Wir sind telefonisch für Sie erreichbar!

Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr

Freitag von 08:00 bis 15:00 Uhr

Beuth Kundenservice
Telefon +49 30 2601-1331
Fax +49 30 2601-1260

Norm [AKTUELL]

DIN EN 12543-2:2021-06

Zerstörungsfreie Prüfung - Charakterisierung von Brennflecken in Industrie-Röntgenanlagen für die zerstörungsfreie Prüfung - Teil 2: Radiographisches Lochkamera-Verfahren; Deutsche Fassung EN 12543-2:2021

Englischer Titel
Non-destructive testing - Characteristics of focal spots in industrial X-ray systems for use in non-destructive testing - Part 2: Pinhole camera radiographic method; German version EN 12543-2:2021
Ausgabedatum
2021-06
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
21

Bitte Treffen Sie Ihre Auswahl

ab 88,30 EUR inkl. MwSt.

ab 82,52 EUR exkl. MwSt.

Kauf- und Sprachoptionen

PDF-Download
  • 88,30 EUR

  • 105,90 EUR

  • 110,60 EUR

Versand (3-5 Werktage)
  • 106,90 EUR

  • 133,60 EUR

Normen-Ticker 1
1

Erfahren Sie mehr über den Normen-Ticker

Ausgabedatum
2021-06
Originalsprachen
Deutsch
Seiten
21
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/3216059

Schnelle Zustellung per Download oder Versand

Jederzeit verschlüsselte Datenübertragung

Einführungsbeitrag

Dieses Dokument legt ein Verfahren für die Messung von effektiven Brennfleckgrößen oberhalb von 0,1 mm für Röntgenanlagen bis einschließlich 1000 kV Röntgenröhrenspannung mit dem Lochkamera-Verfahren mit digitaler Auswertung fest. Die für die Messung verwendete Röntgenröhrenspannung ist für eine visuelle Auswertung des Films auf 200 kV begrenzt und darf bei Verwendung digitaler Detektoren höher als 200 kV gewählt werden. Die Bildgüte und die Auflösung von Röntgenbildern hängen in hohem Maße von den Eigenschaften des effektiven Brennflecks ab, insbesondere von der Größe und der zweidimensionalen Intensitätsverteilung, wie von der Detektorebene aus gesehen. Im Vergleich zu den anderen Verfahren in der Normenreihe EN 12543 ermöglicht es dieses Verfahren, ein Bild des Brennflecks zu erhalten und dessen Zustand zu sehen (zum Beispiel Kraterbildung an der Anode). Dieses Prüfverfahren gibt Anleitungen für die Bestimmung der effektiven Größe (Abmessungen) von Standard-Brennflecken (Makro-Brennflecken) und Mini-Brennflecken industrieller Röntgenröhren. Diese Bestimmung basiert auf der Messung eines Bildes des Brennflecks, das mithilfe von Röntgenstrahlung und einer „Lochkamera“-Technik aufgenommen und mit einem digitalen Verfahren ausgewertet wurde. Für die Charakterisierung handelsüblicher Röntgenröhren (das heißt zu Werbe- oder Handelszwecken) wird empfohlen, die jeweiligen FS (en: focal spot)-Werte von Anhang A zu verwenden. Dieses Dokument (EN 12543 2:2021) wurde vom Technischen Komitee CEN/TC 138 "Zerstörungsfreie Prüfung" erarbeitet, dessen Sekretariat von AFNOR (Frankreich) gehalten wird. Das zuständige deutsche Normungsgremium ist der Arbeitsausschuss NA 062-08-22 AA "Industrielle Durchstrahlungsprüfung" im DIN-Normenausschuss Materialprüfung (NMP).

Inhaltsverzeichnis
ICS
19.100
DOI
https://dx.doi.org/10.31030/3216059
Ersatzvermerk

Dieses Dokument ersetzt DIN EN 12543-2:2008-10 .

Änderungsvermerk

Gegenüber DIN EN 12543-2:2008-10 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) das Dokument wurde technisch und redaktionell überarbeitet; b) der Anwendungsbereich wurde für digitale Detektoren auf bis zu 1000 kV erweitert; c) Tabelle 1 wurde um Lochblenden mit 10 µm Durchmesser erweitert; d) in Anhang A wurden Brennfleckklassen zur einfachen Klassifizierung von Röntgenröhren eingeführt; e) in Abschnitt 5 wird ein neues Messverfahren „Integriertes Linienprofil“ eingeführt; f) Tabelle A.1 und Tabelle A.2 liefern eine neue Klassifizierung und das Ergebnis der Brennfleckmessung.

Normen mitgestalten

Lade Empfehlungen...
Lade Empfehlungen...