Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm 2009-08

DIN 45692:2009-08

Messtechnische Simulation der Hörempfindung Schärfe

Englischer Titel
Measurement technique for the simulation of the auditory sensation of sharpness
Ausgabedatum
2009-08
Barrierefreiheit
Artikel mit elektronischer Beilage
WAV
Beim Bezug per Download wird der digitale Inhalt mit bereitgestellt.
Beim Bezug per Versand erfolgt die Lieferung mit Datenträger.
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 82,60 EUR inkl. MwSt.

ab 69,41 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 82,60 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 89,80 EUR

Abo 1
1

Erfahren Sie mehr zu Abonnements-Lösungen für Normen

Ausgabedatum
2009-08
Barrierefreiheit
Artikel mit elektronischer Beilage
WAV
Beim Bezug per Download wird der digitale Inhalt mit bereitgestellt.
Beim Bezug per Versand erfolgt die Lieferung mit Datenträger.
Originalsprachen
Deutsch
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/1521326

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Die Hörempfindung Schärfe beschreibt denjenigen Aspekt der Klangfarbenwahrnehmung, der mit der Frequenzverteilung der spektralen Hüllkurve von Schallen korreliert ist. Darüber hinaus können sich durch die spektrale Feinstruktur sowie durch Änderungen der zeitlichen Hüllkurve Klangfarbenunterschiede ergeben, die nicht durch die Schärfe erfasst werden.
Die Schärfe hat sich für die subjektive Beurteilung von Klangbildern sowie bei der gezielten Beeinflussung des Klangbildes von Geräuschen (en: sound design) bewährt. Mit zunehmender Schärfe werden Geräusche üblicherweise als aggressiver und häufig auch als lästiger beurteilt.
Diese Norm legt ein Berechnungsverfahren zur Bestimmung der Hörempfindung Schärfe von Geräuschen fest. Hierbei wird das Lautheits-Tonheits-Muster nach DIN 45631 des zu untersuchenden Geräuschs mit einer Gewichtsfunktion bewertet. Vom derart gewichteten Lautheits-Tonheits-Muster wird das erste Moment (Schwerpunktskoordinate der Tonheit) berechnet, das der Hörempfindung Schärfe direkt proportional ist.
Weiterhin sind in dieser Norm Anforderungen an Messsysteme zur Schärfebestimmung und Prüfverfahren für diese Systeme festgelegt.
Die Norm wurde im Arbeitskreis "Psychoakustische Messtechnik" (NA 001-01-02-08 AK) des NALS erstellt.

Inhaltsverzeichnis
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/1521326
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...