Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm-Entwurf [ZURÜCKGEZOGEN] 2013-08

DIN ISO 11665-10:2013-08;VDE 0493-1-6660:2013-08 - Entwurf

VDE 0493-1-6660:2013-08

Ermittlung der Radioaktivität in der Umwelt - Luft: Radon-222 - Teil 10: Bestimmung des Diffusionskoeffizienten in wasserundurchlässigen Materialien mittels Messung der Aktivitätskonzentration (ISO/DIS 11665-10:2013)

Englischer Titel
Measurement of radioactivity in the environment - Air: radon-222 - Part 10: Determination of diffusion coefficient in waterproof materials using activity concentration measurement (ISO/DIS 11665-10:2013)
Erscheinungsdatum
2013-08-12
Ausgabedatum
2013-08
Originalsprachen
Deutsch, Englisch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 31,87 EUR inkl. MwSt.

ab 29,79 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

Versand (3-5 Werktage) 1
  • 31,87 EUR

1

 Achtung: Dokument zurückgezogen!

Erscheinungsdatum
2013-08-12
Ausgabedatum
2013-08
Originalsprachen
Deutsch, Englisch

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Radon gilt heute als die Hauptursache für die natürliche Strahlenexposition des Menschen. Der UNSCEAR-Bericht (2006) legt dar, dass weltweit Radon rund 52 % der globalen mittleren Exposition durch natürliche Strahlung verursacht. Das Isotop 222(48 %) ist weit signifikanter als das Isotop 220(4 %), während das Isotop 219 als vernachlässigbar angesehen wird. Im Allgemeinen ist die Konzentration von Radon in Gebäuden infolge des geringeren Luftwechsels höher als in der Freiluft. Je mehr der Luftwechsel verringert wird, desto größer ist die Anreicherung von Radon in den Gebäuden. Dieser Norm-Entwurf legt die Annahmen und Grenzbedingungen fest, die von Methoden zur Bestimmung des Radon-Diffusionskoeffizienten in wasserundurchlässigen Materialien, wie Bitumen oder Membranen aus Polymeren, Beschichtungen und Anstriche, einzuhalten sind. Er ist nicht anwendbar auf poröse Materialien, bei denen die Radondiffusion von der Porosität und dem Feuchtigkeitsgehalt abhängt. Zuständig ist das DKE/GUK 967.2 "Aktivitätsmessgeräte für den Strahlenschutz" der DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik im DIN und VDE.

Normen mitgestalten

Ihr Ansprechpartner

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...