Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm-Entwurf [ZURÜCKGEZOGEN] 2014-10

DIN EN 60079-10-1:2014-10;VDE 0165-101:2014-10 - Entwurf

VDE 0165-101:2014-10

Explosionsgefährdete Bereiche - Teil 10-1: Einteilung der Bereiche - Gasexplosionsgefährdete Bereiche (IEC 31J/234/CDV:2014); Deutsche Fassung FprEN 60079:2014

Englischer Titel
Explosive atmospheres - Part 10-1: Classification of areas - Explosive gas atmospheres (IEC 31J/234/CDV:2014); German version FprEN 60079:2014
Erscheinungsdatum
2014-09-12
Ausgabedatum
2014-10
Originalsprachen
Deutsch, Englisch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 87,18 EUR inkl. MwSt.

ab 81,48 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

Versand (3-5 Werktage) 1
  • 87,18 EUR

1

 Achtung: Dokument zurückgezogen!

Erscheinungsdatum
2014-09-12
Ausgabedatum
2014-10
Originalsprachen
Deutsch, Englisch

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Dieser Teil von DIN EN 60079 (VDE 0165) befasst sich mit der Einteilung von explosionsgefährdeten Bereichen, in denen Gefährdungen durch brennbare Gase oder Dämpfe oder Nebel auftreten können, welche dann als Grundlage zur Unterstützung bei der zweckmäßigen Auswahl und Installation von Geräten in explosionsgefährdeten Bereichen verwendet werden können. In Bereichen, in denen brennbare Gase oder Dämpfe in gefahrdrohender Menge oder Konzentration auftreten können, sind Schutzmaßnahmen erforderlich, um das Risiko von Explosionen zu verringern. Zweck dieses Teils von DIN EN 60079 (VDE 0165) ist es, die wesentlichen Kriterien für eine Beurteilung der Entzündungsgefahr darzulegen und Anleitungen zu den anwendbaren Konstruktions- und Überwachungsparametern zu geben, mit denen derartige Gefahren verringert werden können. Brennbare Nebel können sich zur gleichen Zeit bilden oder vorhanden sein wie brennbare Dämpfe. Flüssigkeiten, die im Sinne dieser Norm als nicht gefährlich angesehen werden (wegen ihres Flammpunkts), können auch brennbare Nebel bilden, wenn sie unter Druck freigesetzt werden. In derartigen Fällen braucht die strikte Anwendung der Zoneneinteilung für Gase und Dämpfe als Grundlage für die Auswahl von Betriebsmitteln nicht unbedingt zweckmäßig zu sein. Informationen über brennbare Nebel finden sich in Anhang G. In jeder Prozessanlage können, unabhängig von deren Größe, noch zahlreiche andere Zündquellen vorhanden sein als solche, die mit elektrischen Geräten zusammenhängen. Um in diesem Zusammenhang Sicherheit zu bieten, müssen geeignete Schutzmaßnahmen ergriffen werden. Dieser Norm-Entwurf kann zur Beurteilung im Hinblick auf andere Zündquellen verwendet werden. Zuständig ist das DKE/K 235 "Errichten elektrischer Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen" der DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik im DIN und VDE.

Änderungsvermerk

Diese Norm ersetzt DIN EN 60079-10-1:2013-11;VDE 0165-101:2013-11 .

Dokument wurde ersetzt durch: DIN EN 60079-10-1:2016-10;VDE 0165-101:2016-10 .

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN EN 60079-10-1 (VDE 0165-101):2009-10 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Die Umstrukturierung der Hauptteil des Textes und die Aufteilung in Abschnitte, um mögliche Methoden für die Klassifizierung von explosionsgefährdeten Bereichen zu identifizieren und weitere Erläuterungen auf bestimmte Bewertungsfaktoren zu bieten; b) Einführung neuer Begriffe und Definitionen in Abschnitt 3; c) Einführung von Abschnitten für alternative Methoden der Zoneneinteilung in Abschnitt 5; d) Umstrukturierung der Anhänge einschließlich: - Aktualisierung der Beispiele zur Darstellung der Zoneneinteilung für explosionsgefährdete Bereiche in Anhang A; - Aktualisierung der Berechnungen für die Freisetzungsrate in Anhang B; - Komplette Überarbeitung des Anhang C zur Einschätzung der Belüftung, mit einem neuen Ansatz basierend auf dem Grad der Verdünnung, statt auf dem Grad der Belüftung; - Einführung des Anhangs D für Zonenerweiterung; - Aktualisierung des Anhang E mit den Beispielen zur Erläuterung der Methodik in den Anhängen A,B,C und D; - Aktualisierung der Flussdiagramme in Anhang F, die die Klassifizierungsverfahren illustrieren, indem er ihn in vier Abschnitten unterteilt wird; - Einführung von Anhang H für Wasserstoff; - Einführung von Anhang I für hybride Gemische; - Einführung von Anhang J für Zusatzgleichungen; - Einführung von Anhang K zu nationalen und gewerbliche Regelwerken für besondere Beispiele zur Einteilung von explosionsgefährdeten Bereichen.

Normen mitgestalten

Ihr Ansprechpartner

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...