Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Kundenservice National
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm 2010-07

DIN 68100:2010-07

Toleranzsystem für Holzbe- und -verarbeitung - Begriffe, Toleranzreihen, Schwind- und Quellmaße

Englischer Titel
Tolerance system for wood working and wood processing - Concepts, series of tolerances, shrinkage and swelling
Ausgabedatum
2010-07
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 89,00 EUR inkl. MwSt.

ab 74,79 EUR exkl. MwSt.

Kaufoptionen

PDF-Download
  • 89,00 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 96,90 EUR

Abo 1
1

Erfahren Sie mehr zu Abonnements-Lösungen für Normen

Ausgabedatum
2010-07
Barrierefreiheit
Originalsprachen
Deutsch
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/1635936

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Das System der in dieser Norm festgelegten Toleranzreihen für Holz und Holzprodukte dient zur Auswahl geeigneter Toleranzen für Teile, die ohne Nacharbeit zusammenzufügen sind. Das Toleranzsystem gilt für Längenmaße, zum Beispiel Längen, Breiten, Dicken, Höhen, Außenmaße, Innenmaße, Lochmittenabstände, Durchmesser, Rundungsradien sowie für Winkelmaße, Neigungen, Parallelität und Geradheit bei einem vereinbarten Feuchtegehalt der Teile. Werden zwei oder mehrere Bauteile miteinander gepaart oder ein Bauteil mit einer umgebenden Einbausituation zusammengebracht, müssen zwischen den Partnern maßliche Übereinstimmungen existieren. Anderenfalls würden Funktionen oder Anmutungsleistungen nicht sichergestellt. Im Regelfall genügt eine hinlängliche Übereinstimmung der Bauteile mit den geforderten Maßen, absolute Übereinstimmung wäre unwirtschaftlich. Damit beispielsweise eine Passfunktion sichergestellt ist, sollte das Istmaß zwischen zwei Spezifikationsgrenzen beziehungsweise Grenzmaßen liegen. Im Gegensatz zu vielen anderen Werkstoffen, bei denen die maßlichen Schwankungen der Fertigung in der durch Funktionen geforderten Toleranzbreite liegen muss, kommen bei Holz und Holzwerkstoffen weitere Schwankungen in Form und Maß durch Quellen und Schwinden hinzu. Diese Norm stellt für die bei unterschiedlichen Aufgaben geforderten, maßlichen Genauigkeiten entsprechende Klassen zur Verfügung. Gleichzeitig wird über Quell- und Schwindwerte sichergestellt, dass die mit den Toleranzen verbundene Funktion oder Anmutung auch bei der später sich im Gebrauch einstellenden Holzfeuchte gegeben sein kann. Bei der Überarbeitung der Norm wurde daraufhin gearbeitet, das Toleranzkonzept als allgemeingültige Festlegung für ganze Bauteile im Sinne von Allgemeintoleranzen für Form und Lage (ähnlich DIN 7168 jedoch mit Quellen und Schwinden) zu verwenden. Die Toleranzfestlegungen können daher sowohl bei der innerbetrieblichen Qualitätssicherung wie bei der Sicherung von Zulieferungen als auch bei Prozess- und Maschinenfähigkeitsanalysen angewendet werden. Die Festlegungen dieser Norm zielen in erster Linie auf die arithmetische Tolerierung. Sie können jedoch auch notwendiger Bestandteil eines Konzeptes für die nicht auf vollständige Austauschbarkeit zielende, statistische Tolerierung sein. Hierbei können die Verteilungen für die Schwankungen durch die Fertigung und das Quellen und Schwinden beziehungsweise die dazugehörigen Messunsicherheiten berücksichtigt werden. Es kann zu einer Aufweitung von Toleranzvorgaben und damit erhöhter Wirtschaftlichkeit kommen. Im Umkehrschluss können bei statistischer Tolerierung zum Beispiel auch Vorgaben für einzuhaltende Schwankungsbreiten von Feuchten berechnet werden. Das mit dieser Norm vorliegende Regelwerk bietet die Möglichkeit hierzu. Bei der Überarbeitung der Norm wurden zusätzliche, feinere Toleranzreihen HT 1 bis HT 4 ergänzt, die gestiegene Anforderungen an die Genauigkeit zum Beispiel bei Fußbodenelementen aus Holz und Holzwerkstoffen berücksichtigen. Außerdem wurden die Angaben zu Schwind- und Quellwerten bei Holzwerkstoffen in Bezug auf die aktuellen Europäischen Normen aktualisiert. Bei den Schwind- und Quellwerten von Massivholz wurden einerseits Holzarten, die am Markt nicht mehr relevant sind, gestrichen und andererseits neue Holzarten aufgenommen. Für diese Norm ist das Gremium NA 042-04-03 AA "Toleranzen und Zeichnungen" im DIN zuständig.

Inhaltsverzeichnis
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/1635936
Änderungsvermerk

Diese Norm ersetzt DIN 68100 Beiblatt 1:1978-06 , DIN 68100 Beiblatt 2:1978-06 , DIN 68100 Beiblatt 3:1978-06 , DIN 68100 Beiblatt 4:1978-06 , DIN 68100:1984-12 .

Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

Gegenüber DIN 68100:1984-12, DIN 68100 Beiblatt 1:1978-06, DIN 68100 Beiblatt 2:1978-06, DIN 68100 Beiblatt 3:1978-06 und DIN 68100 Beiblatt 4:1978-06 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) Begriffe aus DIN EN ISO 286-1 übernommen; b) Toleranzreihen HT 1, HT 2,5 und HT 4 ergänzt; c) Kurzzeichen für Holzarten nach DIN EN 13556 in Tabelle 4 aufgenommen; d) In Tabelle 4 Holzarten ergänzt bzw. gestrichen; e) Holzwerkstoffe nach Europäischen Normen in Tabelle 4 aufgenommen; f) Beiblätter sind entfallen.

Normen mitgestalten

Ihr Ansprechpartner

Auch enthalten in
Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...