Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm 2011-02

DIN 66401:2011-02

UIM - Unverwechselbare Identifikationsmarke - Anwendernorm für kleinste Produktmarkierungen mit Hilfe von Matrix-Symbologien

Englischer Titel
UIM - Unique Identification Mark - Application standard for very small items using matrix symbols
Ausgabedatum
2011-02
Originalsprachen
Deutsch
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/1737500

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 82.60 EUR inkl. MwSt.

ab 69.41 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 82.60 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 89.80 EUR

Abo 1
1

Erfahren Sie mehr zu Abonnements-Lösungen für Normen

Ausgabedatum
2011-02
Originalsprachen
Deutsch
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/1737500

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

DIN 66401 legt die Parameter für kleinste Matrixsymbole fest. Gleichzeitig werden in DIN 66401 kurze, unverwechselbare Datenstrukturen definiert. Die Festlegungen von DIN 66401 dienen dazu, mittels einer Unverwechselbaren Identifikationsmarke (UIM) auch kleinste Produkte und Gegenstände so eindeutig markieren zu können, dass diese in offenen Systemen automatisch identifiziert werden können. Grundlage für die Dateninhalte sind die betreffenden Datenidentifikatoren gemäß ANSI MH10.8.2 und das "+"-Zeichen gemäß ANSI/HIBC 2.3. Die Symbolparameter werden dabei so definiert, dass jede Identifikationsmarke, die nach dieser Norm aufgebaut ist, in durchgehenden Versorgungsketten vom Markierer bis zum Anwender unverwechselbar genutzt werden kann. Die typischen Merkmale einer Unverwechselbaren Identifikationsmarke sind  - eine durch ISO/IEC genormte Matrixsymbologie,  - ein unverwechselbares Datenelement,  - Markierungsparameter. Die zurzeit im Zusammenhang mit dieser Norm verwendbaren Matrixsymbologien sind DataMatrix mit der Fehlerkorrektur ECC200 gemäß ISO/IEC 16022 und QR-Code gemäß ISO/IEC 18004. DIN 66401 beschreibt die Objektmarkierung mit strukturierten eindeutigen Seriennummern, präzisiert für den Anwendungsfall der Markierung kleinster Produkte. Zur Sicherstellung der Kompatibilität werden dabei die relevanten ISO/IEC-Normen für Datenstrukturen und Symbologien herangezogen. Die Norm ist überall dort einsetzbar, wo unverwechselbare Identifikation auf kleinstem Raum erforderlich ist, so in den Bereichen Feinmechanik und Optik, Elektronik, Analysetechnik, Gesundheitswesen, und zwar unabhängig von einer spezifischen Branche oder Region. Unverwechselbare Identifikationsmarken werden typischerweise auf Instrumenten, Probe- und Reagenzröhrchen, Teststreifen, Primärverpackungen, kleinen Plastik- oder Metallteilen angebracht. Die Festlegungen der Norm sind besonders für Direktmarkierungsmethoden, wie zum Beispiel InkJet und Lasermarkierung, jedoch auch für den Etikettendruck geeignet. Geschlossene Speziallösungen können damit vermieden werden.

Inhaltsverzeichnis
Änderungsvermerk

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN V 66401:2005-06 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Vornorm in endgültige Norm umgewandelt; a) Text jetzt auf Deutsch statt auf Englisch.

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...