Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice Inland
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm [ZURÜCKGEZOGEN] 2007-12

DIN 14355:2007-12

Sammelstück PN 16

Englischer Titel
Collecting breeching PN (nominal pressure) 16
Ausgabedatum
2007-12
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 33.60 EUR inkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download 1
  • 33.60 EUR

Versand (3-5 Werktage) 1
  • 36.50 EUR

1

 Achtung: Dokument zurückgezogen!

Ausgabedatum
2007-12
Originalsprachen
Deutsch

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Die Norm gilt für Sammelstücke PN 16 mit einem Nenndruck von 1,6 MPa (16 bar) und legt deren Merkmale fest.

Sammelstücke dienen dazu, die Löschmittelströme mehrerer Zuleitungen zusammenzufassen. Sammelstücke nach dieser Norm sind Wasser führende Armaturen mit zwei, drei oder vier B-Festkupplungen nach DIN 14308-1 an den Zugängen und einem drehbaren Knaggenteil der A-Druck-Saugkupplung nach DIN 14323 am Abgang, bei denen Rückschlagklappen im Gehäuse die B-Eingänge schließen, an denen kein Wasser zugeführt wird.

Bisher war in Deutschland ein Sammelstück A-2B nach DIN 14355 genormt. Es ist Bestandteil der Beladung aller genormten Löschfahrzeuge. Bei "durchschnittlicher" Wasserversorgung an einer Einsatzstelle kann davon ausgegangen werden, dass von jeder B-Leitung 400 l/min bis 800 l/min zugeführt werden - mithin zu wenig für die Auslastung der Feuerlöschkreiselpumpe FPN 10-2000 nach DIN EN 1028-1 und den Betrieb von Wasserwerfern mit Durchflüssen größer als 2 000 l/min.

Nach positiven Tests, u. a. bei der Berufsfeuerwehr Düsseldorf, zur Versorgung des Wasserwerfers von Fahrzeugen Typ TLF 24/50 wurde vorgeschlagen, Sammelstücke mit mehr als zwei und bis zu vier B-Eingängen zu normen. Eine Recherche hat ergeben, dass 3B- und 4B-Sammelstücke mit Rückschlagventilen innerhalb Europas lediglich noch in Großbritannien genormt und dort auch Teil der Standardbeladung der Fahrzeuge ab der Größenordnung "(T)LF 16" sind. Des Weiteren sind diese größeren, bisher nicht genormten Sammelstücke beispielsweise auf TLF 24/50 im Hamburger Umland weit verbreitet. Die Anwendung der Sammelstücke macht aus Sicht der optimalen Wasserversorgung dieser Fahrzeuge Sinn. Der Sachverhalt betrifft alle (genormten) Fahrzeuge mit Feuerlöschkreiselpumpen größer/gleich 2 000 l/min. Aus diesem Grund wurde beschlossen, die bestehende Norm DIN 14355 entsprechend zu erweitern und dem aktuellen Stand der Technik anzupassen. Dabei wurden neben der genannten Ergänzung mit drei und vier B-Eingängen noch folgende weitere Änderungen vorgenommen:

  • Der Begriff "Sammelstück" wurde überarbeitet.
  • Die Festlegungen zum Gewindestutzen DIN 14355-5 sind entfallen.
  • Die Anforderungen und Werkstofffestlegungen wurden überarbeitet.
  • Die Empfehlungen zum Volumenstrom im Betrieb wurden aufgenommen.
  • Der Inhalt wurde redaktionell und normungstechnisch überarbeitet.

Erstellt wurde die Norm vom Arbeitsausschuss NA 031-04-04 AA "Schläuche und Armaturen - SpA zu CEN/TC 192/WG 1 und WG 8" des FNFW.

Inhaltsverzeichnis
Änderungsvermerk

Diese Norm ersetzt DIN 14355:1987-08 .

Dokument wurde ersetzt durch: DIN SPEC 14355:2017-11 .

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN 14355:1987-08 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Ergänzung der Ausführungen Sammelstücke mit drei und vier B-Eingängen; b) Begriff "Sammelstück" überarbeitet; c) Entfall der Festlegungen zum Gewindestutzen DIN 14355-5; d) Anforderungen und Werkstofffestlegungen überarbeitet; e) Empfehlungen zum Volumenstrom im Betrieb aufgenommen; f) Inhalt redaktionell und normentechnisch überarbeitet.

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...