Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm-Entwurf [ZURÜCKGEZOGEN] 2007-09

DIN EN ISO 23210-1:2007-09 - Entwurf

Emissionen aus stationären Quellen - Ermittlung der Massenkonzentration von PM10/PM2,5 im Abgas - Teil 1: Messung bei niedrigen Konzentrationen mit Impaktoren (ISO/DIS 23210-1:2007); Deutsche Fassung prEN ISO 23210-1:2007

Englischer Titel
Stationary source emissions - Determination of PM10/PM2,5 mass concentration in flue gas - Part 1: Measurement at low concentrations by use of impactors (ISO/DIS 23210-1:2007); German version prEN ISO 23210-1:2007
Ausgabedatum
2007-09
Artikel mit elektronischer Beilage
EXCEL
Beim Bezug per Download wird der digitale Inhalt mit bereitgestellt.
Beim Bezug per Versand erfolgt die Lieferung mit Datenträger.
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 99,80 EUR inkl. MwSt.

ab 93,27 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download 1
  • 99,80 EUR

Versand (3-5 Werktage) 1
  • 120,70 EUR

1

 Achtung: Dokument zurückgezogen!

Ausgabedatum
2007-09
Artikel mit elektronischer Beilage
EXCEL
Beim Bezug per Download wird der digitale Inhalt mit bereitgestellt.
Beim Bezug per Versand erfolgt die Lieferung mit Datenträger.
Originalsprachen
Deutsch

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Kurzreferat
Diese Internationale Norm legt ein Standardreferenzmessverfahren zur Ermittlung der PM10- und PM2,5-Massenkonzentrationen an geführten stationären Quellen mit Hilfe eines zweistufigen Impaktors fest. Das Messverfahren ist insbesondere zur Messung von Massenkonzentrationen unterhalb von 50 mg/m3 auf der Basis von Halbstundenmittelwerten und im Normzustand (273 K, 1013 hPa, trockenes Gas) geeignet. Es hat sich bei der Messung in Abgasen unterschiedlicher Anlagen bewährt, beispielsweise bei Anlagen zur Herstellung von Zement und Stahl sowie bei Verbrennungsprozessen. Diese Internationale Norm ist nicht anwendbar bei mit Wasserdampf gesättigten Abgasen. Diese Internationale Norm ist nicht anwendbar, wenn die Mehrzahl der Partikel offensichtlich größer als PM10 ist, beispielsweise bei Rohgasmessungen oder Betriebsstörungen der Anlage. Diese Internationale Norm darf nicht zur Ermittlung der Gesamtstaubmassenkonzentration herangezogen werden.
Einführungsbeitrag

Der Norm-Entwurf DIN EN ISO 23210-1 legt ein Referenzmessverfahren zur Ermittlung der PM10- und PM2,5-Feinstaubkonzentrationen an geführten stationären Quellen fest. Das Verfahren beruht auf dem Prinzip der Impaktion. Während der Probenahme wird die Partikelfraktion in drei Gruppen mit aerodynamischen Durchmessern größer 10 µm, zwischen 10 µm und 2,5 µm und kleiner 2,5 µm geteilt. Das Messverfahren ist insbesondere zur Messung von Partikelmassenkonzentrationen unterhalb von 50 mg/m3 geeignet. Es bildet die in der Immissionsmesstechnik festgelegten Abscheidekurven für PM10 und PM2,5 auch bei Emissionsmessungen ab und kann daher eingesetzt werden, um mögliche Beiträge aus industriellen Anlagen zum Feinstaub in der Außenluft zu ermitteln.
Das in dem Norm-Entwurf beschriebene Verfahren entspricht dem Messverfahren nach VDI 2066 Blatt 10.

Inhaltsverzeichnis
Änderungsvermerk

Dokument wurde ersetzt durch: DIN EN ISO 23210:2009-12 .

Normen mitgestalten

Ihr Ansprechpartner

Auch enthalten in
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...