienenfahrfläche im Hinblick auf das Rollgeräusch festgelegt (der so genannten akustischen Rauheit). Die Kennzeichnung der Rauheit geschieht in Form eines Terzspektrums. Die Messergebnisse dienen zur Prüfung der Eigenschaften von Referenz-Gleisabschnitten, auf denen im Rahmen von Abnahmeprüfungen (Typprüfungen) innerhalb von drei Monaten Messungen des von Schienenfahrzeugen abgestrahlten Geräuschs durchgeführt werden, sowie zur Abnahmeprüfung der Schienenqualität, sofern die akustische Rauheit ein vereinbartes Abnahmekriterium ist. Das Verfahren ist nicht geeignet zur Überwachung der Schallemission betrieblich genutzter Gleise (zum Beispiel beim Verfahren "Besonders überwachtes Gleis", BüG).
Der Norm-Entwurf dient der Ausfüllung der EG-Richtlinien nach der Neuen Konzeption 96/48/EG, 2001/16/EG und 2008/57/EG über die Interoperabilität des transeuropäischen Eisenbahnsystems.
Die der vorgenannten DIN-EN-Norm zugrunde liegende Europäische Norm wurde in der Arbeitsgruppe WG 3 "Schallemission" des CEN/TC 256 unter deutscher Beteiligung erstellt. Für die deutsche Mitarbeit ist der Arbeitsausschuss NA 001-01-07 AA "Geräuschemissionsmessungen an Fahrzeugen einschließlich Messungen im Fahrgastraum und am Arbeitsplatz" des NALS zuständig.

Inhaltsverzeichnis
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2690363
Änderungsvermerk

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN EN 15610:2009-08 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Anwendungsbereich überarbeitet; b) normative Verweisungen aktualisiert; c) Begriffe überarbeitet; d) Abschnitt 5 inhaltlich überarbeitet; e) neuer Abschnitt 6 aufgenommen; f) Abschnitt 9 inhaltlich überarbeitet; g) informativer Anhang B gelöscht; h) informativer Anhang C "Bestimmung der kombinierten Rauheit (und Kontaktfilter)" aufgenommen; i) informativer Anhang D "Quantifizierung von Messunsicherheiten nach ISO/IEC Guide 98-3:2008" aufgenommen; j) informativer Anhang E "Beispiel eines Berichtsblatts zur Schienenrauheit" aufgenommen; k) informativer Anhang ZA überarbeitet; l) Literaturhinweise aktualisiert und ergänzt; m) Dokument an die aktuell gültigen Gestaltungsregeln angepasst.

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...