Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm-Entwurf 2019-03

DIN EN ISO 20088-2:2019-03 - Entwurf

Bestimmung der Beständigkeit von Isoliermaterialien bei kryogenem Auslaufen - Teil 2: Dampfaustritt (ISO/DIS 20088-2:2019); Deutsche und Englische Fassung prEN ISO 20088-2:2019

Englischer Titel
Determination of the resistance to cryogenic spill of insulation materials - Part 2: Vapour release (ISO/DIS 20088-2:2019); German and English version prEN ISO 20088-2:2019
Erscheinungsdatum
2019-02-08
Ausgabedatum
2019-03
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch, Englisch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 89,00 EUR inkl. MwSt.

ab 74,79 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 89,00 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 96,90 EUR

Abo 1
1

Erfahren Sie mehr zu Abonnements-Lösungen für Normen

Erscheinungsdatum
2019-02-08
Ausgabedatum
2019-03
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch, Englisch
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/3022716

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Dieser Entwurf beschreibt ein Verfahren zur Bestimmung des Widerstands von CSP-Systemen (Schutz gegen kryogenen Auslauf, en: cryogenic spill protection) gegen Dampf, der aus einer Freisetzung einer kryogenen Flüssigkeit entsteht, wobei der Flüssigkeitsgehalt praktisch null ist. Es ist anwendbar, wenn CSP-Systeme auf Kohlenstoffstahl installiert sind. Die Freisetzung von Flüssigkeitsstrahlen kann durch Freisetzung von verflüssigtem Erdgas (LNG, en: Liquified Natural Gas) aus Prozessanlagen, die unter Druck stehen, entstehen, zum Beispiel nutzen einige Verflüssigungsprozesse einen Betriebsdruck von 40 - 60 bar. Jedoch wird in bestimmten Abständen vom Freisetzungspunkt erwartet, dass der Flüssigkeitsanteil so abnimmt, dass eine Flüssigkeitskühlung im Strom praktisch keine Auswirkung hat. Es sollte beachtet werden, dass es bei dieser Prüfung nicht praktikabel ist, den gesamten Bereich der unter realen Anlagenbedingungen auftretenden kryogenen Prozessbedingungen abzudecken; insbesondere deckt die Prüfung keine Freisetzungen von kryogenen Hochdruckflüssigkeiten ab, die in Kühlkreisläufen und in LNG-Strömen unmittelbar nach der Verflüssigung vorzufinden sind. Als kryogenes Medium wird flüssiger Stickstoff (LN2) genutzt, da das Material bei den in diesem Norm-Entwurf beschriebenen Drücken sicher gehandhabt werden kann. ISO 20088-1 deckt die Freisetzung von kryogenen Flüssigkeiten ab, die bei durch CSP geschützten Stahlarbeiten zu einer Flüssigkeitsansammlung führen können. ISO 20088-3 deckt strahlförmige Freisetzungsbedingungen ab, unter denen im Strom Flüssigkeit vorherrschend ist.

Inhaltsverzeichnis
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/3022716
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...