Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm-Entwurf [ZURÜCKGEZOGEN] 2017-05

DIN EN ISO 23500-4:2017-05 - Entwurf

Leitfaden für die Vorbereitung und das Qualitätsmanagement von Konzentraten für die Hämodialyse und verwandte Therapien - Teil 4: Konzentrate für die Hämodialyse und verwandte Therapien (ISO/DIS 23500-4:2017); Deutsche und Englische Fassung prEN ISO 23500-4:2017

Englischer Titel
Guidance for the preparation and quality management of fluids for haemodialysis and related therapies - Part 4: Concentrates for haemodialysis and related therapies (ISO/DIS 23500-4:2017); German and English version prEN ISO 23500-4:2017
Erscheinungsdatum
2017-04-21
Ausgabedatum
2017-05
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch, Englisch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 94,50 EUR inkl. MwSt.

ab 88,32 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download 1
  • 94,50 EUR

Versand (3-5 Werktage) 1
  • 114,20 EUR

1

 Achtung: Dokument zurückgezogen!

Erscheinungsdatum
2017-04-21
Ausgabedatum
2017-05
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch, Englisch
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2654468

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Dieser internationale Norm-Entwurf spezifiziert die Mindestanforderungen an Konzentrate für die Hämodialyse und verwandte Therapien. Für den Zweck dieses internationalen Norm-Entwurfs wird unter "Konzentraten" ein Chemikalien-Wasser-Gemisch oder Chemikalien in Form von trockenem Puder oder anderer hochkonzentrierter Medien verstanden, die dem Endanwender für die Herstellung von Dialysierflüssigkeit zur Hämodialyse und verwandten Therapien geliefert werden. Dieser internationale Norm-Entwurf richtet sich an den Hersteller dieser Konzentrate. An mehreren Stellen dieses internationalen Norm-Entwurfs wurde es erforderlich, die vom Endanwender hergestellte Dialysierflüssigkeit als solche zu benennen, um die Anforderungen an die Konzentratherstellung zu präzisieren. Da der Hersteller des Konzentrates keine Kontrolle über die fertige Dialysierflüssigkeit hat, dient jede Referenz auf die Dialysierflüssigkeit der Präzisierung und ist keine Anforderung des Herstellers.
Dieser internationale Norm-Entwurf behandelt Konzentrate sowohl in Flüssig- als auch in Puderform. Ebenfalls abgehandelt werden Zusätze, auch Spikes genannt. Dabei handelt es sich um Chemikalien, die dem Konzentrat hinzugefügt werden dürfen, um eine oder mehrere der existierenden Ionen im Konzentrat und somit auch in der fertigen Dialysierflüssigkeit zu erhöhen. Dieser internationale Norm-Entwurf stellt auch Anforderungen an die Geräte zum Mischen von Säure und Bicarbonatpuder zur Herstellung von Konzentrat in der Einrichtung des Anwenders.
Konzentrate aus vorverpackten Salzen sowie Wasser in einer Dialyseeinrichtung zur Verwendung in ebendieser sind vom Anwendungsbereich dieses internationalen Norm-Entwurfs ausgeschlossen. Obwohl in ihr Referenzen zu Dialysierflüssigkeiten auftauchen, behandelt dieser internationale Norm-Entwurf keine Dialysierflüssigkeiten, die vom Endanwender hergestellt werden. Ebenfalls vom Anwendungsbereich dieses internationalen Norm-Entwurfs ausgeschlossen sind Anforderungen an die Regelmäßigkeit, mit der die Reinheit des für die Herstellung der Dialysierflüssigkeit in der Dialyseeinrichtung verwendeten Wassers überwacht wird. Empfehlungen des technischen Komitees, das für diesen internationalen Norm-Entwurf für die Überwachung und Einhaltung der Wasserqualität verantwortlich ist, sind in ISO 23500-1 zu finden. Dieser internationale Norm-Entwurf behandelt keine Beutel mit steriler Dialysierflüssigkeit oder sorbensbasierte Dialysierflüssigkeits-Wiederaufbereitungssysteme, die geringe Mengen der Dialysierflüssigkeit wiederaufbereiten und wieder in Umlauf bringen.
Dieser internationale Norm-Entwurf wurde vom Technischen Komitee ISO/TC 150 "Implants for surgery" der Internationalen Organisation für Normung (ISO) in Zusammenarbeit mit dem Technischen Komitee CEN/TC 205 "Nicht aktive Medizinprodukte" erarbeitet, dessen Sekretariat von DIN (Deutschland) gehalten wird.
Das zuständige deutsche Normungsgremium ist der Arbeitsausschuss NA 063-01-03 AA "Extrakorporaler Kreislauf, Apparate und Einmalartikel" im DIN-Normenausschuss Medizin (NAMed).

Inhaltsverzeichnis
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/2654468
Änderungsvermerk

Dokument wurde ersetzt durch: DIN EN ISO 23500-4:2019-11 .

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN EN ISO 13958:2016-03 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Implementierung in eine neue Normenreihe, in der Richtlinien für die Zubereitung und das Qualitätsmanagement von Flüssigkeiten für Hämodialyse und verwandte Therapien, Wasserqualität, Konzentrate zur Zubereitung von Dialysierflüssigkeit sowie Qualität von Dialysierflüssigkeit behandelt werden; b) Norm redaktionell überarbeitet.

Normen mitgestalten

Ihr Ansprechpartner

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...